HOMEPAGE



Wien

SPRACHAKROBATEN

Sofia Dias und Vítor Roriz am Tanzquartier Wien



Atem quillt zwischen ihren Lippen hervor, und mit ihm immer neue Sprachgebilde, die die Bewegungen der beiden begleiten und umgekehrt. Zu hören ist der Tanz des Körpers und zugleich der Gedanken.


  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio

Stuhl und Worte gehören im Tanz irgendwie zusammen. Saß da nicht erst Anfang Februar Stephanie Cumming in ihrer Performance „I Dance Therefore I Talk“ auf einem Stuhl und hinterließ ihre Kommentare zur zeitgenössischen Tanzszene? Bei „A gesture is nothing but a threat“ agieren nun Sofia Dias und Vítor Roriz auf und um Tisch und Stuhl.

In einem waghalsigen Marathon schlängeln sich die portugiesischen Choreografen um Worte und kurze Sätze, die ständig werdended Klang und Aussprache verändern. 'Open your eyes' wird zu 'to apply' wird zu 'it's a ballet'. Was nebeneinander aufgelistet ohne Zusammenhang erscheint, wird in den Mündern von Dias und Roriz so spielend leicht miteinander verknüpft, dass sich jegliches Denken und Sinnen darüber erübrigt. Im abstrakt gehaltenen Raum vor Dschungelfototapete, mit Wasserglas und Kaktus scheinen sich Bilder ferner zu Geschichten zu bilden. Diese blitzen jedoch nur momenthaft auf. Denn Worte werden zu Gebärden, die nichts direkt ausdrücken, doch in Handlungen und Verhandlungen der beiden Körper das Publikum mitnehmen – besser als in jedem Poetry-Slam oder Freestyle Rap.

Atem quillt zwischen ihren Lippen hervor, und mit ihm immer neue Sprachgebilde, die die Bewegungen der Beiden begleiten und umgekehrt. Zu hören ist der Tanz des Körpers und zugleich der Gedanken, in einem filigranen Netz der Querverbindungen. Pointiert wird die akustische Choreografie von automatisierten Bewegungen: Kopfwendung, einige Schritte zum Stuhl, hinsetzen, wieder aufstehen. Die Abläufe wiederholen sich, weiten sich aus und rhythmisieren visuell die Sprachgebilde.

Nichts in der mit dem „Jardin d'Europe“ ausgezeichnete Performance warnt vor. Frech ergießen Dias und Roriz in einer knappen Stunde ihre Sprachkaskaden über dem Publikum, während sie über Tisch und Stuhl turnen.

Veröffentlicht am 19.02.2014, von Miriam Althammer in Homepage, Tanz im Text, Kritiken 2013/2014

Dieser Artikel wurde 1379 mal angesehen.



Kommentare zu "Sprachakrobaten"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    TANZ ÜBERALL

    Der Fonds TANZLAND fördert den Tanzaustausch abseits bekannter Großstädte
    Veröffentlicht am 21.07.2018, von Alexandra Karabelas


    DER SOGENANNTE ANFÄNGERGEIST

    Goyo Montero über seine Zeit als Ballettdirektor am Staatstheater Nürnberg
    Veröffentlicht am 20.07.2018, von Alexandra Karabelas


    ABSCHIED VOM BOSS

    "A Reid Anderson Celebration" in Stuttgart
    Veröffentlicht am 13.07.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZ BEWEGT KINDER

    TANZEN BEWEGEN RHYTHMISIEREN

    Berufsbegleitende Ausbildung zur musikpädagogischen Fachkraft in „Kindertanz“ an der Akademie für Musikpädagogische Ausbildung Baden-Württemberg.

    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    GROßE GALA

    Viel Dank für Reid Anderson in Stuttgart

    Veröffentlicht am 26.07.2018, von Boris Michael Gruhl


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    DER KLASSIZIST UNTER DEN TANZFOTOGRAFEN

    Gert Weigelt wird 75

    Veröffentlicht am 25.07.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ESKALATION AM TANZTHEATER WUPPERTAL

    Intendantin Adolphe Binder entlassen, Geschäftsführer Dirk Hesse hört zum Jahresende ebenfalls auf

    Veröffentlicht am 13.07.2018, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP