HOMEPAGE



Magdeburg

HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom



Inspiriert von der Klangpracht der Orgel hat Irene Schneider wunderschöne Tanzbilder gestellt, die die Tanzschülerinnen mit Grazie und Anmut tanzten.


  • "Himmelstänze" von Irene Schneider mit der Theaterballettschule Magdeburg Foto © Tomomi Sakaguchi

Die gewaltige Schuke-Orgel hoch oben im imposanten Langhaus des gotischen Magdeburger Domes erfüllt mit ihren gewaltigen Klängen den Kirchenraum. Zur Eröffnung der diesjährigen Orgelsaison präsentierte Domkantor Barry Jordan ein ganz besonderes Programm. Er hatte die Idee, den machtvollen Klang der Orgel mit der Leichtigkeit des Tanzes zu verbinden. Mit Schülerinnen der Klasse „Klassisch – Fortgeschrittene“ der Theaterballettschule Magdeburg, die von Tomomi Sakaguchi geleitet wird, studierte Ballettdirektorin Irene Schneider eine eigens für die von Barry Jordan ausgewählten Musikstücke erarbeitete Choreografie ein.

Die „Himmelstänze“ für diesen außergewöhnlichen Abend stehen für das Leichte, Erhabene, Himmlische und Schöne. Inspiriert von der Klangpracht der Orgel hat Irene Schneider wunderschöne Tanzbilder gestellt, die die vierzehn Mädchen in wechselnden Formationen mit Grazie und Anmut tanzten. In immer wieder neuen Aufreihungen, Solo-und Paartänzen, in Reigen und Pirouetten treffen die Tänzerinnen die Klangspezifik der Musik.

Im Kirchenschiff unmittelbar vor dem Taufbecken und unter der Orgel bot ein Podest beste Auftrittsmöglichkeiten und entfaltete eine große optische Wirkung. Mit Moritz Moszkowskis „Danses Espagnol“ beeindruckten die Tänzerinnen gleich zu Beginn durch Präzision und Körperhaltung. Schneider hat hier die Leichtigkeit der Musik mit einem romantisch-spanischen Flair und Elementen des Klassischen Tanzes umgesetzt. Den stärksten Eindruck machte dabei durch die exakt abgezirkelten Bewegungen des ganzen Körpers der Bolero. Das Konzertstück „Le fleurs de Monsieur Belle“ von Tristan Schule war eine tänzerische Improvisation ganz in Weiß, bei der die zehn Tänzerinnen Teile des Kirchenraums zunächst in schwebend leichten Bewegungen erkundeten und dann auf dem Tanzpodium zusammenzufinden. Finaler tänzerischer Höhepunkt war „Fiesta“ von Emma Lou Diemer. Hierbei sprengte Irene Schneider das ‚Korsett’ des Klassischen Tanzes und choreografierte einen eleganten modernen Tanz, bei dem die Tänzerinnen das große Podium mit der Leichtigkeit der Improvisation nutzten. Den musikalischen Höhepunkt dieses ersten Konzertes der Orgelsaison 2018 setzte Domkantor Barry Jordan mit „Dance No. 4“ von Phillip Glas.

Die Schülerinnen der Magdeburger Theaterballettschule zeigten im Zusammenspiel mit der wundervoll gespielten Orgel eine Symbiose beider Künste, die durch die Erhabenheit des Domes noch verstärkt wird.

Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning in Homepage, Kritiken 2017/2018

Dieser Artikel wurde 906 mal angesehen.



Kommentare zu "Himmelstänze mit einer Königin"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin
    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


    BEWUNDERT

    Der diesjährige Prix de Lausanne überzeugte auch beim zeitgenössischen Tanz
    Veröffentlicht am 11.02.2019, von Marlies Strech


    ANERKENNUNG FÜR GERT WEIGELT

    Neuer Stiftungspreis für Photographie im Andenken an Walter Boje geht an Gert Weigelt
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SASHA WALTZ - ALLEE DER KOSMONAUTEN

    Volksbühne Berlin 2. März 2019, 20 Uhr 3. März 2019, 18 Uhr

    Veröffentlicht am 16.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

    „Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DAS HARAKIRI DES VERFÜHRERS

    Uraufführung im Theater Regensburg

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Michael Scheiner


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    ZEITLOSE HINGABE

    Zum ersten Todestag der großen Tänzerin, Ballettmeisterin und -pädagogin Irina Jakobson

    Veröffentlicht am 17.02.2019, von Annette Bopp


    SIEGFRIEDS GESCHEITERTE REVOLUTION

    Rudolf Nurejews „Schwanensee“ in der Opéra Bastille

    Veröffentlicht am 18.02.2019, von Julia Bührle


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin

    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP