HOMEPAGE



Berlin

VERWEILEN

Fotoblog von Dieter Hartwig



Isabelle Schad zeigt bei Tanz im August "Inside Out" im KINDL - Zentrum für zeitgenössische Kunst in Berlin.


  • "Inside Out" von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Frederike Doffin, Adi Shildan & Claudia Tomasi Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Jozefien Beckers (u) & Barbara Berti (o) Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Frederike Doffin, Adi Shildan & Claudia Tomasi (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Naïma Ferré mit "Turning Solo“ Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Naïma Ferré mit "Turning Solo" Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Przemek Kaminski (v) & Nir Vidan (h) Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad; Przemek Kaminski (l) & Nir Vidan (r) Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig
  • "Inside Out" von Isabelle Schad Foto © Dieter Hartwig

Ungewöhnlich früh konnte ich an einer Durchlaufprobe von Isabelle Schads "Inside Out" im KINDL mit dabei sein. Mit dem KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst habe ich einen ungewöhnlichen, neuen Ort für den Tanz kennen und schätzen gelernt. Die neue Arbeit von Isabelle Schad besteht aus mehreren Elementen, welche auf drei Stockwerken des alten Sudhauses der KINDL-Brauerei stellenweise zeitgleich aufgeführt werden. Jedes Stockwerk hat seinen eigenen Reiz und bietet unterschiedliche Räume für den Tanz. Unten im Maschinenraum ist beispielsweise eine Halle für die Gruppenchoreografien. In der Mitte kleine, abgeteilte Ausstellungsflächen für die Duos und eine Videoinstallation. Oben eine lichtdurchflutete Ausstellungsfläche für ein Trio. Nach dem Beginn in der Maschinenhalle mit einer Soloarbeit, gefolgt von der Gruppenchoreografie mit allen TänzerInnen und dem "Turning Solo" mit der Tänzerin Naïma Ferré folgen in den oberen Stockwerken die einzelnen Duos und das Trio. Man kann schlendern, verweilen und intensiv Zuschauen. Insbesondere die Duos laden ein, ganz intensiv in die langsamen Bewegungen der TänzerInnen (ohne Zeitdruck) mit allen Sinnen einzutauchen und dann zum nächsten Duo zu wechseln. Zum Ausklingen, wieder im unteren Maschinenraum, eine Gruppenchoreografie mit der die großartige Arbeit ausklingt. Es lohnt sich, in Ruhe die kompletten drei Stunden für einen Besuch zu nutzen. Für mich sind sie wie im Fluge vergangen.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 11.08.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 819 mal angesehen.



Kommentare zu "Verweilen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SIE BLEIBT

    Virve Sutinen bleibt bis 2022 Künstlerische Leiterin von Tanz im August

    Das internationale Festival Tanz im August wird weiterhin von Virve Sutinen geleitet. Dies beschloss der Aufsichtsrat des HAU und entsprach damit dem gemeinsamen Wunsch Sutinens und der HAU-Intendantin Annemie Vanackere.

    Veröffentlicht am 22.12.2018, von Pressetext


    ALTERSZWIST UND JUGENDZORN

    Mit konträren Gastspielen klingt der 30. Tanz im August aus

    Zum Finale wird mit einer namhaften Kompanie ausgeholt: dem Tanztheater Wuppertal und Øyens "Neues Stück II". Es sind die großen Kompanien, die dem Jubiläumsfestival dank finanziellen Zuschüssen ihren Stempel aufgedrückt haben.

    Veröffentlicht am 04.09.2018, von Volkmar Draeger


    BALL IM PUBLIKUM

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Zum Abschluss des diesjährigen Tanz im August gab es einen Ausflug auf den Lilli-Henoch-Sportplatz mit "La Partida“ von Veronica Cendoya.

    Veröffentlicht am 04.09.2018, von Dieter Hartwig


    GROßMEISTERLICH

    Hip-Hop dominiert den vorletzten Abschnitt von Tanz im August

    Gezeigt werden "Pixel" von Mourad Merzouki, "INOAH" von Bruno Beltrão / Grupo de Rua und "Chatsworth" von Constanza Macras / Dorkypark.

    Veröffentlicht am 31.08.2018, von Volkmar Draeger


    INTENSIV

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "M.A.R.S" von und mit Felix Mathias Ott und Bahar Temiz bei Tanz im August 2018 in den Sophiesælen Berlin.

    Veröffentlicht am 31.08.2018, von Dieter Hartwig


    GERAHMT

    Alexandra Bachzetsis und Bruno Beltrão bei Tanz im August

    Die Performance "Private Song" von Alexandra Bachzetsis und das Tanzstück "INOAH" von Bruno Beltrão / Grupo de Rua bei der Jubiläumsausgabe von Tanz im August.

    Veröffentlicht am 04.09.2018, von Natalie Broschat


    HOCHGESCHWINDIGKEIT ODER ZEITLUPE

    Halbzeit beim Berliner Tanz im August

    Thematische und stilistische Vielfalt bestimmte den Mittelteil von Tanz im August. Als Höhepunkt des Jubiläumsprogramms darf man getrost das Gastspiel der mittlerweile weltweit gefeierten Company Wayne McGregor aus England ansehen.

    Veröffentlicht am 21.08.2018, von Volkmar Draeger


    EIN MUSS!

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    "Oh Louis…" von Robyn Orlin im Rahmen von Tanz im August 2018 im Hebbel am Ufer HAU1.

    Veröffentlicht am 19.08.2018, von Dieter Hartwig


    KLASSIKADAPTIONEN, ZUKUNFTSVISIONEN UND EINE PRISE HUMOR

    Erste Gastspiele beim 30. Festival Tanz im August

    Nach den ersten fünf Tagen und sieben Gastspielen fällt die bisherige Festivalbilanz ausgesprochen gut aus.

    Veröffentlicht am 16.08.2018, von Volkmar Draeger


    EXTREME ACTION HEROES

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Tanz im August lädt ein zu Elizabeth Strebs "SEA Singular Extreme Action" vor dem Sony Center Berlin.

    Veröffentlicht am 15.08.2018, von Dieter Hartwig


     

    AKTUELLE NEWS


    DEM RUF GEFOLGT

    Der Tänzer und Choreograf Georg Reischl wird ab der Saison 2019/2020 Chefchoreograf am Theater Regensburg
    Veröffentlicht am 17.01.2019, von Pressetext


    "EINE GROßE EHRE"

    Carlos Acosta zum neuen Direktor des Birmingham Royal Ballet ernannt
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    VON MANNHEIM NACH GELSENKIRCHEN

    Neuer designierter Ballettdirektor am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen
    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    100 JAHRE BAUHAUS. DAS ERÖFFNUNGSFESTIVAL

    Ein Feuerwerk der Künste in Berlin zum Auftakt des Bauhausjubiläums 2019

    Programm des internationalen Eröffnungsfestivals, das vom 16.– 24. Januar 2019 in der Akademie der Künste, Berlin, das Jubiläumsjahr mit einem Feuerwerk der performativen Künste eröffnet.

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DIE NEGATIVE UTOPIE WIRD POSITIV

    Anna Konjetzky zeigt "The Very Moment" an den Münchner Kammerspielen.

    Veröffentlicht am 23.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPANNUNG UND ENTSPANNUNG

    Fotoausstellung und Performance von Stefan Maria Marb im Gasteig München

    Veröffentlicht am 18.12.2018, von Vesna Mlakar


    WILL ADOLPHE BINDER IHREN JOB ZURÜCK?

    Die Ex-Intendantin des Tanztheaters klagte am 13.12.2018 erfolgreich

    Veröffentlicht am 13.12.2018, von tanznetz.de Redaktion


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    BEI UNS IM SHOP