HOMEPAGE



Berlin

PINK FLOYD AUF DER STELLE

Fotoblog von Dieter Hartwig



Neun Choreografien von Tänzer*innen des Staatsballett Berlin loten in dem Tanzabend "lab_works covid_19" die Möglichkeiten zwischen Abstand und Nähe aus.


  • "91_DIVOC" von Olaf Kollmannsperger; Weronika Frodyma Foto © Dieter Hartwig
  • "Parliament" von Johnny McMillan; Tara Samaya, Ross Martinson, Jenna Fakhoury, Dany Pajarillaga, Lucio Vidal & Johnny McMillan Foto © Dieter Hartwig
  • Johnny McMillan "Parliament" von Johnny McMillan; Jenna Fakhoury, Dany Pajarillaga, Lucio Vidal, Johnny McMillan & Harumi Terayama Foto © Dieter Hartwig
  • "waves of flesh" von und mit Dana Pajarillaga & Lukas Malkowski Foto © Dieter Hartwig
  • "I’m here now" von Tara Samaya; Jenna Fakhoury & Paul Vickers Foto © Dieter Hartwig
  • "the zero" von und mit Ross Martinson Foto © Dieter Hartwig
  • "the zero" von und mit Ross Martinson Foto © Dieter Hartwig
  • "LOve distaNT" von Vivian Assal Koohnavard; Marco Arena & Vivian Assal Koohnavard Foto © Dieter Hartwig
  • "LOve distaNT" von Vivian Assal Koohnavard; Marco Arena & Vivian Assal Koohnavard Foto © Dieter Hartwig
  • "Control SHIFT" von Alexander Abdukarimov & Aubert Vanderlinden; Eloïse Sacilotto & Nikolay Korypaev Foto © Dieter Hartwig
  • "Du bist die Ruh’" von Andreas Heise; Yolanda Correa Foto © Dieter Hartwig
  • "C020" von Arshak Ghalumyan; Vahe Martirosyan & Sarah-Jane Brodbeck Foto © Dieter Hartwig

Nur eine Woche nach der Gala "From Berlin with Love I" präsentiert das Staatsballett Berlin mit "lab_works covid_19" neun Choreografien aus dem Kreis des Ensembles – vom Solo bis zur Gruppenchoreografie für sieben Tänzer*innen ist alles dabei. Neun sehr unterschiedliche Arbeiten, die Ausloten was in diesen Zeiten mit Abstand möglich ist, in denen sich die Theater stückweise mit verminderten Zuschauerplätzen wieder öffnen. Insbesondere Sinnbild für diese Zeit ist die Arbeit von Johnny McMillan "Parliament", in der sieben Tänzer und Tänzerinnen mit dem Rücken zum Publikum stehen und sich zur Musik von Pink Floyd auf der Stelle bewegen, so dass immer der Abstand zum/zur Nachbar*in gewährleistet ist. Sinnbild für eine Zeit, in der gerade der Tanz eingeschränkt ist.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 05.09.2020, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 1983 mal angesehen.



Kommentare zu "Pink Floyd auf der Stelle"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    "KÜNSTLERISCHE ÖKOSYSTEME"

    Saburo Teshigawara wird von der Biennale Venedig mit dem Goldenen Löwen für das Lebenswerk ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    ERSTE FRAU AN DER SPITZE

    Das San Francisco Ballet ernennt Tamara Rojo zur künstlerischen Leiterin
    Veröffentlicht am 12.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    VORSCHLÄGE GESUCHT

    Auslobung Deutscher Tanzpreis 2022
    Veröffentlicht am 04.01.2022, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Am 28. Januar 2022 präsentiert des Ensemble des Tanztheaters - nach coronabedingter Verlegung - Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch aus dem Jahr 1993 auf der Bühne des Opernhauses in Wuppertal.

    Das Stück mit dem Schiff, vor 25 Jahren zuletzt in Saitama/Japan gespielt, wurde 2020/21 in einer altersgemischten Besetzung, aber überwiegend den Jungen des Ensembles neu einstudiert.

    Veröffentlicht am 03.12.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VOM DURCHHALTEN IN CORONA-ZEITEN

    Das Wiener Staatsballett und seine Akademie unter Martin Schläpfer

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von Andrea Amort


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz

    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    POLARISIERUNG STATT VERMITTLUNG

    Das Stuttgarter Ballett trennt sich von Musikdirektor Mikhail Agrest

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist

    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke



    BEI UNS IM SHOP