HOMEPAGE



Düsseldorf

TRAUER ÜBER FRÜHEN TOD

Dramaturgin des tanzhaus nrw verstorben



Mit großer Fassungslosigkeit haben wir erfahren, dass Anais Emilia Rödel, seit 2016 hochgeschätzte Dramaturgin am tanzhaus nrw, mit nur 32 Jahren überraschend verstorben ist.


  • Anaïs Emilia Rödel Foto © tanzhaus nrw

Wie das tanzhaus nrw soeben bekannt gab, ist die Dramaturgin Anaïs Emilia Rödel vergangenen Freitag überraschend im Alter von nur 32 Jahren verstorben. Nach einem Studium der europäischen Medienkultur in Weimar und Lyon sowie Tanzwissenschaft in Köln begann Anaïs 2016 als Dramaturgin am tanzhaus nrw zu arbeiten. Unser aufrichtiges Beileid an ihre Familie, Freund*innen und Kolleg*innen!

"Es macht uns unendlich traurig und unsere Anteilnahme gilt zu aller erst denen, die ihr nahe standen, ihrer Familie, ihrem Partner, Freund*innen. Anaïs war eine wunderbare Kollegin, klug, mit einem sicheren Gespür für künstlerische Qualität und die brennenden Themen unserer Zeit. Dabei war sie den Künstler*innen immer empathisch zugewandt und besaß die seltene Gabe, Tanz in Worte zu fassen. Viele Projekte am tanzhaus nrw sind entstanden, weil Anaïs sie erfunden hat, viele Künstler*innen arbeiten bei und mit uns, weil Anaïs sich für sie eingesetzt hat. In unserer aller Arbeit hat sie bleibende Spuren hinterlassen. Sie wird fehlen", so Bettina Masuch.


Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Kurznachrichten 2019/2020

Dieser Artikel wurde 4569 mal angesehen.



Kommentare zu "Trauer über frühen Tod"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    GESTREAMT VOM STUTTGARTER BALLETT

    „Angels and Demons“ von Jirí Kylián und Roland Petit
    Veröffentlicht am 29.11.2020, von Hartmut Regitz


    REDUZIERT IN REIZ UND ÄSTHETIK

    Die Semperoper Dresden mit einem Ballett-Kalender 2021
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von Rico Stehfest


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream
    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MACHBARKEITSSTUDIE TANZHAUS MÜNCHEN

    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gibt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag.

    Diese soll die Notwendigkeit und Realisierbarkeit eines neu zu schaffenden Tanzhauses in München untersuchen und begründen.

    Veröffentlicht am 20.11.2020, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    LIVE-PERFORMANCE OF DIFFERENCE

    Perspektiven auf “All for one and one for the Money” am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP