HOMEPAGE



Berlin

KÖRPERFORSCHUNG

Archivalie März: Ein Film mit einem Ausschnitt aus Isabelle Schads "Der Bau"



Seit Jahren begleitet die Mediathek für Tanz und Theater des ITI, Archiv und Dokumentationszentrum der Darstellenden Künste in Berlin, die Arbeit der Deutschen Tanzpreis-Trägerin.


  • „Der Bau - Gruppe/Kids“ von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig

von Nicole Fiedler

Aus ihrer Beschäftigung mit dem Mechanischen, dem Lebendigen, dem Gemeinschaftlichen des Körpers erschafft die Choreografin Isabelle Schad ein Universum auf der Bühne.

Für ihre ästhetisch einzigartige Bildsprache, ihre Forschung am Körper wurde sie 2019 mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet. Regelmäßig wird sie mit ihren Produktionen zur Tanzplattform Deutschland eingeladen, so auch in diesem Jahr, zur Tanzplattform Deutschland 2020, in München.
Ihre Arbeit begleitete die Mediathek für Tanz und Theater des ITI, Archiv und Dokumentationszentrum der Darstellenden Künste in Berlin, über viele Jahre. Exemplarisch sei Ihre Arbeit "Der BAU" genannt, die 2013 in den Uferstudios Berlin präsentiert wurde und sich dem Entschichten des Körpers widmet.

Die Archivalie des Monats ist ein Trailer zur Aufführung "Der Bau" von Isabelle Schad und Laurent Goldring, 02.02.2013 Uferstudios Berlin, Kamera: Christof Debler.


Die Archivalie des Monats ist ein Projekt des Verbund Deutscher Tanzarchive in Zusammenarbeit mit www.tanznetz.de. Weitere Informationen unter: www.tanzarchive.de

Interesse geweckt? Sie möchten die Archivalie im Original begutachten? Die Bestände der Archive sind für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich! Bitte wenden Sie sich an:

INTERNATIONALES THEATERINSTITUT
Mediathek für Tanz und Theater
Mo - Fr, 10 Uhr bis 17 Uhr
Die Mediathek kann kostenlos und ohne Anmeldung genutzt werden.
Medienkatalog online hier einsehbar.
Tel.: +49 - 30 - 6110765-25 Mail: c.henniger [at] iti-germany.de
Die Mediathek ist ein Projektbereich des Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e.V, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin.

Veröffentlicht am 28.02.2020, von Gastbeitrag in Homepage, Gallery, Tanzmedien

Dieser Artikel wurde 1630 mal angesehen.



Kommentare zu "Körperforschung"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    GESTREAMT VOM STUTTGARTER BALLETT

    „Angels and Demons“ von Jirí Kylián und Roland Petit
    Veröffentlicht am 29.11.2020, von Hartmut Regitz


    DIGITALE HOCHZEIT

    Polski Teatr Tancá und bodytalk veröffentlichen gemeinsamen Film auf Youtube
    Veröffentlicht am 22.11.2020, von Gastbeitrag


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln
    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MACHBARKEITSSTUDIE TANZHAUS MÜNCHEN

    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München gibt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag.

    Diese soll die Notwendigkeit und Realisierbarkeit eines neu zu schaffenden Tanzhauses in München untersuchen und begründen.

    Veröffentlicht am 20.11.2020, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHWARZE BALLERINA ERLEBT DISKRIMINIERUNG

    Rassismus-Vorwürfe am Staatsballett Berlin

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    WILLKOMMEN IN DER VIRTUELLEN WELT

    Digitale Uraufführung von „All For One And One For The Money“ von Richard Siegal und dem Ballet of Difference am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    LIVE-PERFORMANCE OF DIFFERENCE

    Perspektiven auf “All for one and one for the Money” am Schauspiel Köln

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von Gastbeitrag


    EIN TANZHAUS FÜR MÜNCHEN?

    Stadt gibt Studie in Auftrag

    Veröffentlicht am 21.11.2020, von tanznetz.de Redaktion


    FORSYTHE FÜR LEBENSWERK AUSGEZEICHNET

    Deutscher Theaterpreis per Livestream

    Veröffentlicht am 23.11.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP