HOMEPAGE



Stuttgart

GESCHÜTZTER TANZ

Auf Abstand und in Plasteblasen: "Social Distance Stacks" - das Fotoprojekt von Florian Mehnert beim Stuttgarter Ballett



Eigentlich hätte das Stuttgarter Ballett dieses Jahr ein Jubiläum feiern können, 60 "Ballettwunder". Doch erst einmal bleibt nur Erinnerung – und Vorfreude.


  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Elisa Badenes, Friedemann Vogel, Adhonay Soares da Silva, Hyo Jung Kang, Anna Osadcenko, David Moore Foto © Florian Mehnert
  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Adhonay Soares da Silva, Hyo Jung Kang Foto © Florian Mehnert
  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Elisa Badenes, Friedemann Vogel Foto © Florian Mehnert
  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Elisa Badenes, Friedemann Vogel Foto © Florian Mehnert
  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Elisa Badenes, Friedemann Vogel Foto © Florian Mehnert
  • "Social Distance Stacks" von Florian Mehner und dem Stuttgarter Ballett; Anna Osadcenko, David Moore Foto © Florian Mehnert

Gerade in Stuttgart, wo das Publikum sein Ballett, seine Tänzerinnen und Tänzer so liebt, ist der Abstand eine schmerzliche Erfahrung. Und dies besonders in dieser Saison, wo es in diesem Jahr genau 60 Jahre her ist, dass John Cranko hier eine für Deutschland bislang einmalige Höhe des Tanzes erreichen konnte, die bald auch international wahrgenommen wurde, das "Ballettwunder aus Deutschland" ereignete sich in Stuttgart. Das wäre ja ein Anlass zum Feiern. Aber derzeit, alles auf Abstand, gilt es alle Möglichkeiten und Chancen zu nutzen, die Erinnerungen wach zu halten, die Vorfreude auf jenen Moment, in dem sich der Vorhang wieder öffnet, auf der Bühne getanzt wird, im Publikum die Herzen höher schlagen und am Ende, wie so oft hier, sich ein Blumenregen über die geliebten Stuttgarter Tänzerinnen und Tänzer ergießt.

Um diese Erinnerung, diese Vorfreude immer wieder zu nähren, lässt man sich in Stuttgart einiges einfallen, bei allem gebotenen Abstand, dank medialer Möglichkeiten dürften die Bande der Zuneigung dennoch gut halten. In diesem Zusammenhang dürfte auch das Fotokunstprojekt "Social Distance Stacks" von Florian Mehnert nicht nur bei Ballettfans von besonderer Wirkung sein. Stuttgarts erste Solistinnen und Solisten, Elisa Badenes, Hyo Jung Kang, Anna Osadcenko, Friedemann Vogel, Adhonay Soares da Silva und David Moore hat der Fotokünstler hier jeweils in einer großen, durchsichtigen Kugel aus Plastik platziert. Dabei nehmen sie Haltungen und Positionen aus drei Stuttgarter Klassikern ein, "Romeo und Julia" und "Schwanensee" von John Cranko, "Giselle" von Peter Wright.

Dieses auch performative Fotoprojekt macht auf besondere Weise die Wahrnehmung der Distanzen deutlich. Da sind Menschen, also Tänzerinnen und Tänzer bestens zu sehen, mehr noch, sie tragen Kostüme und Masken der Rollen, in denen man sie begeistert erlebt hat und wieder erleben möchte, aber sie sind eingeschlossen. Mag sein, man kann es auch als Bild des Schutzes sehen, aber bei genauerem Hinsehen lassen sich ja auch Gefahren erahnen. Die Zeiten dieses Einschlusses sind begrenzt, der Vorrat an Sauerstoff braucht sich auf. Die Wärme tut ein Übriges, denn die Körpertemperatur der Eingeschlossenen kann zur Gefahr werden. Tanz ist keine Kunst des Einschlusses, der einsamen Geste in einer Blase. So hat diese Aktion bei allem ästhetischen Reiz auch einen gefährlichen, wahrnehmbaren Hintergrund.

