HOMEPAGE



Bern

ESTEFANIA MIRANDA HÖRT AUF

Die Berner Ballettdirektorin Estefania Miranda tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück.



Die Leitung der Kompanie wird interimsisch von ihrer langjährigen Dramaturgin Isabelle Bischof übernommen.


  • Estefania Miranda Foto © Frank Schinski

Estefania Miranda hat das Bern Ballett in den letzten Jahren kontinuierlich aufgebaut und die Sparte zu einem Publikumsmagneten gemacht, regional, national und international. Nun tritt die Berner Ballettdirektorin aus gesundheitlichen Gründen zum Ende des Jahres von ihrem Posten zurück. Miranda leitete die Tanzsparte seit 2013. Große Erfolge konnte sie zum Beispiel mit ihren Produktionen "Die vier Jahreszeiten" oder "The Sign of the Swan" feiern. Unter ihrer Leitung gewann das Ensemble u. a. den Schweizer Tanzpreis für aktuelles Tanzschaffen. Estefania Miranda gab dem Bern Ballett mit den eigenen bildgewaltigen und ästhetischen Arbeiten einen künstlerischen Rahmen und war gleichzeitig eine sichere Kuratorin, was Gastchoreografien betrifft.

Da die von ihr verantwortete Planung für die laufende und kommende Spielzeit bereits abgeschlossen ist, wird sich der Wechsel bis Sommer 2023 künstlerisch nicht bemerkbar machen. Die Leitung der Kompanie wird interimsisch von der langjährigen und erfahrenen Dramaturgin Isabelle Bischof übernommen. Eine neue künstlerische Leitung für das Bern Ballett wird zum Sommer 2023 gesucht.

Veröffentlicht am 01.10.2021, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2021/2022

Dieser Artikel wurde 580 mal angesehen.



Kommentare zu "Estefania Miranda hört auf"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    DREAMS ARE MY REALITY

    MUGEN in den Sophiensælen
    Veröffentlicht am 01.12.2021, von Anzeige


    RAN AN DIE HERZEN

    „Promise“ von Sharon Eyal bei tanzmainz uraufgeführt
    Veröffentlicht am 30.11.2021, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    THE MATTER OF FACT

    Henrik Kaalund inszeniert einen tänzerischen Medienrückblick auf das Jahr 2021

    Premiere von The Matter of Fact live in der Tafelhalle und online im Stream am 16.12.21

    Veröffentlicht am 26.11.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    REDEBEDARF

    Diskussion zu Macht und Diskriminierung im Kulturbetrieb am Berliner Staatsballett
    Veröffentlicht am 09.11.2021, von Bernd Feuchtner


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    REDEBEDARF

    Diskussion zu Macht und Diskriminierung im Kulturbetrieb am Berliner Staatsballett

    Veröffentlicht am 09.11.2021, von Bernd Feuchtner


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    IN BERLIN FÄLLT WEIHNACHTEN AUS

    Das Staatsballett Berlin streicht „Nussknacker“ aus seinem Programm

    Veröffentlicht am 30.11.2021, von Bernd Feuchtner



    BEI UNS IM SHOP