HOMEPAGE



Regensburg

ABSCHIED

Yuki Mori verlässt das Theater Regensburg



Nach sieben gemeinsamen Jahren wird Yuki Mori, Chefchoreograph und künstlerischer Leiter der Sparte Tanz, das Theater Regensburg aus privaten Gründen verlassen.


  • Yuki Mori Foto © Miyuki Kurosu

Nach sieben gemeinsamen Jahren wird Yuki Mori, Chefchoreograph und künstlerischer Leiter der Sparte Tanz, das Theater Regensburg aus privaten Gründen verlassen. Die Theaterleitung bedauert diesen Schritt und bedankt sich für die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit.

Auf eigenen Wunsch wird Yuki Mori mit dem Ende der Spielzeit 2018/19 sein Engagement am Theater Regensburg beenden. Intendant Jens Neundorff von Enzberg bedauert diesen Verlust für das Theater und dankt Yuki Mori für eine sehr intensive und erfolgreiche gemeinsame Zeit.

Seit der Spielzeit 2012/13 entstanden unter Yuki Mori als Chefchoreograph und künstlerischem Leiter der Sparte Tanz u.a. Arbeiten wie „Ich, Wagner. Sehnsucht!“, „Am Rand der Stille“, „Intime Briefe“, „Le Sacre du Printemps“, „Incantations“ und „Schwarzer Regen“ im Rahmen des Tanzabends „Zeit.Raum!“, „Am Rand der Stille“, „Bernarda Alba“, „Don Quijote“, „Bolero“, „Loops“, die Tanzoper „Les enfants terrible“ von Philipp Glass, die Choreographie „Bacon“ in „Bilder.Rausch: Klimt.Bacon“ und „Allegoria“ im Rahmen des Tanzabends „Shakespeare Dreams“, sowie Choreographien für Musicals und Operetten.

Für seine Choreographie „The House“ war Yuki Mori im Jahr 2016 für den FAUST-Preis nominiert. Die Nachwuchsförderung im Rahmen der „Tanz.Fabrik“ wurde von ihm sehr erfolgreich weitergeführt und ausgebaut.

Veröffentlicht am 15.10.2018, von Pressetext in Homepage, News 2018/2019

Dieser Artikel wurde 734 mal angesehen.



Kommentare zu "Abschied"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DER TOD IST SPÜRBAR

    Yuki Mori und Fabien Prioville präsentieren Ballett-Uraufführungen im Velodrom

    "Der Tod und das Mädchen" von Yuki Mori und "Les petites choses qui disparaissent" mit dem Thema Kontraste von Fabien Prioville sind in Regensburg zu sehen.

    Veröffentlicht am 10.11.2018, von Michaela.Schabel


    TÖDLICHES AUßENSEITERTUM

    Tanzpremiere im Mannheimer Nationaltheater: „Carmen“ von Yuki Mori

    Yuko Mori hat sich für diesen Abend viel vorgenommen: ihn treibt die Frage, was es bedeutet am Rand der Gesellschaft zu stehen.

    Veröffentlicht am 19.03.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    FEEN-WELTEN UND DIE WUCHT HUMANER TRIEBE

    Mit „Shakespeare Dreams“ gestalten Regensburgs Tanzchef Yuki Mori und Alessio Burani einen temporeichen Tanzabend

    Yuki Mori, Chefchoreograf am Regensburger Theater hat sich die unauflösliche Disposition des Gegensätzlichen von Himmel und Hölle für den Tanzabend „Shakespeare Dreams“ zu eigen gemacht

    Veröffentlicht am 03.11.2017, von Michael Scheiner


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    „Sweet Shadow“ von Stephan Thoss und „Loops“ von Yuki Mori gestalten einen abwechslungsreichen wenn auch nicht ganz überzeugenden Tanzabend.

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    EINE TRAGÖDIE AUF DER GANZEN LINIE, ABER MIT GEFÜHL

    Pick bloggt über Yuki Moris „Les Enfants Terribles“ am Theater Regensburg

    Es lebe die so oft gescholtene Provinz, in die man sich öfter verirren sollte, rät Günter Pick.

    Veröffentlicht am 16.03.2017, von Günter Pick


    DER TELEFONHÖRER IM AQUARIUM

    "Loops" am Regensburger Stadttheater

    Im Velodrom machen zwei Uraufführungen von Giuseppe Spota und Yuki Mori den Tanzabend "Loops" zu einem großartigen Erlebnis. Die beiden Choreografen spielen mit ausdrucksstarken Bildern zum Thema Zeit.

    Veröffentlicht am 09.11.2016, von Michael Scheiner


    LEICHTFÜßIGER BLICK ÜBER DIE SCHULTER

    Der Tanzabend „Bolero“ am Theater Regensburg zeigt zwei Uraufführungen

    Mit „Marina“ von Ihsan Rustem und „Bolero“ von Yuki Mori werden zwei gegensätzliche Uraufführungen zu einem Abend verbunden - ein verdienter Erfolg im ausverkauften Theater Regensburg.

    Veröffentlicht am 14.02.2016, von Michael Scheiner


    VOM JAPANISCHEN SCHNEEHUHN BIS ZUM DICKICHT DER STÄDTE.

    Ein dichtes, hochkarätiges Programm begeistert das Publikum bei der Aids-Tanzgala im voll besetzten Velodrom.

    Einen tänzerisch abwechslungsreichen und glanzvollen Abend bot diese Tanzgala. Der Schirmherr glänzte allerdings durch Abwesenheit.

    Veröffentlicht am 11.11.2015, von Michael Scheiner


    EIN UNHEIMLICHER MORD

    „The House“ von Yuki Mori am Theater Regensburg

    Ein exzellent getanzter Suspense-Grusel-Krimi versetzt Regensburg in Angst und Schrecken. Leider mit Schwächen.

    Veröffentlicht am 05.11.2015, von Michael Scheiner


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ERINNERUNG AN DIE ZUKUNFT

    „Junges Theater“ präsentiert mit „ROOTS“ ein Tanzstück für Teenager
    Veröffentlicht am 19.11.2018, von Herbert Henning


    NUR DIE LIEBE KANN ERLÖSEN

    Stephan Thoss zeigt in Mannheim seine Erfolgschoreografie "Blaubarts Geheimnis"
    Veröffentlicht am 18.11.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    LIEBESWAHN, EIFERSUCHT, GEWALT

    Johan Ingers einfallsreich-eigenwillige "Carmen" beim Ballett Basel
    Veröffentlicht am 18.11.2018, von Marlies Strech



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    KÖRPER WIE SCHMUCK – SCHÖN, ZERSPLITTERT, STÄHLERN

    Guido Markowitz und Damian Gmür kreieren ein neues Ballett für einen besonderen Ort in Pforzheim

    Das Ballett Theater Pforzheim versinnbildlicht in „Perfekt unperfekt“ für das Schmuckmuseum Pforzheim die Rush Hour des Lebens und liefert atemberaubenden Tanz

    Veröffentlicht am 05.11.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    TANZ 28: NEW WAVES

    «Tanz Luzerner Theater» eröffnet die Spielzeit 18/19 am Samstag 13. Oktober um 19.30 Uhr mit dem Triple-Bill-Abend «New Waves».

    Veröffentlicht am 28.08.2018, von Anzeige


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    "SÜCHTIG NACH SEINEN BALLETTEN"

    Ein Gespräch mit Patricia Neary über die Einstudierung von "Jewels" in München

    Veröffentlicht am 23.10.2018, von Miriam Althammer



    BEI UNS IM SHOP