HOMEPAGE



Magdeburg

HIMMELSTÄNZE MIT EINER KÖNIGIN

Theaterballettschule Magdeburg eröffnet Orgelsaison im Dom



Inspiriert von der Klangpracht der Orgel hat Irene Schneider wunderschöne Tanzbilder gestellt, die die Tanzschülerinnen mit Grazie und Anmut tanzten.


  • "Himmelstänze" von Irene Schneider mit der Theaterballettschule Magdeburg Foto © Tomomi Sakaguchi

Die gewaltige Schuke-Orgel hoch oben im imposanten Langhaus des gotischen Magdeburger Domes erfüllt mit ihren gewaltigen Klängen den Kirchenraum. Zur Eröffnung der diesjährigen Orgelsaison präsentierte Domkantor Barry Jordan ein ganz besonderes Programm. Er hatte die Idee, den machtvollen Klang der Orgel mit der Leichtigkeit des Tanzes zu verbinden. Mit Schülerinnen der Klasse „Klassisch – Fortgeschrittene“ der Theaterballettschule Magdeburg, die von Tomomi Sakaguchi geleitet wird, studierte Ballettdirektorin Irene Schneider eine eigens für die von Barry Jordan ausgewählten Musikstücke erarbeitete Choreografie ein.

Die „Himmelstänze“ für diesen außergewöhnlichen Abend stehen für das Leichte, Erhabene, Himmlische und Schöne. Inspiriert von der Klangpracht der Orgel hat Irene Schneider wunderschöne Tanzbilder gestellt, die die vierzehn Mädchen in wechselnden Formationen mit Grazie und Anmut tanzten. In immer wieder neuen Aufreihungen, Solo-und Paartänzen, in Reigen und Pirouetten treffen die Tänzerinnen die Klangspezifik der Musik.

Im Kirchenschiff unmittelbar vor dem Taufbecken und unter der Orgel bot ein Podest beste Auftrittsmöglichkeiten und entfaltete eine große optische Wirkung. Mit Moritz Moszkowskis „Danses Espagnol“ beeindruckten die Tänzerinnen gleich zu Beginn durch Präzision und Körperhaltung. Schneider hat hier die Leichtigkeit der Musik mit einem romantisch-spanischen Flair und Elementen des Klassischen Tanzes umgesetzt. Den stärksten Eindruck machte dabei durch die exakt abgezirkelten Bewegungen des ganzen Körpers der Bolero. Das Konzertstück „Le fleurs de Monsieur Belle“ von Tristan Schule war eine tänzerische Improvisation ganz in Weiß, bei der die zehn Tänzerinnen Teile des Kirchenraums zunächst in schwebend leichten Bewegungen erkundeten und dann auf dem Tanzpodium zusammenzufinden. Finaler tänzerischer Höhepunkt war „Fiesta“ von Emma Lou Diemer. Hierbei sprengte Irene Schneider das ‚Korsett’ des Klassischen Tanzes und choreografierte einen eleganten modernen Tanz, bei dem die Tänzerinnen das große Podium mit der Leichtigkeit der Improvisation nutzten. Den musikalischen Höhepunkt dieses ersten Konzertes der Orgelsaison 2018 setzte Domkantor Barry Jordan mit „Dance No. 4“ von Phillip Glas.

Die Schülerinnen der Magdeburger Theaterballettschule zeigten im Zusammenspiel mit der wundervoll gespielten Orgel eine Symbiose beider Künste, die durch die Erhabenheit des Domes noch verstärkt wird.

Veröffentlicht am 17.06.2018, von Herbert Henning in Homepage, Kritiken 2017/2018

Dieser Artikel wurde 1163 mal angesehen.



Kommentare zu "Himmelstänze mit einer Königin"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    NEUE SICHTWEISEN

    "Coppélia" beim Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 22.10.2019, von Sabine Kippenberg


    TANZ, COWBOYS, LEBEN UND TOD

    Die Verleihung des Sächsischen Tanzpreises im LOFFT Leipzig
    Veröffentlicht am 22.10.2019, von Boris Michael Gruhl


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen
    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    "DER TOD UND DAS MÄDCHEN"

    Das SETanztheater in der Choreografie von Sebastian Eilers in der Tafelhalle

    Die Tafelhalle im KunstKulturQuartier in Nürnberg präsentiert am 28. November die erste Premiere der Saison mit dem choreografischen Musiktheater von Sebastian Eilers.

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview

    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Eine wunderbare Gala der Munich International Ballet School

    Veröffentlicht am 27.04.2017, von Karl-Peter Fürst


    POWER PUR UND SENSIBLE ZWISCHENTÖNE

    Zweites "Colours International Dance Festival" von Gauthier Dance

    Veröffentlicht am 07.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    BEWEGUNG ALS METAPHER DER MODERNE

    Symposium der Gesellschaft für Tanzforschung TANZ-RAUM-URBANITÄT

    Veröffentlicht am 09.10.2014, von Karin Schmidt-Feister


    TANZGLÜCK IN MAGDEBURG

    Tanzbegegnungen im Schauspielhaus begeistern das Publikum

    Veröffentlicht am 25.03.2012, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP