HOMEPAGE



TANZ IST FREIHEIT

Die Botschaft zum Welttanztag am 29. April kommt aus Südafrika



Dieses Jahr findet der Welttanztag unter außergewöhnlichen Bedingungen statt. Es wird nicht auf Straßen und öffentlichen Plätzen, sondern im digitalen Raum getanzt. "Tanz ist Freiheit" - so die politische Botschaft in diesem Jahr. Sie kommt aus Südafrika.


  • Gregory Vuyani Maqoma Foto © International Theatre Institute ITI

Jedes Jahr am 29. April wird auf Initiative des International Theatre Institute ITI zum Welttanztag die Botschaft einer bedeutenden Tanzpersönlichkeit in die Welt gesandt und überall auf der Welt zu öffentlichen Aktionen des Tanzes aufgefordert. Dieses Jahr verändert die Corona-Pandemie auch den Welttanztag. Dieser Tag ist eine Feier für den Tanz und zugleich eine Erinnerung an Regierungen, Politiker und öffentliche Einrichtungen, welche Bedeutung Tanz für die Menschen hat und dass er wirtschaftliches Potential bietet. Unzählige Initiativen beteiligen sich normalerweise auch in Deutschland daran.

Doch dieses Jahr wird der Welttanztag ein anderer sein – es wird nicht auf den Straßen und Plätzen der Städte getanzt werden – sondern hoffentlich in Wohnzimmern, auf Balkonen oder im Garten. Corona zwingt uns zu einer immensen Reduzierung des Körperlichen, zur „sozialen Distanzierung“. Tänzer*innen sind kreativ und teilen ihr Training, ihr Wohnzimmer-Ballett oder Straßen-Solo in den sozialen Medien. All die Angebote und Videos im Netz machen dies Tag für Tag deutlich.

Die Botschaft für dieses Jahr stammt von Gregory Vuyani Maqoma. Der international renommierte südafrikanische Tänzer, Choreograf, Schauspieler und Tanzpädagoge erhielt zahlreiche Preise und kooperierte weltweit mit bedeutenden Künstlern. Im Jahr 2017 wurde Maqoma von der französischen Regierung zum Chevalier des Arts et des Lettres (Ritter der Künste und der Literatur) ernannt. Für sein Engagement im Bereich der Tanzpädagogik ehrte ihn das südafrikanische Ministerium für Kunst und Kultur 2018 mit dem Usiba Award.

Maqoma setzte sich noch vor der Pandemie mit der Frage auseinander, was ihm Tanz bedeutet. Seine Botschaft hätte nicht passender sein können. Sie weist weit über die jetzige Zeit hinaus und nimmt uns alle in eine politische Verantwortung. Im Text heißt es: „Lasst uns die Traurigkeit und die harte Realität, die die Lebenden mit Tod, Zurückweisung und Armut schlägt, überwinden!... Tanz ist Freiheit. ...Tanz ist nicht politisch, sondern wird politisch, denn bis in seine Fasern hinein lebt er von menschlichen Beziehungen. Deshalb reagiert er auf die Zustände, in denen wir leben, um die menschliche Würde wiederherzustellen. ...“

Veröffentlicht am 25.04.2020, von Deike Wilhelm in Homepage, Gallery, News 2019/2020

Dieser Artikel wurde 795 mal angesehen.



Kommentare zu " Tanz ist Freiheit"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    OHNE OPERNGLAS

    Guido Markowitz' Experiment am Theater Pforzheim
    Veröffentlicht am 01.06.2020, von Gastbeitrag


    ABGEBREMST AUS VOLLEM LAUF

    Jessica Nupens „The Nose“ auf unbestimmte Zeit verschoben
    Veröffentlicht am 31.05.2020, von Annette Bopp


    VORWÄRTS!

    Die neue FORWARD DANCE COMPANY am Lofft in Leipzig
    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TRAUER ÜBER FRÜHEN TOD

    Dramaturgin des tanzhaus nrw verstorben

    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    „DEN KÖRPER IN DEN KAMPF WERFEN“

    Raimund Hoghe erhält im Oktober den Deutschen Tanzpreis

    Veröffentlicht am 27.05.2020, von Peter Sampel


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.

    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DER TANZ LEBT WEITER – TROTZ CORONA

    Die digitale Tanzwelt erblüht

    Veröffentlicht am 20.03.2020, von Deike Wilhelm


    SCHRITT FÜR SCHRITT

    Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

    Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg



    BEI UNS IM SHOP