HOMEPAGE



Frankfurt

VERLÄNGERT

Jacopo Godani bleibt



Verlängerung des Kooperationsvertrages der Dresden Frankfurt Dance Company um weitere zwei Jahre beschlossen. Jacopo Godani bleibt Künstlerischer Leiter bis Ende der Spielzeit 2022/23.


  • Jacopo Godani Foto © Dominik Mentzos

Die Verlängerung des Kooperationsvertrags mit der Dresden Frankfurt Dance Company um weitere zwei Jahre wurde von allen vier Kooperationspartnern – der Landeshauptstadt Dresden, dem Freistaat Sachsen sowie der Stadt Frankfurt am Main und dem Land Hessen – unterzeichnet. Jacopo Godani wird seine Tätigkeit als Künstlerischer Leiter der Dresden Frankfurt Dance Company bis zum Ende der Spielzeit 2022/23 fortsetzen.

Der italienische Choreograf kündigt bereits jetzt an, dass er die Company im Sommer 2023 verlassen werde. Godani erklärt dazu, dass nach dann acht Spielzeiten ein guter Moment gekommen sei, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Für die verbleibenden zwei Spielzeiten habe er mit dem Ensemble und künstlerischen Partnern neue, aufregende Produktionen in Vorbereitung.

Veröffentlicht am 15.07.2021, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2020/2021

Dieser Artikel wurde 999 mal angesehen.



Kommentare zu "Verlängert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MEISTERHAFTE CHOREOGRAFEN

    „Goecke/Godani/Montero“ in Nürnberg

    Der Titel ist reduziert. Auf die Choreografen, deren Namen allein schon klingend sind in den Ohren derjenigen, die sich in der Tanzszene bestens auskennen: Marco Goecke, Jacopo Godani, Goyo Montero.

    Veröffentlicht am 13.07.2021, von Susanne Roth


    ZWITTERWESEN IM ZWIELICHT

    Die Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company umgarnen im Festspielhaus Hellerau die Musiker*innen des Ensemble Modern

    "With these hands" von Jacopo Godani lebt von Improvisation. Choreografisch entsteht so eine neue Bewegungssprache, thematisch bleibt Godani seinem Thema des Animalischen jedoch treu.

    Veröffentlicht am 09.07.2021, von Rico Stehfest


    "PEACE WILL COME"

    Marco Goeckes "Good Old Moone" und Jacopo Godanis "Hollow Bones" bei der Dresden Frankfurt Dance Company

    Die Kamera als Partner nutzend fächern Marco Goecke und Jacopo Godani die ganze Kunst des Tanzens auf und kreieren zwei Uraufführungen, die auch im Stream nichts an Kraft einbüßen.

    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Rico Stehfest


    KLEINE FINGERÜBUNG GEFÄLLIG?

    Die Dresden Frankfurt Dance Company hält ihr Publikum fit

    Mit dem Video-Trainingsprogramm "Simple Dance" für minimale Bewegungen und Koordination kann nun jede*r Teil der Dresden Frankfurt Dance Company werden. Aber auch für klassisch Zuschauende gibt es mit "#Alter Ego" etwas zu sehen.

    Veröffentlicht am 06.02.2021, von Rico Stehfest


    LABORERGEBNISSE

    Die Dresden Frankfurt Dance Company testet mit „Lapdance“ neue Möglichkeiten

    Spiel mit Positionen des Publikums und atmosphärischer Langsamkeit: Der zweiteilige Abend im Dresdner Festspielhaus Hellerau vereint „Metamorphers“ aus dem Jahr 2016 und Jacopo Godanis neue Choreografie „Satelliting“.

    Veröffentlicht am 02.02.2020, von Rico Stehfest


    WIE MAN FLIEGEN FÄNGT

    "Alter Ego" von Jacopo Godani in Dresden uraufgeführt

    Die Dresden Frankfurt Dance Company überrascht mit ihrer neuen Arbeit in Dresden und zeigt ein ganz neues Gesicht.

    Veröffentlicht am 11.10.2019, von Rico Stehfest


    DIESES WILDE TIER IST GEREIZT

    Die TänzerInnen der Dresden Frankfurt Dance Company zeigen in Hellerau eigene Arbeiten

    In fünf eigenen Choreografien zeigen Tänzer und Tänzerinnen der Kompanie eigene Impulse und Gedanken. Das tun sie alle auf hohem Niveau, nur individuelle Handschriften lassen sich nicht ablesen.

    Veröffentlicht am 28.06.2019, von Rico Stehfest


    FLUCH UND CHANCE DER EVOLUTION

    „Ultimatum“, der neue dreiteilige Abend der Dresden Frankfurt Dance Company

    Kraftvoll und sensibel: Die Frankfurter Premiere von Jacopo Godanis Uraufführungen „The small infinite“ und „Ultimatum Part II“ sowie der Neubearbeitung von „Unit in reaction“ wird jubelnd gefeiert.

    Veröffentlicht am 11.03.2019, von Boris Michael Gruhl


    EINS, ZWEI, DREI GODANI

    Der dreiteilige Ballettabend "Girls Dance / Postgenoma / High Breed" in Dresden

    In Hellerau verbindet die Dresden Frankfurt Dance Company zwei ältere mit einer neuen Kreation von Jacopo Godani und nichts sieht dabei alt aus.

    Veröffentlicht am 08.12.2018, von Boris Michael Gruhl


     

    AKTUELLE NEWS


    "KÜNSTLERISCHE ÖKOSYSTEME"

    Saburo Teshigawara wird von der Biennale Venedig mit dem Goldenen Löwen für das Lebenswerk ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    ERSTE FRAU AN DER SPITZE

    Das San Francisco Ballet ernennt Tamara Rojo zur künstlerischen Leiterin
    Veröffentlicht am 12.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    VORSCHLÄGE GESUCHT

    Auslobung Deutscher Tanzpreis 2022
    Veröffentlicht am 04.01.2022, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Am 28. Januar 2022 präsentiert des Ensemble des Tanztheaters - nach coronabedingter Verlegung - Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch aus dem Jahr 1993 auf der Bühne des Opernhauses in Wuppertal.

    Das Stück mit dem Schiff, vor 25 Jahren zuletzt in Saitama/Japan gespielt, wurde 2020/21 in einer altersgemischten Besetzung, aber überwiegend den Jungen des Ensembles neu einstudiert.

    Veröffentlicht am 03.12.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VOM DURCHHALTEN IN CORONA-ZEITEN

    Das Wiener Staatsballett und seine Akademie unter Martin Schläpfer

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von Andrea Amort


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz

    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist

    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke


    POLARISIERUNG STATT VERMITTLUNG

    Das Stuttgarter Ballett trennt sich von Musikdirektor Mikhail Agrest

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP