GALLERY



Hannover

FÜR DIE ZUKUNFT DES TANZES

Petition der Tanzschaffenden in Niedersachsen



"Wir erleben eine Zeit, in der Tanz als verzichtbarer Luxus eingestuft wird," mit diesen Worten startet das ausführliche Schreiben, mit dem sich die Tanzschaffenden in Niedersachsen an Öffentlichkeit und Kulturpolitik wenden.


  • "Nijinsky" von Marco Goecke Foto © Ralf Mohr

"Anstatt die Frage nach »Systemrelevanz« der Kultureinrichtungen zu stellen, sollten wir uns vor Augen rufen, dass sich Kultur dadurch auszeichnet, dass sie eben kein kleiner Teil eines funktionalen Systems ist - sie ist viel mehr als das," betonen Staatsballett Hannover, TANZtheater INTERNATIONAL, Tanztheater des Staatstheaters Braunschweig, Ballettcompagnie Oldenburg, Ballett Gesellschaft Hannover, Landerer & Company, und Eisfabrik / Commedia Futura in ihrer ausführlichen Petition und verweisen damit auf den hohen kulturellen Stellenwert von Tanz, der in der momenten Corona-Politik nicht genügend berücksichtig werde.

Es geht den Tanzschaffenden in Niedersachsen nicht um wirtschaftliche Belange, sondern um die grundsätzliche Möglichkeit ihren Beruf ausüben zu können. Die geltenden Hygienemaßnahmen ermöglichen weder ein adäquates Training noch Aufführungen. Deutlich weisen die Unterzeichner*innen auf die Diskrepanz zwischen den Regelungen für den Laien- und Freizeitbereich und den deutlich strengeren Auflagen für professionell arbeitende Kompanien hin. Tanz als Kunstform zu ermöglichen, gerade in einer Zeit, in der sich die Gesellschaft neu sortieren und ausrichten muss, ist Hauptanliegen der niedersächsischen Tanzszene. Ein Anliegen, mit dem sie sicher auch den Tanzschaffenden anderer Bundesländer aus dem Herzen sprechen.

Den gesamten Petitionstext finden Sie hier.

Veröffentlicht am 09.07.2020, von tanznetz.de Redaktion in Gallery, Kurznachrichten 2019/2020

Dieser Artikel wurde 1946 mal angesehen.



Kommentare zu "Für die Zukunft des Tanzes"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

    30 Jahre Tanzwerkstatt Europa
    Veröffentlicht am 23.07.2021, von Vesna Mlakar


    IVAN ALBORESI BLEIBT

    Der Vertrag des Ballettdirektors wird um 5 Jahre verlängert
    Veröffentlicht am 23.07.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    AESTHETICS OF ACCESS

    Schmerzen werden auf der Bühne selten verhandelt.

    Vom 29. Juli bis 01. August präsentiert der Online-Schwerpunkt „CRIPPING THE PAIN“ in Videoarbeiten, Audioperformances, Workshops und Gesprächen ästhetische und räumliche Möglichkeiten, sich ableistischen Körperwahrnehmungen zu widersetzen.

    Veröffentlicht am 09.07.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    KOEGLERNEWS 10

    Was nicht in den deutschen Zeitungen und Zeitschriften steht

    Veröffentlicht am 10.08.2009, von oe


    TRAGISCHER VERLUST FÜR DIE TANZWELT

    Colleen Scott unerwartet verstorben

    Veröffentlicht am 10.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    LIAM SCARLETT SUSPENDIERT

    Vorwurf des sexuellen Missbrauchs

    Veröffentlicht am 31.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

    Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.

    Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP