HOMEPAGE



Peking

FREUNDLICH

John Neumeier mit dem Freundschaftspreis der Volksrepublik China geehrt



Jianguo Zhang, stellvertretender Wissenschaftsminister von China, verleiht John Neumeier in Peking die höchste Auszeichnung für ausländische ExpertInnen.


  • Jianguo Zhang verleiht John Neumeier in Peking den Freundschaftspreis der VR China Foto © Kiran West

John Neumeier wurde heute der Freundschaftspreis der Volksrepublik China verliehen. Der stellvertretende Wissenschaftsminister Jianguo Zhang überreichte ihm die höchste Auszeichnung des Landes für ausländische ExpertInnen, die in herausragender Weise zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in China sowie zur Zusammenarbeit und dem Austausch des Landes mit der Welt beitragen.

Die Preisverleihung in den Räumlichkeiten des Wissenschaftsministeriums wurde eigens anlässlich der laufenden China-Tournee des Hamburg Ballett möglich gemacht, als deren Abschluss in Beijing bis zum 31. März drei Vorstellungen von John Neumeiers Ballett „Die Kameliendame“ zur Aufführung kommen. Üblicherweise wird der Freundschaftspreis, der seit 1991 verliehen wird, in einer Gruppenzeremonie im Frühherbst anlässlich des Nationalfeiertags zur Gründung der Volksrepublik China verliehen.

In seiner Ansprache hob Jianguo Zhang die besonderen Verdienste John Neumeiers um die kulturelle Verständigung zwischen China und seinen PartnerInnen hervor. Insbesondere wüdigte er den „enthusiastischen Einsatz für Chinas Entwicklung und die freundschaftliche Verbundenheit“.

In seiner Dankesrede griff John Neumeier auf Friedrich Schiller zurück, der den Englischen Tanz als Vorbild des gesellschaftlichen Zusammenlebens beschrieb. Außerdem bedankte sich John Neumeier für die Auszeichnung mit den Worten: „Ich bin der Überzeugung, dass meine Kunstform ein wichtiges Privileg beinhaltet: die Kommunikation ohne Sprache. Als ich Madame Feng, die Künstlerische Leiterin des National Ballet of China, kennenlernte, hatte ich das Glück, meine Kommunikation auf China auszudehnen. Hier fand ich zu meiner großen Freude gut ausgebildete Tänzer, die ihren Beruf auf eine ernsthafte und zugleich ehrliche Art ausüben. Ich empfinde es als typisch, dass Madame Feng eine enge Freundin ist, obwohl wir nicht dieselbe Sprache sprechen. Es gibt eine wichtigere Verständigungsgrundlage, die in unserer Kunst, aber auch in unserem Verständnis von Menschlichkeit begründet ist.“

Veröffentlicht am 29.03.2019, von Pressetext in Homepage, Gallery, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 424 mal angesehen.



Kommentare zu "Freundlich"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    MALEN MIT DEM MENSCHEN IN ZEIT UND RAUM

    Am heutigen Sonntag wird Hamburgs Ballettintendant 80 Jahre alt. Happy Birthday, John Neumeier!

    Er ist ein Ballettdirektor der Superlative: Keiner hat einer Kompanie länger als er vorgestanden. Kaum jemand hat so viele Werke für den Tanz geschaffen, die meisten von zeitloser Gültigkeit. Eine Würdigung.

    Veröffentlicht am 24.02.2019, von Annette Bopp


    GESTERN, HEUTE, MORGEN

    „All Our Yesterdays“ von John Neumeier zu Musik von Gustav Mahler wurde jetzt beim Hamburg Ballett wiederaufgenommen

    Die „Soldatenlieder“ alias „Des Knaben Wunderhorn“ und die "Fünfte Sinfonie" vereinigen sich aufs Schönste zu einem Ballettabend.

    Veröffentlicht am 22.02.2019, von Annette Bopp


    SCHLÜSSIGES VERSCHMELZEN

    John Neumeier inszeniert „Orphée et Eurydice“ jetzt auch an der Hamburgischen Staatsoper

    Er ist ein unsterbliches Thema, der Mythos von der Liebe, die stärker ist als der Tod. John Neumeier macht daraus eine schlüssige Symbiose aus Oper und Ballett.

    Veröffentlicht am 21.02.2019, von Annette Bopp


    VOM WIEDERSEHEN NACH LANGER ZEIT

    „Kameliendame“ 40 Jahre nach der Uraufführung wieder beim Stuttgarter Ballett

    1978 kreierte ein Tänzer und aufstrebender junger Choreograf in Stuttgart ein Ballett, das den Grundstein für eine unerhörte Erfolgsgeschichte legte. John Neumeier nutze für „Kameliendame“ den gleichen Stoff wie „La Traviata“, aber die Oper lag ihm fern.

    Veröffentlicht am 21.01.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    OHNE SEELE UND GEIST KEINE KUNST

    Wiederaufnahme von John Neumeiers "Kameliendame" am Bayerischen Staatsballett

    Neumeiers "Kameliendame" ist ein dramaturgisches und choreografisches Meisterstück. Bei der Wiederaufnahme am Bayerischen Staatsballett unter Zelensky ging aber viel verloren, was die bekannte Qualität dieser Liebestragödie ausmacht.

    Veröffentlicht am 14.01.2019, von Karl-Peter Fürst


    VOM SINGEN UND TANZEN

    224. Ballettwerkstatt in der Hamburgischen Staatsoper

    Die Benefiz-Ballettwerkstatt beim Hamburg Ballett zum Thema "Song and Dance" erbrachte 28.000 Euro für die Stiftung TANZ.

    Veröffentlicht am 27.12.2018, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“

    Kassenschlager und zeitloser Klassiker: Neumeier hat mit seiner Version das romantisch verklausulierte Weihnachtsmärchen E.T.A. Hoffmanns in eine Geburtstagsfeier verwandelt. Nun feierte es die 152. Vorstellung in München.

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst


    VIELSCHICHTIGE EMOTIONEN

    Neue Besetzungen in der „Kameliendame“ an der Pariser Oper

    John Neumeiers ewig junges Literaturballett ist zurück im Palais Garnier: 1978 in Stuttgart für Marcia Haydée und Egon Madsen geschaffen, zeigt das Ballett einmal mehr, welche darstellerischen Talente es hervorzubringen vermag.

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Julia Bührle


    EINE SPÄTE, ABER UMSO TIEFERE LIEBE

    John Neumeiers „Beethoven-Projekt“ erlebte eine umjubelte Uraufführung

    Die Liebe des Hamburger Ballettintendanten zu Beethoven ist eine späte Liebe. Dafür ist sie umso heftiger, vielfältiger und kraftvoller. Der dreiteilige Abend ist seine 160. Kreation, die er skizzenhaft verstanden haben will, nicht als Handlungsballett.

    Veröffentlicht am 25.06.2018, von Annette Bopp


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    QUICKLEBENDIG

    "Die Kunst der Fuge" von Antoine Jully in Oldenburg
    Veröffentlicht am 19.06.2019, von Gastbeitrag


    AUS DEM TABU BEFREIT

    Die Transgenderperformance "Transparência" im T.NT in Lüneburg
    Veröffentlicht am 18.06.2019, von Annette Bopp


    AUF NEUEN WEGEN

    "Shakespeare-Sonette" von drei jungen Choreografen beim Hamburg Ballett
    Veröffentlicht am 18.06.2019, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    »SACRE« IN DER INTERPRETATION VON SASHA WALTZ

    Im Juni 2019 erneut an der Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen

    Es gilt als eines der Schlüsselwerke der Moderne: Hundert Jahre nach der Entstehung von Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« beschäftigte sich Sasha Waltz 2013 im Auftrag des Mariinsky Theaters mit diesem außergewöhnlichen Werk der Tanz- und Musikgeschichte.

    Veröffentlicht am 15.05.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    >KREISE(N)<

    Ein Kommentar zum Tanzkongress 2019

    Veröffentlicht am 14.06.2019, von tanznetz.de Redaktion


    TANZKONGRESS? OHNE MICH!

    Warum der Tanzkongress und viele Bereiche der Tanzwelt für KünstlerInnen mit Familien inkompatibel sind

    Veröffentlicht am 03.06.2019, von Gastbeitrag


    PERFEKT SORTIERTES CHAOS

    Uraufführung von José Vidals "Emergenz" in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 08.06.2019, von Annette Bopp


    FREI SEIN? BESSER GANZ VORSICHTIG

    Guy Weizman und Roni Haver loten in ihrem Tanzabend die „Freiheit“ aus

    Veröffentlicht am 10.06.2019, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIEDERSEHEN MIT DEN ARMENIERN

    Dreizehn attraktive Auftritte von „Forceful Feelings“ in Zürich

    Veröffentlicht am 15.06.2019, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP