HOMEPAGE



Hagen

MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin



Donlons künstlerische Konzepte erweitern Horizonte und bestechen durch ihre Verbindung von Witz und Tiefsinnigem.


  • Marguerite Donlon Foto © Maria-Helena Buckley

Von 2001 bis 2013 wirkte die gebürtige Irin schon einmal überaus erfolgreich als Ballettdirektorin am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken, wo sie der Ballettkompanie zu internationalem Ansehen verhalf. Als Gastchoreografin arbeitete sie an großen wie kleinen Theatern in Europa und Übersee und ist auch dem Hagener Publikum aufgrund ihrer Arbeiten „Soma“ sowie „Hereos - H“ bereits bekannt.

Zu ihrer Wahl zur Ballettdirektorin am Theater Hagen äußert sich Marguerite Donlon in einer persönlichen Erklärung: „Ich fühle mich geehrt, als neue Ballettdirektorin des Theaters Hagen gewählt worden zu sein und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Intendant Francis Hüsers und dem gesamten Team. In den vergangenen Spielzeiten hatte ich zweimal die Gelegenheit, in Hagen als Gastchoreografin mit dem Ballettensemble zu arbeiten, und habe die kreative und kollegiale Atmosphäre am Theater Hagen in dieser Zeit sehr geschätzt. Ich weiß, dass in vielen deutschen Städten die öffentlichen Haushalte unter Druck stehen und die Ausgaben für Kultur gekürzt werden. Ich freue mich, dass die Sparte Tanz auch weiter fester Bestandteil des Theaters Hagen sein wird. Mit meiner Berufung übernehme ich die Verantwortung für das Ensemble, die künstlerische Weiterentwicklung und die Eröffnung neuer Perspektiven für den Tanz in Hagen. Die Übernahme der Leitung der Sparte Tanz am Theater Hagen ist ein Privileg und eine Herausforderung. Meine Maxime war und ist: Kultur ist für alle da, nicht nur für wenige. Der Tanz ist für Junge und Junggebliebene. Tanz ist ein zeitloses Medium und seine Sprache ist universell. Ich möchte gemeinsam mit dem Ensemble die Hagener Bürger einladen, die Kraft und Intensität des Tanzes mit uns zu erleben: auf der Bühne, in unseren Probenräumen und bei Begegnungen in dieser Stadt.“

Der Intendant des Theaters Hagen, Francis Hüsers, gibt zur Entscheidung für Marguerite Nonlon folgende Erläuterung: „Die Zusage von Marguerite Donlon ist ein überaus großer Glücksfall für das Ballett Hagen, für das gesamte Theater und für unser Publikum. Ich freue mich ganz außerordentlich, dass mit Marguerite Donlon eine als Ballettdirektorin in Deutschland bereits sehr erfolgreiche und erfahrene Persönlichkeit an das Theater Hagen kommt, die in enger Zusammenarbeit mit den anderen Sparten dem Ballett in Hagen eine erfolgreiche Zukunft sichert. Die Bedeutung, die dem Tanz als exponierte Kunstform hier seit längerem schon zukommt, wird mit Marguerite Donlon noch einmal enorm zu steigern sein. Ich persönlich freue mich, in der noch laufenden Spielzeit 2018/19 als Regisseur zunächst mit Francesco Nappa als Gastchoreografen an dem Doppelabend aus Purcells Oper „Dido and Aeneas“ und der als Ballett aufgeführten „Wassermusik“ von Händel ein erstes spartenübergreifendes Projekt am Theater Hagen realisieren zu können, bevor ich dann ab der Spielzeit 2019/20 als Intendant in vielfältiger und innovativer Weise mit Marguerite Donlon als Ballettdirektorin zusammenarbeite.“

Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext in Homepage, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 564 mal angesehen.



Kommentare zu "Marguerite Donlon wird Ballettdirektorin am T ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Die erste Premiere dieser Saison ist ein starker Auftakt, der eine neue Ära am Theater Hagen einleitet.

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    ROCKIGER BALLETTABEND IN HAGEN

    Pick bloggt über die Choreografien von Marguerite Donlon, James Wilton und Ricardo Fernando

    Der letzte Ballettabend in dieser Spielzeit ging in Hagen als Zusatzvorstellung im Juni über die Bühne, wegen der großen Nachfrage.

    Veröffentlicht am 23.06.2015, von Günter Pick


    SCHATTEN ÜBER DEN GEMÜTERN

    Mit einem Doppelabend verabschiedet sich Marguerite Donlon aus Saarbrücken

    Neben Donlons "Shadow" wird ein von der Kulturstiftung des Bundes gefördertes "Tanzfonds Erbe"-Projekt gezeigt: die Rekonstruktion von Kenneth MacMillans „Anastasia“

    Veröffentlicht am 04.02.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


    SAARLÄNDISCHES STAATSTHEATER UND MARGUERITE DONLON EINIGEN SICH AUF VERTRAGSAUFLÖSUNG ZUM 31. JULI DIESEN JAHRES

    Zwei Gastchoreografien in der Spielzeit 2013/14

    Das Saarländische Staatstheater und Marguerite Donlon haben sich einvernehmlich darauf verständigt, den bestehenden Vertrag der Ballettdirektorin zum Ende der laufenden Saison aufzulösen.

    Veröffentlicht am 19.06.2013, von Pressetext


    HOLLYWOOD-HERZFLIMMERN

    Die Liebe, getanzt in vielen Facetten und Konstellationen, in Marguerite Donlons neuem Stück "Liebe, in schwarz-weiß" am Saarländischen Staatstheater

    "Acht choreografische Themen, 17 Filme, sieben Komponisten - dieses Puzzle will bewältigt sein. In nur 90 Minuten. Nie zuvor hat die Saarbrücker Ballettchefin die Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit ihres Publikums...

    Artikel aus Saarbrücker Zeitung vom 14.01.2013


    VIER NEUE TANZEN IN SAARBRÜCKEN AN

    Die Ballett-Neuzugänge des Saarländischen Staatstheaters sind Andres De Blust-Mommaerts, Laura Halm, Katie Lake und Eoin Mac Donncha

    Zu Marguerite Donlons neuem Stück "Liebe in schwarzweiß"

    Artikel aus Saarbrücker Zeitung vom 10.01.2013


    DER VERTRAG VON MARGUERITE DONLON ALS BALLETTDIREKTORIN IST VERLÄNGERT

    Ballettdirektion beim Saarländischen Staatstheater bis zum Sommer 2015

    Veröffentlicht am 12.04.2012, von Pressetext


    EINE LUSTVOLLE DEMONTAGE

    Marguerite Donlons "Schwanensee" gastierte in Leverkusen

    Artikel aus Kölner Stadtanzeiger vom 06.05.2010


     

    AKTUELLE NEWS


    GELD FÜR DIE KÖLNER TANZSZENE

    905.000 Euro kommen vom NRW-Kultursekretariat und dem Landesministerium
    Veröffentlicht am 16.05.2019, von tanznetz.de Redaktion


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK
    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext


    CLAUDIA JESCHKE ERHÄLT MÜNCHNER TANZPREIS

    Die Tanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Jeschke wird geehrt
    Veröffentlicht am 03.05.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    »SACRE« IN DER INTERPRETATION VON SASHA WALTZ

    Im Juni 2019 erneut an der Staatsoper Unter den Linden Berlin zu sehen

    Es gilt als eines der Schlüsselwerke der Moderne: Hundert Jahre nach der Entstehung von Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« beschäftigte sich Sasha Waltz 2013 im Auftrag des Mariinsky Theaters mit diesem außergewöhnlichen Werk der Tanz- und Musikgeschichte.

    Veröffentlicht am 15.05.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    BERUFEN!

    Katja Schneider wird erste Professorin für Tanzwissenschaft an der HfMDK

    Veröffentlicht am 14.05.2019, von Pressetext


    VON ALLEM STAUB BEFREIT

    Gelungene Premiere: Kenneth MacMillans „Mayerling“ beim Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 19.05.2019, von Annette Bopp


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    FÜR DIE ZUKUNFT AUF DIE SPITZE

    Theater Chemnitz: Ballettdirektorin Sabrina Sadowska organisiert außergewöhnliche Benefiz-Gala

    Veröffentlicht am 16.05.2019, von Gastbeitrag


    GUIDO MARKOWITZ ERHÄLT DEN ISADORA-PREIS

    Der Pforzheimer Ballettdirektor wird von der Iwanson-Sixt-Stiftung ausgezeichnet

    Veröffentlicht am 18.05.2019, von Pressetext



    BEI UNS IM SHOP