HOMEPAGE



Berlin

RÜCKBESINNUNG AUF EINEN SPÄTSOMMERABEND

Fotoblog von Dieter Hartwig



Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Eigentlich hätte es seine Premiere im Frühjahr in Asien gehabt. Wie vieles in diesem Jahr hat der Coronavirus auch das verhindert.


  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schad zeigt ein "Turning Solo" mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Globe Berlin. Foto © Dieter Hartwig

Eigentlich sollte das „Turning Solo“ von Isabelle Schad mit der Tänzerin Jasmin İhraç im Frühjahr in Asien aufgeführt werden. Wie vieles in diesem Jahr hat der Coronavirus auch das verhindert. Immerhin war es für eine kleine Gruppe von Zuschauer*innen möglich, das Stück Open Air im Globe Berlin zu sehen. Der Abend klang mit einem Jazzkonzert aus, so dass ich diesen Abend noch weiter genießen konnte.

Es ist zu hoffen, dass in der nächsten Saison das Globe Berlin als weiterer Spielort für den Tanz bereitsteht, insbesondere wenn der Aufbau des ehemaligen Haller Globe-Theaters, das der Berliner Theatermacher Christian Leonard nach dessen Schließung in Schwäbisch Hall 2016 erwarb, in Berlin abgeschlossen werden kann. Ich drücke alle Daumen, das dieser Traum wahr wird!

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 19.10.2020, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 1449 mal angesehen.



Kommentare zu "Rückbesinnung auf einen Spätsommerabend"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

    30 Jahre Tanzwerkstatt Europa
    Veröffentlicht am 23.07.2021, von Vesna Mlakar


    IVAN ALBORESI BLEIBT

    Der Vertrag des Ballettdirektors wird um 5 Jahre verlängert
    Veröffentlicht am 23.07.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    AUSSTELLUNG UND SYMPOSIUM "WHO'S TALKING?"

    Erste virtuelle Ausstellung von KOLK 17: „Who’s Talking? Sechs künstlerische Blicke auf die Sammlung KOLK 17“

    Seit 2018 ist die Sammlung von KOLK 17 nicht mehr öffentlich zu sehen, da die Ausstellungsräume umfassend saniert werden. Die ca. 20.000 verschiedensten theatralen Artefakte aus Europa, Asien und Afrika lagern nun seit über drei Jahren im Depot. Über die Figuren außereuropäischer Provenienz ist wenig bis gar nichts bekannt.

    Veröffentlicht am 20.07.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    KOEGLERNEWS 10

    Was nicht in den deutschen Zeitungen und Zeitschriften steht

    Veröffentlicht am 10.08.2009, von oe


    TRAGISCHER VERLUST FÜR DIE TANZWELT

    Colleen Scott unerwartet verstorben

    Veröffentlicht am 10.05.2021, von tanznetz.de Redaktion


    LIAM SCARLETT SUSPENDIERT

    Vorwurf des sexuellen Missbrauchs

    Veröffentlicht am 31.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

    Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.

    Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP