KOEGLERJOURNAL 2001/2002



Ludwigsburg

ATERBALLETTO MIT DREI BIGONZETTI-CHOREOGRAFIEN


Auf seiner jüngsten grossen Tournee mit Mauro Bigonzettis "Sommernachtstraum" war das in Reggio Emilia ansässige Aterballetto wieder im Ludwigsburger Forumtheater zu Gast. Hier mit einem etwas älteren Programm, bestehend aus den drei Bigonzetti-Balletten "Constructions" (Musik: John Cage, 1998), "Songs" (Henry Purcell, 1997) und "Furia Corporis" (Ludwig van Beethoven plus elektronische Musikcollage von Robert Monari, 1998). Es erwies sich dabei erneut als eine der attraktivsten modernen Ballettkompanien des Kontinents, mit vorzüglich geschulten Tänzern und einem (wie man dem Programmheft entnehmen konnte) reich bestückten Repertoire, als dessen Basis die Ballette Bigonzettis fungieren. Der hat sich, wie man in Ludwigsburg sehen konnte, inzwischen zu einem ungemein vielseitigen Profi entwickelt, dessen Choreografien, eindeutig klassisch-akademisch grundiert, grenzüberschreitend alle möglichen Techniken und Formen des Modern Dance aufgenommen haben. Er versteht es, jedem seiner Ballette eine eigene Identität zu geben - und er beweist dabei ein ausgeprägtes Formbewusstsein. Das macht ein mehrteiliges reines Bigonzetti-Programm so abwechslungsreich. Ob er in "Constructions" die Mechanismen des klassischen Balletts ironisiert und durch einen aufrührerischen Elementartänzer (mit impetuoser Bravour: Cyril Griset) sprengt, ob er in den "Songs" (wie gleichnamig bei Christian Spuck zu Purcell-Liedern) einen hochsensiblen, formal blendend ausgewogenen Pas de trois für die seismografisch aufeinander reagierenden Macha Daudel, Adrien Boisonnet und Thibaut Cherradil choreografiert oder in der rasanten "Furia Corporis" mit ausgesprochen skurrilen Kostümeffekten (Silvia Califano) arbeitet (wobei ich liebend gern auf die elektronischen Zusatzeffekte verzichtet hätte - nachgerade beginne ich mich zu fragen, was für eine Art von Musikverständnis so viele der heutigen Choreografen haben - was würden sie wohl dazu sagen, wenn man so mit ihren Choreografien umspränge, wie sie das mit der Musik von Bach, Beethoven oder sonstigen Klassikern tun - van Manen, Spoerli, Neumeier und Scholz ausdrücklich ausgenommen): jedes seiner Ballette erzählt eine andere handlungslose Geschichte. Und ermuntert so die Phantasie des Zuschauers, sich seinen eigenen Reim darauf zu machen. Das Publikum schien nicht genug davon bekommen zu können. Wiederkommen, und zwar möglichst bald!

Veröffentlicht am 25.11.2001, von oe in koeglerjournal 2001/2002

Dieser Artikel wurde 2301 mal angesehen.



Kommentare zu "Aterballetto mit drei Bigonzetti-Choreografien"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    TAREK ASSAM IST KURATIERENDER LEITER DES GREATER BAY DANCE AND MUSIC FESTIVAL IN SÜDCHINA

    Die Tanzcompagnie des Stadttheater Gießen unter der Leitung von Tarek Assam pflegt einen engen Austausch mit Tanzensembles aus China.
    Veröffentlicht am 09.12.2018, von Anzeige


    TAREK ASSAM IST KURATIERENDER LEITER DES GREATER BAY DANCE AND MUSIC FESTIVAL IN SÜDCHINA

    Die Tanzcompagnie des Stadttheater Gießen unter der Leitung von Tarek Assam pflegt einen engen Austausch mit Tanzensembles aus China.
    Veröffentlicht am 09.12.2018, von Pressetext


    VERÖFFENTLICHT

    Umfangreiche Archivstudie in Berlin vorgestellt
    Veröffentlicht am 09.12.2018, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    WIE WÜRDEN SIE INSTINKTIV HANDELN?

    INSTINCT – Eine installative Performance der Body-Art Künstlerin Marie Golüke

    Premiere am 15.11.2018

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    VORÜBERGEHENDE NACHFOLGE VON ADOLPHE BINDER STEHT FEST

    Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann kommen nach Wuppertal

    Veröffentlicht am 13.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    WARUM JEDER MENSCH TANZEN SOLLTE

    "Tanzen ist die beste Medizin" von Julia F. Christensen und Dong-Seon Chang

    Veröffentlicht am 05.12.2018, von Annette Bopp


    AUFTRITT DER STARGÄSTE

    Die BallettFestwoche in München glänzt weiter

    Veröffentlicht am 21.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP