HOMEPAGE



USA

ANNA HALPRIN IST TOT

Die amerikanische Tanzlegende ist im Alter von 100 Jahren verstorben



Halprin war Tänzerin, Choreografin und Pionierin des expressive arts healing movement. Nun verstarb sie mit 100 Jahren in ihrem Geburtsstaat Illinois. Doch sie wird weitertanzen!


  • Anna Halprin (2019) Foto © Rick Chapman

Tanz als Kraft zur Heilung, Tanz als Kraft des Menschlichen, Tanz als Kraft des Lebens – Anna Halprin, die Pionierin des Community Dance verstarb im Alter von 100 Jahren.

1948 eröffnete die in Illinois geborene Tänzerin und Choreografin, die sich immer wieder auf Isadora Duncan und die Anfänge des Modern Dance bezog, ihr Studio in San Francisco. Mit ihrer Kompanie Dancer’s Workshop und jährlich stattfinden Sommerworkshops wurde ihr Studio zu einem der Treffpunkte der Avantgarde und so zu einem zentralen Orte für den Postmodernen Tanzes. Während sich die New Yorker Kunstszene zunehmend mit konzeptuellen Fragen von Tanz und Kunst befasste, stellte Halprin die Verbindung zur Natur, freie improvisatorische Ansätze und gemeinsame Tanzerfahrung in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Tanz als Mittel zur Selbstheilung und zur Veränderung der Gesellschaft prägte nicht nur ihre innovativen Choreografien, die sie meist gemeinsam mit Künstler*innen anderer Disziplinen gestaltete, sondern auch ihre groß angelegten öffentlichen Community Dance Projekte, die Menschen aller Altersgruppen und Lebensumstände zusammenbrachten.

Durch Tanzen die Verbindung zwischen Kosmos, Natur und Menschen herzustellen und immer wieder zu erneuern, war eines von Halprins zentralen Anliegen. Ein Wunsch, der sich nicht zuletzt in dem 1995 zum 50-jährigen Ende des Zweiten Weltkriegs in Berlin organisierten „Planetary Dance: A Prayer for Dance“, einem kollektiven Ritual ohne Zuschauende und Darsteller*innen, ausschließlich mit Beteiligten, verkörperte.

Mit Anna Halprin verliert die Tanzszene eine ihrer großen Protagonistinnen. Eine über 70 Jahre aktive Kämpferin für den Tanz als gesellschaftliche und künstlerische Kraft, die den Grundstein legte nicht nur für Formen tanzkünstlerischer Intervention wie Flashmobs, sondern auch für pädagogische Ansätze wie Tanz in Schulen und eine mittlerweile auch in Deutschland an Hochschulen angesiedelte Tanztherapie.

Anna Halprin, die ihr eigenes Leben nun über 100 Jahre tanzte, wird mit ihrer transformativen Kraft wohl auch weiterhin zahlreiche junge und alte Menschen im wahrsten Sinne des Wortes bewegen.

Veröffentlicht am 26.05.2021, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, Leute

Dieser Artikel wurde 744 mal angesehen.



Kommentare zu "Anna Halprin ist tot"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VON EKSTASE UND TOD

    Bodytalk und das Polski Teatr Tańca zeigen in Poznań ihre Pandemie-Version von "Romeo und Julia"
    Veröffentlicht am 22.06.2021, von Torben Ibs


    RAFFINIERT

    Tanzfilm "Brahms – Glaube Liebe Hoffnung"
    Veröffentlicht am 22.06.2021, von Gastbeitrag


    KLANG- UND SCHERBENZAUBER

    „Crescendo“ – der neue Tanzabend von Stephan Thoss im Mannheimer Nationaltheater
    Veröffentlicht am 17.06.2021, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DIE DIGITALE SPIELZEIT 2021 BEGINNT POETISCH

    Digitale Premiere für das Bayerische Junior Ballett München mit „When she knew“

    „When she knew“ wird auf Spendenbasis als Video on Demand auf www.heinz-bosl-stiftung.de und der Streaming-Plattform www.dringeblieben.de ab 01.06.2021 vier Wochen lang gezeigt.

    Veröffentlicht am 04.06.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion


    DISTANZEN TANZEN - ZWISCHENRÄUME NEU KONFIGURIEREN

    "Human, 8 words" am Pfalztheater Kaiserslautern
    Veröffentlicht am 08.06.2021, von Leonore Welzin

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KLEINE SCHRITTE STATT TABULA RASA

    Christian Spuck wird ab der Spielzeit 2023/2024 Intendant des Staatsballetts Berlin

    Veröffentlicht am 15.06.2021, von Pressetext


    EIN SPERRIGES WERK

    Premiere von John Neumeiers „Hamlet 21“ beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 16.06.2021, von Annette Bopp


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    KLANG- UND SCHERBENZAUBER

    „Crescendo“ – der neue Tanzabend von Stephan Thoss im Mannheimer Nationaltheater

    Veröffentlicht am 17.06.2021, von Isabelle von Neumann-Cosel


    SIDI LARBI CHERKAOUI WECHSELT NACH GENF

    Nach sieben Jahren verlässt der Choreograf das Opera Ballet Vlaanderen

    Veröffentlicht am 18.06.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP