HOMEPAGE



Niederlande / Frankreich

JAN RITSEMA IST TOT

Der niederländische Theatermacher ist im Alter von 76 Jahren verstorben



Ritsema war mit seinen einflussreichen Performances auch ein prägender Protagonist für den Tanzbereich in Europa. Nun verstarb er am vergangenen Sonntag im Alter von 76 Jahren.


  • Jan Ritsema im Jahr 2014 Foto © Ivo van der Bent

Jan Ritsema (geboren 1945) arbeitete in unterschiedlichen Kontexten in zahlreichen europäischen Ländern, vornehmlich in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland, wo er sich mit unterschiedlichen theatralen Formen auseinandersetzte: so führte er Regie im Sprechtheater, arrangierte Texte von u.a. James Joyce, Virginia Woolf, Rainer Maria Rilke für die Bühne und entwickelte mit Tänzer*innen und Schauspieler*innen genreübergreifende Performances.

Darüber hinaus publizierte Ritsema über 400 Bücher mit dem "International Theatre Bookshop" in Amsterdam und lehrte bei P.A.R.T.S. von Anne Teresa de Keersmaeker in Brüssel. Im Alter von 50 Jahren begann er selbst eine Karriere als Tänzer, zog 2006 nach Frankreich und gründete dort das "PerformingArtsForum" nahe Reims, in dem in jedem Jahr bis zu 700 internationale Künstler*innen arbeiten und sich austauschen.

In einem Interview mit der niederländischen Zeitung Volkskrant im vergangenen Jahr erzählte der Theatermacher, dass er an sechs Krankheiten leide, aber dennoch die glücklichste Zeit seines Lebens habe. Jan Ritsema wurde 76 Jahre alt.

Veröffentlicht am 12.10.2021, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Kurznachrichten 2020/2021

Dieser Artikel wurde 367 mal angesehen.



Kommentare zu "Jan Ritsema ist tot"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    ZUSAMMENKOMMEN IN SENSORISCHEN LANDSCHAFTEN

    Die neue Arbeit von Eszter Salamon spielt mit intensiver Körperlichkeit und der Schönheit von Berührung
    Artikel aus Berlin vom 22.10.2021


    WO BLEIBT DER MENSCH?

    TanzRAUM Nord und Ensemble of curious nature mit der Uraufführung von „Adrift / The Resonance“ in Bremen und Hannover
    Veröffentlicht am 20.10.2021, von Martina Burandt


    TANZ AUF SCHWANKENDEM GRUND

    Georg Reischls neue Choreografie „Sand“ findet triumphalen Anklang am Theater Regensburg
    Veröffentlicht am 20.10.2021, von Michael Scheiner



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MIR DANCE COMPANY ZEIGT „ADAM & EVE“

    Mit Liliana Barros und Roy Asaf arbeiten zwei international renommierte Choreograf*innen erstmalig mit der MiR Dance Company zusammen.

    Am Samstag, 30. Oktober, um 15 Uhr feiert im Kleinen Haus des Musiktheater im Revier die Produktion „Adam & Eve“ Premiere.

    Veröffentlicht am 18.10.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    GIPFELTREFFEN

    Livestream des Triple Bills „Tänze Bilder Sinfonien“ beim Wiener Staatsballett

    Veröffentlicht am 25.09.2021, von Anna Beke


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    PRODUKTION, STUDIES UND TANZ FÜR JUGENDLICHE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    BEWEGUNGSREICHTUM

    Sensationeller Erfolg für Nadav Zelner mit „Toda“ am Staatstheater Hannover

    Veröffentlicht am 27.09.2021, von Renate Killmann



    BEI UNS IM SHOP