HOMEPAGE



München

SIEGESZUG DES TANZES

Das Spielzeitheft Nr. 5 ist da!



tanznetz.de blickt zurück auf eine turbulente Spielzeit. Das diesjährige Heft zeichnet die Umbrüche in deutschen Tanzkompanien nach, feiert den 75. Geburtstag von Gert Weigelt und entdeckt unter dem Motto „Siegeszug des Tanzes“ die Lust am Tanz in allen Sparten. Pünktlich zum 5. Geburtstag gibt es erstmalig auch eine Printversion!


  • Gerhard Bohner Foto © Gert Weigelt

tanznetz.de blickt zurück auf eine turbulente Spielzeit 2017/2018.Das diesjährige E-Booklet zeichnet die zahlreichen Umbrüche bei den Tanzkompanien in Deutschland nach, feiert den 75. Geburtstag von Gert Weigelt mit einer imposanten Fotostrecke und entdeckt unter dem Motto „Siegeszug des Tanzes“ die neuerliche Lust am Tanz in allen Sparten.

Neben unserem Rückblick auf die vergangene Spielzeit darf natürlich auch die alljährliche Umfrage zu herausragenden Aufführungen, ChoreografInnen und TänzerInnen nicht fehlen. Tanzschaffende verraten dabei, auffällige Trends der deutschen Tanzszenen und was sie derzeit vermissen – wie etwa eine „Offensive für den Tanz in den Medien und den Spielplänen von Theatern und Festivals“, so Kerstin Evert, Leiterin von K3 Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg. Ingo Diehl, frisch gekürter Präsident der Hessischen Theaterakademie und Leiter des Studiengangs „Contemporary Dance Education“ in Frankfurt am Main, freut sich hingegen über das zunehmende Engagement von „reflektierten, jungen TänzerInnen, die sich einmischen und sich nicht mehr alles gefallen lassen.“

Denn um ein Thema kam man wohl kaum herum in der Spielzeit 2017/2018: Die #MeToo-Debatte, die auch vor der Tanzszene keinen Halt machte und Ballettdirektoren wie Peter Martins seinen Job kostete. tanznetz.de betrachtet im Beitrag #MachtWas die Unterdrückung und fehlende Gleichberechtigung von Frauen, perfekte Körperbilder und steile Machtgefälle.

Nicht nur die Debatte um #MeToo brachte vieles ins Rollen. Auch die Umbrüche an den großen Tanzkompanien des Landes sorgten für Gesprächsstoff. Der Bruch, der sich durch die vergangenen Monate am Tanztheater Wuppertal zieht, wird wohl in dessen Annalen eingehen, als eine Spielzeit voller Kreation und Zerstörung. In Dresden beginnt der Endspurt für Aaron S. Watkin, dessen Vertrag 2020 ausläuft. Und der im gleichen Jahr geplante Wechsel von Martin Schläpfer ans Wiener Staatsballett sorgte bereits für traurige Stimmung unter seinen Fans in Düsseldorf und Duisburg.
Außerdem haben wir bei anderen großen Tanzkompanien in Deutschland nachgefragt: Wird die Neuausrichtung des Berliner Staatsballetts mit der Doppelleitung Öhmann/Waltz zum Topmodell oder Generalflop? Und was ist nicht im Butter beim Hamburg Ballett trotz 140.000 begeisterten BesucherInnen? Wie gelingt es Tamas Detrich, aus dem Schatten seines Vorgängers Reid Anderson am Stuttgarter Ballett herauszutreten? Und wie steht es um die Beliebtheit Igor Zelenskys und seiner Rückkehr zur Tradition in München? Warum ist das Handlungsballett heute gefährdet und doch beständig?

Wir stellen fest: Der Tanz ist auf dem Vormarsch – an Theatern und in Museen. Was kann der Tanz, was die anderen Künste nicht können? Für Matthias Lilienthal, den zu Unrecht und für seine Experimentierfreudigkeit quasi geschassten Intendanten der Münchner Kammerspiele, ist ganz klar: „Tanz löst sich von gesprochener Sprache ab, geht darüber hinaus und hat zwischen den Grenzen eine andere Verständlichkeit.“ Und so besteht das Ensemble seines Hauses aus SchauspielerInnen mit starken Körperlichkeiten, die sich der Praxis von Tanzenden annähern. Anna Vieht, Kuratorin am Kunstmuseum Stuttgart, zeigt sich begeistert vom Stellenwert des Tanzes für den Menschen als „epochen- und übergreifende Technik“. Mit Tino Sehgal und seinen choreografischen Arbeiten innerhalb einer Ausstellung trat das Museum in einen Dialog mit seinen BesucherInnen.

Und so gilt unser fünftes Spielzeitheft dem Motto „Siegeszug des Tanzes“. Wir freuen uns über 120 Seiten voller spannender Themen rund um den Tanz in all seinen Facetten, die Bereitschaft unserer zahlreichen GesprächspartnerInnen und die vielen Geschichten und Texte unserer KorrespondentInnen aus ganz Deutschland!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Ihre tanznetz.de Redaktion


Pünktlich zum 5. Geburtstag freuen wir uns zudem eine besondere Neuerung ankündigen zu dürfen: Das Heft erscheint am 29. August erstmalig auch als hochwertige Printversion!
(Preis 15,00€ zzgl. Versandkosten) Hier bestellen


Hier gibt es alle Spielzeithefte im Überblick.

P.S. Es gibt drei Möglichkeiten durch das Heft zu blättern:
1. Durch Klicken auf den grauen Rand rechts vom Heft.
2. Durch Klicken auf die Buchecke rechts oben, so wie wir auch Papierbücher umblättern.
3. Um größere Abschnitte zu blättern, gibt es die grauen Scroll-Bar unter dem Buch, an dem man die Maus entlangzieht.
4. Es gibt das Heft natürlich auch als Download

Veröffentlicht am 20.08.2018, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Themen

Dieser Artikel wurde 4138 mal angesehen.



Kommentare zu "Siegeszug des Tanzes"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ABGEBREMST AUS VOLLEM LAUF

    Jessica Nupens „The Nose“ auf unbestimmte Zeit verschoben
    Veröffentlicht am 31.05.2020, von Annette Bopp


    VORWÄRTS!

    Die neue FORWARD DANCE COMPANY am Lofft in Leipzig
    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Pressetext


    „DEN KÖRPER IN DEN KAMPF WERFEN“

    Raimund Hoghe erhält im Oktober den Deutschen Tanzpreis
    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Peter Sampel

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    TRAUER ÜBER FRÜHEN TOD

    Dramaturgin des tanzhaus nrw verstorben

    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.

    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


    ZURÜCK INS LEBEN

    Vorschläge zur verantwortungsvollen Rückkehr in die Normalität

    Veröffentlicht am 28.04.2020, von Deike Wilhelm



    BEI UNS IM SHOP