HOMEPAGE



Wien

SPRACHAKROBATEN

Sofia Dias und Vítor Roriz am Tanzquartier Wien



Atem quillt zwischen ihren Lippen hervor, und mit ihm immer neue Sprachgebilde, die die Bewegungen der beiden begleiten und umgekehrt. Zu hören ist der Tanz des Körpers und zugleich der Gedanken.


  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio
  • Sofia Dias und Vítor Roriz mit "A Gesture That Is Nothing But A Threat" im Tanzquartier Wien Foto © Joao Octavio

Stuhl und Worte gehören im Tanz irgendwie zusammen. Saß da nicht erst Anfang Februar Stephanie Cumming in ihrer Performance „I Dance Therefore I Talk“ auf einem Stuhl und hinterließ ihre Kommentare zur zeitgenössischen Tanzszene? Bei „A gesture is nothing but a threat“ agieren nun Sofia Dias und Vítor Roriz auf und um Tisch und Stuhl.

In einem waghalsigen Marathon schlängeln sich die portugiesischen Choreografen um Worte und kurze Sätze, die ständig werdended Klang und Aussprache verändern. 'Open your eyes' wird zu 'to apply' wird zu 'it's a ballet'. Was nebeneinander aufgelistet ohne Zusammenhang erscheint, wird in den Mündern von Dias und Roriz so spielend leicht miteinander verknüpft, dass sich jegliches Denken und Sinnen darüber erübrigt. Im abstrakt gehaltenen Raum vor Dschungelfototapete, mit Wasserglas und Kaktus scheinen sich Bilder ferner zu Geschichten zu bilden. Diese blitzen jedoch nur momenthaft auf. Denn Worte werden zu Gebärden, die nichts direkt ausdrücken, doch in Handlungen und Verhandlungen der beiden Körper das Publikum mitnehmen – besser als in jedem Poetry-Slam oder Freestyle Rap.

Atem quillt zwischen ihren Lippen hervor, und mit ihm immer neue Sprachgebilde, die die Bewegungen der Beiden begleiten und umgekehrt. Zu hören ist der Tanz des Körpers und zugleich der Gedanken, in einem filigranen Netz der Querverbindungen. Pointiert wird die akustische Choreografie von automatisierten Bewegungen: Kopfwendung, einige Schritte zum Stuhl, hinsetzen, wieder aufstehen. Die Abläufe wiederholen sich, weiten sich aus und rhythmisieren visuell die Sprachgebilde.

Nichts in der mit dem „Jardin d'Europe“ ausgezeichnete Performance warnt vor. Frech ergießen Dias und Roriz in einer knappen Stunde ihre Sprachkaskaden über dem Publikum, während sie über Tisch und Stuhl turnen.

Veröffentlicht am 19.02.2014, von Miriam Althammer in Homepage, Tanz im Text, Kritiken 2013/2014

Dieser Artikel wurde 1215 mal angesehen.



Kommentare zu "Sprachakrobaten"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

    Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


    STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

    Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZ IST FESTIVAL

    7. bis 17. Juni 2018 | Spielboden Dornbirn (A)

    Das diesjährige tanz ist Festival nimmt Indien und den Hinduismus ins Visier, fokussiert aber auch auf Hip Hop.

    Veröffentlicht am 14.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP