KURZNACHRICHTEN 2018/19



Stuttgart/Kiew

1. PREIS FÜR STUTTGARTER NACHWUCHS

Yuki Wakabayashi und Motomi Kiyota gewinnen 1. Preis beim Grand Prix Kiew 2019



Die zwei SchülerInnen der John Cranko Schule Stuttgart gewinnen bei dem von Nobuhiro Terada ins Leben gerufenen Wettbewerb.


  • "Die Flammen von Paris" von Wassily Wainonen; Yuki Wakabayashi Foto © Ulrich Beuttenmüller
  • "Die Flammen von Paris" von Wassily Wainonen; Motomi Kiyota Foto © Ulrich Beuttenmüller

Yuki Wakabayashi und Motomi Kiyota, Schülerin und Schüler der John Cranko Schule, wurden beide am Wochenende mit dem 1. Preis beim Grand Prix 2019 in Kiew ausgezeichnet. Wakabayashi tanzte „Titan“, eine Choreografie von Tabitha Dombrowski, ebenfalls Schülerin der John Cranko Schule, während Kiyota „Todos os ais sao meus“ von Antunes Moreira präsentierte. Gemeinsam tanzten sie außerdem Wassily Wainonens „Die Flammen von Paris“.

Der Grand Prix Kiew wurde auf Initiative von Nobuhiro Terada, Künstlerischer Leiter der Kyiv State Choreographic School, ins Leben gerufen. Der jährlich ausgetragene Wettbewerb für internationalen Tanznachwuchs soll nicht nur auf talentierte ukrainische SchülerInnen und ihre LehrerInnen aufmerksam machen, sondern die zeitgenössische choreografische Lehrsituation ins Licht rücken. Kopf der diesjährigen Jury war Vladimir Malakhov, neben dem fünfzehn weitere Ballettlehrende, TänzerInnen sowie DirektorInnen aus aller Welt im Gremium saßen.

Veröffentlicht am 15.03.2019, von Pressetext in Kurznachrichten 2018/19

Dieser Artikel wurde 1050 mal angesehen.



Kommentare zu "1. Preis für Stuttgarter Nachwuchs"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    „DER TANZ HAT MICH GEFUNDEN“

    Porträt eines leidenschaftlichen Engagierten für den Tanz in Regensburg
    Veröffentlicht am 09.02.2020, von Michael Scheiner


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.
    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    „WIR MÜSSEN DEN TANZ UNTERS VOLK BRINGEN!“

    Interview mit Eric Gauthier
    Veröffentlicht am 26.01.2020, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    LOHENGRIN DREAMS

    Sasha Waltz & Guests bringt das neue Tanzstück der schwedischen Performancekünstlerin Charlotte Engelkes zur Deutschlandpremiere nach Berlin.

    »Lohengrin Dreams« erzählt mit drei Tänzer*innen, zwei Akrobaten und einer Opernsängerin die Geschichte der Elsa von Brabant, die beschuldigt wird, ihren vermissten kleinen Bruder ermordet zu haben und im letzten Moment von einem Helden – träumerisch-leise auf einem Schwan daher segelnd – gerettet wird. Ihr wird Liebe und Eheglück versprochen, wenn sie sich nur der Frage enthalten kann, wer dieser Held eigentlich ist. Schafft Elsa das? Und wenn ja, ist das wirklich gesund?

    Veröffentlicht am 11.02.2020, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    KONSEQUENZEN IN BERLIN

    Gregor Seyffert und Ralf Stabel freigestellt
    Veröffentlicht am 18.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

    Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    HIN UND HER

    Will Sasha Waltz jetzt doch beim Staatsballett bleiben?

    Veröffentlicht am 28.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    BETTINA MASUCH BLEIBT AM TANZHAUS NRW

    Der Vertrag von Bettina Masuch wird um 18 Monate verlängert. Sie bleibt somit bis Ende der Spielzeit 2021/22 Intendantin des Tanzhaus NRW in Düsseldorf.

    Veröffentlicht am 06.02.2020, von tanznetz.de Redaktion


    DOCH KEINE RÜCKKEHR AUF DEN ALTEN POSTEN

    Tanztheater Pina Bausch in Wuppertal und Adolphe Binder haben sich geeinigt

    Veröffentlicht am 29.01.2020, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP