HOMEPAGE



Berlin

WATCH ME DANCE

Kino- und Plakatkampagne in Berlin



Die großangelegte Kampagne von 28 Berliner Spielstätten und dem Tanzbüro Berlin rückt einen Monat lang die Vielfalt des Tanzes in Berlin und Potsdam in den Fokus -kurz vor Ende der kulturpolitischen Verhandlungen zur Stärkung des Tanzes in Berlin.


  • Kampagne "Watch me dance" in Berlin Foto © Tanzbüro Berlin

Die großangelegte Kino- und Plakatkampagne Watch Me Dance von 28 Berliner Spielstätten und dem Tanzbüro Berlin rückt einen Monat lang die Vielfalt des Tanzes in Berlin und Potsdam in den Fokus. Die Kampagne bereichert das Stadtbild kurz vor Ende der kulturpolitischen Verhandlungen zur Stärkung des Tanzes in Berlin.

Über 20 Tänzer*innen sind stellvertretend für die große Berliner Tanzszene in Film- und Fotocollagen zu sehen und bereichern im November das Stadtbild. Die in Szene gesetzten Gesichter und Körper der Tänzer*innen machen im gesamten November die Vielfalt des Berliner Tanzes für alle sichtbar. Das Publikum wird eingeladen, an zahlreichen Orten der Stadt den Tanz für sich zu entdecken.

Rund 2.500 Tanzschaffende arbeiten in Berlin, 28 Bühnen und Festivals zeigen jedes Jahr insgesamt mehr als 1.400 Tanzaufführungen. Ihr Spektrum reicht vom klassischen Tanz bis zur zeitgenössischen Performance, über Produktionen von jungen Nachwuchstänzer*innen und inklusiven Projekten bis hin zu Vorstellungen international tätiger Kompanien.

Anja Goette & Marie Henrion, Tanzbüro Berlin: „Watch Me Dance 2019 erscheint zu einem besonderen und für den Berliner Tanz sehr wichtigen Moment. Kulturpolitisch laufen bis Mitte Dezember die Verhandlungen für den nächsten Doppelhaushalt und es steht einiges auf dem Spiel: Nachdem im vergangenen Jahr mit dem „Runden Tisch Tanz“ in einem partizipativen Verfahren von über 200 Akteur*innen der Berliner Tanzszene ein umfangreiches Maßnahmenpaket erarbeitet wurde, um den Tanz als eigenständige Kunstform anzuerkennen und strukturell in der Berliner Kulturlandschaft zu verankern, bleibt das starke politische Zeichen bislang aus. Noch ist es nicht zu spät, und die Kampagne Watch Me Dance trägt ihren Teil dazu bei, den Berliner Tanz spürbar zu machen, ihm ein Gesicht zu geben und stellvertretend für 2500 Tanzschaffende diejenigen in den Vordergrund zu rücken, die wesentlich zur Attraktivität der Hauptstadt als Kunst- und Kulturmetropole beitragen.“

Veröffentlicht am 29.10.2019, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten

Dieser Artikel wurde 334 mal angesehen.



Kommentare zu "Watch me dance"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZUHÖREN #4 - CLIMATE CHANGE & DEMOCRACY

    From complexity to action - Sasha Waltz & Guests
    Veröffentlicht am 19.11.2019, von Pressetext


    DER EINDRINGLING – EINE AUTOPSIE

    Gastspiel von Helena Waldmann in der Tafelhalle
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext


    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg

    In dieser Adventszeit wird in der Tafelhalle die zweite Produktion der Saison gefeiert. Das Ensemble PLAN MEE unter der choreografischen Leitung von Eva Borrmann präsentiert am 19. Dezember seine Premiere „Red.Forest“.

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHER TANZPREIS FÜR GERT WEIGELT

    Anerkennung für Isabelle Schad und Jo Parkes

    Veröffentlicht am 20.10.2019, von Marieluise Jeitschko


    NUR WER SEINEN KÖRPER GANZ IM GRIFF HAT, DER LERNT ZU FLIEGEN

    Splatter-Ballett „Tanz“ zu Gast an den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 21.10.2019, von Vesna Mlakar


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    DIE SCHERE DER WAHRNEHMUNG

    Die Dresdner go plastic company lädt zu einer kuriosen Performance auf eine Kegelbahn

    Veröffentlicht am 25.10.2019, von Rico Stehfest



    BEI UNS IM SHOP