HOMEPAGE



Wuppertal

FASZINIEREND

Fotoblog von Ursula Kaufmann



Die Wiederaufnahme von Pina Bauschs "Das Frühlingsopfer" zur Musik von Igor Strawinsky in Wuppertal.


  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann
  • "Das Frühlingsopfer" von Pina Bausch am Tanztheater Wuppertal Foto © Ursula Kaufmann

Meine erste Begegnung mit Pina Bausch und dem Tanztheater Wuppertal war 1975 "Das Frühlingsopfer". Ich erinnere mich, dass ich wie gelähmt im Publikum saß und gar nicht wußte, wie ich nach Hause kommen sollte. An dieser Faszination für "Sacre" hat sich nicht viel geändert. Eine Liebe zu Pina Bausch war geboren. Inzwischen habe ich einige Wiederaufnahmen fotografiert. Die jetzige war trotzdem besonders, da durch das Sinfonierorchester Wuppertal der Tanz sehr expressiv auf dem erdig torfigen Bühnenboden unterstützt wurde.

Veröffentlicht am 04.11.2018, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 285 mal angesehen.



Kommentare zu "Faszinierend"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    VORÜBERGEHENDE NACHFOLGE VON ADOLPHE BINDER STEHT FEST

    Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann kommen nach Wuppertal

    Nach der Kündigung von Adolphe Binder vor vier Monaten wurde nun die ehemalige stellvertretende Direktorin und Dramaturgin des Bayerischen Staatsballetts Bettina Wagner-Bergelt für eine Übergangszeit berufen.

    Veröffentlicht am 13.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ZUR TRENNUNG VON ADOLPHE BINDER

    Statement des Wuppertaler Stadtdirektors Dr. Johannes Slawig

    tanznetz.de veröffentlicht die Erklärung des Stadtdirektors von Wuppertal zur Causa Adolphe Binder und der Weiterentwicklung des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Der Beirat hat beschlossen, ein Expertengremium einzusetzen.

    Veröffentlicht am 30.08.2018, von tanznetz.de Redaktion


    EIN TRAUERSPIEL

    "Neues Stück II" von Alan Lucien Øyen am Tanztheater Wuppertal enttäuscht

    Die Versuche das Erbe einer schon zu Lebzeiten als Legende gefeierten Künstlerin zu verwalten und zu erhalten, gehen mit der zweiten Premiere dieser Saison beim Wuppertaler Tanztheater in die nächste Runde.

    Veröffentlicht am 03.06.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    So könnte die Zukunft des Tanztheaters Wuppertal neun Jahre nach dem Tod von Deutschlands größter Tanzrevolutionärin seit Mary Wigman beginnen. Bleibt nur die Frage: Wie viel Pina-Bausch-Handschrift muss sein?

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko


    URAUFFÜHRUNGEN IN WUPPERTAL

    Neustart beim Tanztheater Wuppertal und Adolphe Binder

    Das Tanztheater Wuppertal geht unter der neuen Intendanz in seine 44. Saison und beginnt damit eine Neuausrichtung, bei der das umfassende Oeuvre Pina Bauschs mit neuen zeitgenössischen Kreationen, Formaten und Prozessen bereichert wird.

    Veröffentlicht am 12.06.2017, von Pressetext


    DIE ENTSCHEIDUNG IST GEFALLEN

    Adolphe Binder wird Intendantin des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

    Adolphe Binder, derzeit künstlerische Direktorin der Danskompani an der Staatsoper in Göteborg, wird ab Mai 2017 Intendantin des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

    Veröffentlicht am 02.02.2016, von Pressetext


    LEBENDES TANZMUSEUM

    "Kontakthof. Mit Teenagern ab 14"

    Veröffentlicht am 02.03.2010, von Silvia Kargl


     

    AKTUELLE NEWS


    WALDMANN IN LEIPZIG

    Berufung ans CCT
    Veröffentlicht am 16.11.2018, von Pressetext


    VORÜBERGEHENDE NACHFOLGE VON ADOLPHE BINDER STEHT FEST

    Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann kommen nach Wuppertal
    Veröffentlicht am 13.11.2018, von tanznetz.de Redaktion


    STÄRKUNG FÜR DIE 'WELT-STADT-LABORE'

    Weiterförderung internationaler Produktionshäuser gelungen
    Veröffentlicht am 13.11.2018, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    WIE WÜRDEN SIE INSTINKTIV HANDELN?

    INSTINCT – Eine installative Performance der Body-Art Künstlerin Marie Golüke

    Premiere am 15.11.2018

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    TANZ 28: NEW WAVES

    «Tanz Luzerner Theater» eröffnet die Spielzeit 18/19 am Samstag 13. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Triple-Bill-Abend «New Waves».

    Veröffentlicht am 28.08.2018, von Anzeige


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    "SÜCHTIG NACH SEINEN BALLETTEN"

    Ein Gespräch mit Patricia Neary über die Einstudierung von "Jewels" in München

    Veröffentlicht am 23.10.2018, von Miriam Althammer



    BEI UNS IM SHOP