Natürlich, "Social Distance Stacks" ist eine in Fotografien festgehaltene Kunstaktion. Der ästhetische Reiz ist offensichtlich. Die Motive schmerzlicher Wahrnehmung des Abstandes, und die Umwandlung der tänzerischen Bewegung in die eingeschlossene, fest stehende Geste, bleibt aber ebenso präsent. Noch gilt es Distanzen auszuhalten, zu ertragen, auch zu begleiten. Wie es sein mag, wenn wieder Distanzen überwunden werden, wenn die Freiheit des Tanzes nicht nur in der Erinnerung, nicht nur in medialer Präsenz, wieder die Freiheiten emotionaler Wahrnehmung der Kunst der Kommunikation, wie sie eben nun mal das Theater in besonderer Weise möglich macht, zu erleben sein werden, das mag auch große Kraft gespannter Erwartungen frei legen. Kunstaktionen wie die des Stuttgarter Balletts und des Fotografen Florian Mehnert sind dabei mehr als nötig.

Veröffentlicht am 07.03.2021, von Boris Michael Gruhl in Homepage, Gallery, Kritiken 2020/2021

Dieser Artikel wurde 510 mal angesehen.



Kommentare zu "Geschützter Tanz"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    WENN ES ERNST WIRD

    Drei Uraufführungen beim neuen Stuttgarter Ballettabend „Creations I – III“

    Endlich hat er sich was getraut, der neue Stuttgarter Ballettintendant Tamas Detrich und präsentiert zu Spielzeitbeginn wieder, was in Stuttgart bester Brauch war: die Pflege hauseigener junger choreografischer Talente.

    Veröffentlicht am 02.12.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    JAPSER IN DER KLANGTAPETE

    Das „Gast/Heimspiel“ mit Uraufführungen von Bridget Breiner und Douglas Lee

    Veröffentlicht am 02.07.2011, von Angela Reinhardt


    ENDLOSSCHLEIFE MIT EROTIK-FAKTOR

    Die weiteren Besetzungen des Cranko/van Manen/Béjart-Abends

    Veröffentlicht am 29.06.2011, von Angela Reinhardt


    MIT DEM HERZEN VORAUS

    Neue Besetzungen in John Neumeiers „Kameliendame“

    Veröffentlicht am 31.05.2011, von Angela Reinhardt


     

    LEUTE AKTUELL


    ABSCHIED VON URSULA BISCHOFF-MUßHAKE

    Die unermüdliche Tanzpädagogin starb im Alter von 94 Jahren
    Veröffentlicht am 25.03.2021, von Gastbeitrag


    TRÄUMEN MUSS MAN LIVE

    Renate Killmann im Gespräch mit Antoine Jully
    Veröffentlicht am 12.03.2021, von Renate Killmann


    ABSCHIED VON PATRICK DUPOND

    Der ehemlige Solotänzer und langjährige Ballettdirektor der Pariser Oper ist verstorben
    Veröffentlicht am 05.03.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    FUTURES OF DANCE JOURNALISM

    TANZ.media. tutorials

    Eine Fortbildungsreihe von TANZ.media e.V. – Verein zur Förderung des Qualitätsjournalismus im Tanz. Zeitraum Mai bis Juli 2021.

    Veröffentlicht am 27.03.2021, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    LIAM SCARLETT IST VERSTORBEN

    Ein tragisch früher Tod

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    BLONDE PERÜCKEN

    Reut Shemesh präsentiert "Cobra Blonde", ein Projekt mit der Tanzgarde der Karnevalsfreunde der katholischen Jugend Düsseldorf am Tanzhaus NRW

    Veröffentlicht am 11.04.2021, von Gastbeitrag


    DIE SCHWÄNE LEBEN

    "The Dying Swans Project" von Eric Gauthier als Video-Serie bei YouTube und 3sat

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von Annette Bopp


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben

    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    "WETTEN DASS..?" FUSIONIERT MIT STEPTANZ

    Sebastian Weber Dance Company zeigt "Late Night Shuffle" als Live-Stream aus dem Leipziger Lofft

    Veröffentlicht am 18.04.2021, von Torben Ibs



    BEI UNS IM SHOP