HOMEPAGE



München

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag



Berühmt wurde die Kanadierin und Muse Kenneth Mac Millans mit ihren unverkennbaren Interpretationen unzähliger Frauenrollen am Royal Ballet in London.


  • Lynn Seymour bei der Einstudierung von „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ am Ballett am Rhein Foto © Gert Weigelt
  • Lynn Seymour bei der Einstudierung von „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ am Ballett am Rhein Foto © Gert Weigelt
  • Lynn Seymour bei der Einstudierung von „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ am Ballett am Rhein Foto © Gert Weigelt
  • Lynn Seymour bei der Einstudierung von „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ am Ballett am Rhein Foto © Gert Weigelt
  • Lynn Seymour bei der Einstudierung von „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ am Ballett am Rhein Foto © Gert Weigelt

1939 in der kanadischen Provinz Alberta geboren, entdeckte sie früh das Tanzen, nahm Ballettklassen in Vancouver und erhielt als 14-Jährige auf Frederick Ashtons Geheiß ein Stipendium für die Sadler’s Wells Ballet School, an der sie unter anderem zusammen mit Marcia Haydée studierte.

Ihre Karriere am Royal Ballet begann Lynn Seymour 1957 und interpretierte unzählige Frauenrollen in Kenneth MacMillans Balletten, etwa in „The Burrow“ (1958), „Le baiser de la fée“ (1960) oder „The Invitation“ (1960). Als seine Muse kreierte er die Titelpartien der Julia in „Romeo und Julia“ (1965) und der Anna Anderson in „Anastasia“ (1967) für sie. Von 1966 bis 1969 war Lynn Seymour am Ballett der Deutschen Oper Berlin engagiert, dessen Leitung zu dieser Zeit Kenneth MacMillan innehatte, bevor sie 1971 wieder als Gasttänzerin ans Royal Ballet zurückkehrte. In dieser Zeit choreografierte Frederick Ashton auch ihr Solo „Five Brahms waltzes in the manner of Isadora Duncan“ (1975), das sie bis heute mit verschiedenen Ballettkompanien einstudiert.

Als Direktorin zeichnete sie von 1978 bis 1980 am Bayerischen Staatsballett verantwortlich. Nachdem sie 1981 ihre Ballettkarriere offiziell beendete, war sie weiter bei Gastauftritten in Balletten sowie in kleinen Rollen in Fernsehserien und Filmen zu sehen, bevor sie von 2006 bis 2007 das griechische Nationalballett leitete.

Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Gallery, Leute, Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1898 mal angesehen.



Kommentare zu "Herzlichen Glückwunsch!"



    • Kommentar am 08.03.2019 14:29 von gert weigelt
      MacMillan war nicht an der Staatsoper Chef, sondern an der Deutschen Oper Berlin.
    • Kommentar am 08.03.2019 18:50 von tanznetz.de Redaktion
      Gert Weigelt hat natürlich recht! Wir haben den Fehler korrigiert. Danke für solche Hinweise unserer aufmerksamen Leser, die uns helfen die Qualität unserer Beiträge zu verbessern.

Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

AKTUELLE KRITIKEN


OPULENZ UND MAGIE

Wiederaufnahme von John Neumeiers „Sommernachtstraum“ beim Hamburg Ballett
Veröffentlicht am 17.09.2019, von Annette Bopp


EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus
Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


LEBEN UND STERBEN FÜR DEN TANZ

Abschluss des Festivals Tanztheater international in Hannover
Veröffentlicht am 09.09.2019, von Andreas Berger



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



GEOMETRISCHES BALLETT

Hommage á Oskar Schlemmer von Ursula Sax (DE)

Das Dresdner Ensemble bringt am 6./7.September 2019 in der Choreografie von Katja Erfurth das „Geometrische Ballett“ der Bildhauerin Ursula Sax als szenische Wiederaneignung mit Live-Musik im radialsystem Berlin zur Uraufführung.

Veröffentlicht am 05.08.2019, von Pressetext

LETZTE KOMMENTARE


ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


ENGAGEMENT VERLOREN

Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

MEISTGELESEN (7 TAGE)


CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals

Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus

Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


IGOR ZELENSKY IM AMT BESTÄTIGT

Der russische Tänzer bleibt bis 2026 Direktor des Bayerischen Staatsballetts

Veröffentlicht am 11.09.2019, von Pressetext


OPULENZ UND MAGIE

Wiederaufnahme von John Neumeiers „Sommernachtstraum“ beim Hamburg Ballett

Veröffentlicht am 17.09.2019, von Annette Bopp


SCHWEIZER TANZPREIS 2019

La Ribot erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2019

Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext



BEI UNS IM SHOP