HOMEPAGE



Peking

FREUNDLICH

John Neumeier mit dem Freundschaftspreis der Volksrepublik China geehrt



Jianguo Zhang, stellvertretender Wissenschaftsminister von China, verleiht John Neumeier in Peking die höchste Auszeichnung für ausländische ExpertInnen.


  • Jianguo Zhang verleiht John Neumeier in Peking den Freundschaftspreis der VR China Foto © Kiran West

John Neumeier wurde heute der Freundschaftspreis der Volksrepublik China verliehen. Der stellvertretende Wissenschaftsminister Jianguo Zhang überreichte ihm die höchste Auszeichnung des Landes für ausländische ExpertInnen, die in herausragender Weise zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in China sowie zur Zusammenarbeit und dem Austausch des Landes mit der Welt beitragen.

Die Preisverleihung in den Räumlichkeiten des Wissenschaftsministeriums wurde eigens anlässlich der laufenden China-Tournee des Hamburg Ballett möglich gemacht, als deren Abschluss in Beijing bis zum 31. März drei Vorstellungen von John Neumeiers Ballett „Die Kameliendame“ zur Aufführung kommen. Üblicherweise wird der Freundschaftspreis, der seit 1991 verliehen wird, in einer Gruppenzeremonie im Frühherbst anlässlich des Nationalfeiertags zur Gründung der Volksrepublik China verliehen.

In seiner Ansprache hob Jianguo Zhang die besonderen Verdienste John Neumeiers um die kulturelle Verständigung zwischen China und seinen PartnerInnen hervor. Insbesondere wüdigte er den „enthusiastischen Einsatz für Chinas Entwicklung und die freundschaftliche Verbundenheit“.

In seiner Dankesrede griff John Neumeier auf Friedrich Schiller zurück, der den Englischen Tanz als Vorbild des gesellschaftlichen Zusammenlebens beschrieb. Außerdem bedankte sich John Neumeier für die Auszeichnung mit den Worten: „Ich bin der Überzeugung, dass meine Kunstform ein wichtiges Privileg beinhaltet: die Kommunikation ohne Sprache. Als ich Madame Feng, die Künstlerische Leiterin des National Ballet of China, kennenlernte, hatte ich das Glück, meine Kommunikation auf China auszudehnen. Hier fand ich zu meiner großen Freude gut ausgebildete Tänzer, die ihren Beruf auf eine ernsthafte und zugleich ehrliche Art ausüben. Ich empfinde es als typisch, dass Madame Feng eine enge Freundin ist, obwohl wir nicht dieselbe Sprache sprechen. Es gibt eine wichtigere Verständigungsgrundlage, die in unserer Kunst, aber auch in unserem Verständnis von Menschlichkeit begründet ist.“

Veröffentlicht am 29.03.2019, von Pressetext in Homepage, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 2181 mal angesehen.



Kommentare zu "Freundlich"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    ÜBER DIE SCHULTER GESCHAUT

    "John Neumeier at Work" gibt Einblicke in Kreationsprozesse

    Das gut einstündige Video zeigt die Arbeit an "Artus Sage", "Matthäus Passion" und "Magnificat" im Jahr 1987 – ein wichtiges Dokument der Tanzgeschichte.

    Veröffentlicht am 15.04.2020, von Annette Bopp


    STERNSTUNDE FÜRS REPERTOIRE

    Ganz große Gefühle: Neumeiers „Die Kameliendame“ am Bayerischen Staatsballett

    Nach Igor Zelenskys Münchner Wiederaufnahme vergangenes Jahr von John Neumeiers „Die Kameliendame“ und einer Vorstellungsserie mit Hamburger Gästen stellte das Bayerische Staatsballett jetzt eine hauseigene Hauptrollenbesetzung vor.

    Veröffentlicht am 10.02.2020, von Vesna Mlakar


    LOSLASSEN, ERWACHSENWERDEN UND TRÄUMEN

    Rollendebüts in John Neumeiers „Der Nussknacker“ beim Bayerischen Staatsballett

    Osiel Gouneo, Alexey Popov, Virna Toppi und Denis Viera machen den “Nussknacker” im Münchner Nationaltheater zu einer schönen Bescherung.

    Veröffentlicht am 26.12.2019, von Vesna Mlakar


    EIN SEELENGEMÄLDE

    „Die Glasmenagerie“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett uraufgeführt

    Um ein halbes Jahr verschoben hatte jetzt John Neumeiers 161. Kreation Premiere in Hamburg. Es war gleichzeitig sein 50-jähriges Jubiläum als Ballettdirektor. Ein Grund zum Feiern – in jeder Hinsicht.

    Veröffentlicht am 02.12.2019, von Annette Bopp


    OPULENZ UND MAGIE

    Wiederaufnahme von John Neumeiers „Sommernachtstraum“ beim Hamburg Ballett

    Eine ausgefeilte Choreographie, ein geniales Bühnenbild und prachtvolle Kostüme sind zusammen mit der Musik Mendelssohn-Bartholdys und György Ligetis das Erfolgsgeheimnis dieses Stücks.

    Veröffentlicht am 17.09.2019, von Annette Bopp


    MALEN MIT DEM MENSCHEN IN ZEIT UND RAUM

    Am heutigen Sonntag wird Hamburgs Ballettintendant 80 Jahre alt. Happy Birthday, John Neumeier!

    Er ist ein Ballettdirektor der Superlative: Keiner hat einer Kompanie länger als er vorgestanden. Kaum jemand hat so viele Werke für den Tanz geschaffen, die meisten von zeitloser Gültigkeit. Eine Würdigung.

    Veröffentlicht am 24.02.2019, von Annette Bopp


    GESTERN, HEUTE, MORGEN

    „All Our Yesterdays“ von John Neumeier zu Musik von Gustav Mahler wurde jetzt beim Hamburg Ballett wiederaufgenommen

    Die „Soldatenlieder“ alias „Des Knaben Wunderhorn“ und die "Fünfte Sinfonie" vereinigen sich aufs Schönste zu einem Ballettabend.

    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Annette Bopp


    SCHLÜSSIGES VERSCHMELZEN

    John Neumeier inszeniert „Orphée et Eurydice“ jetzt auch an der Hamburgischen Staatsoper

    Er ist ein unsterbliches Thema, der Mythos von der Liebe, die stärker ist als der Tod. John Neumeier macht daraus eine schlüssige Symbiose aus Oper und Ballett.

    Veröffentlicht am 21.02.2019, von Annette Bopp


    VOM WIEDERSEHEN NACH LANGER ZEIT

    „Kameliendame“ 40 Jahre nach der Uraufführung wieder beim Stuttgarter Ballett

    1978 kreierte ein Tänzer und aufstrebender junger Choreograf in Stuttgart ein Ballett, das den Grundstein für eine unerhörte Erfolgsgeschichte legte. John Neumeier nutze für „Kameliendame“ den gleichen Stoff wie „La Traviata“, aber die Oper lag ihm fern.

    Veröffentlicht am 21.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    TALENTSCHMIEDE GÄRTNERPLATZ

    Uraufführung von „Heimat“ als Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Gasteig moves – Zeitgenössischer Tanz im Gasteig“
    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anna Beke


    GEGEN ALLE WIDERSTÄNDE

    Wiederaufnahmepremiere von "Giselle" beim Bayerischen Staatsballett im Münchner Nationaltheater
    Veröffentlicht am 23.09.2020, von Vesna Mlakar


    MARKANTER SAISONAUFTAKT IN MÜNCHEN

    "Schwanensee" am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 22.09.2020, von Vesna Mlakar



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    FROM BERLIN WITH LOVE II

    Am 18., 19. und 20. September 2020 kommt mit FROM BERLIN WITH LOVE II das zweite Gala-Programm des Staatsballetts Berlin in der Staatsoper Unter den Linden zur Aufführung.

    Das zweite Gala-Programm des Staatsballetts Berlin in der Staatsoper Unter den Linden präsentiert geballte klassische Höchstleistung aus den Produktionen DON QUIXOTE, SCHWANENSEE, LE CORSAIRE und GISELLE.

    Veröffentlicht am 15.09.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

    Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
    Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


    STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

    Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
    Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    NACHTMAHR BEI TAGE

    Maria Chiara de’Nobili macht mit „Almost nothing“ in Dresden Alzheimer sichtbar

    Veröffentlicht am 20.09.2020, von Rico Stehfest


    TANZENDE HÜHNER

    „Bildzerstörer“ von Bodytalk und Teatr Rozbark im Pumpenhaus Münster

    Veröffentlicht am 20.09.2020, von Gastbeitrag


    EIN RAUM FÜR ALLE

    Ein Studio für die freie Tanzszene in Heidelberg

    Veröffentlicht am 19.09.2020, von Alexandra Karabelas


    TALENTSCHMIEDE GÄRTNERPLATZ

    Uraufführung von „Heimat“ als Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Gasteig moves – Zeitgenössischer Tanz im Gasteig“

    Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anna Beke


    MOZARTS EROTIK AUF DER SPUR

    „Ohne Giovanni. Aber mit Mozart“ von Katja Erdmann-Rajski in Stuttgart

    Veröffentlicht am 19.09.2020, von Gastbeitrag



    BEI UNS IM SHOP