HOMEPAGE



Hamburg

SCHWELGEN

Fotoblog von Dieter Hartwig



Der Tanzabend "Brahms/Balanchine" beim Hamburg Ballett präsentiert Neoklassik in Reinform.


  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Brahms-Schoenberg Quartet" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig
  • "Liebeslieder Walzer" von George Balanchine Foto © Dieter Hartwig

Fast zum Abschluss für mein fotografisches Tanzjahr mit dem ICE ein Kurztrip nach Hamburg zum Hamburg Ballett John Neumeier zur Generalprobe des zweiteiligen Ballettabends "Brahms/Balanchine". Zwei Ballette von George Balanchine zu Musik von Johannes Brahms. Ein Vergnügen den Paaren in den „Liebeslieder-Walzern“ zuzusehen, dazu die Klaviermusik und der Gesang von der Bühne. Im zweiten Teil „Brahms-Schoenberg Quartet“ jeder Satz des Brahms'schen Quartetts in der Orchesterfassung von Arnold Schönberg mit unterschiedlicher großer und kleiner Besetzung bearbeitet. Ein Genuss für Ballettliebhaber. Auch ich als Fotograf mit der langen Brennweite aus den tiefen des Zuschauerraums habe den Abend genossen. Auf der Rückfahrt im ICE konnte ich bei der ersten Sichtung der Fotos noch einmal schwelgen. Beim nächsten Besuch in Hamburg werde ich noch mindestens einen Tag dranhängen und endlich einmal Hamburg zu Fuß erobern.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 12.12.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 257 mal angesehen.



Kommentare zu "Schwelgen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    AUS DER EIGENEN ZEIT NEU GEDACHT

    Schubert-Zenders "Winterreise" in Münster
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Marieluise Jeitschko


    DIE KRAFT DER INDIVIDUALITÄT

    "Début" von Jenny Beyer auf Kampnagel in Hamburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp


    ZU VIELE BÄUME, ZU WENIG WALD

    "Der Zauberberg" als Tanztheater in Lüneburg
    Veröffentlicht am 20.01.2019, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CALIMETROFERATU

    Das Nürnberger SETanztheater inszeniert Eine Symphonie des Grauens in Anlehnung an die Ästhetik des Stummfilms. Premiere am 17. Januar in der Tafelhalle Nürnberg

    Große Gesten und weit aufgerissene, dunkel geschminkte Augen: Die Ästhetik des deutschen Stummfilm-Expressionismus ist noch heute eindrucksvoll zumal für Fans des Horror-Genres. Das SETanztheater lässt sich davon inspirieren.

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP