HOMEPAGE



Berlin

NASS GESCHWITZT UND GLÜCKLICH

Fotoblog von Dieter Hartwig



Beim Festival MASH Dance Berlin im Dock 11 erlebt der Fotograf die Generalprobe zu „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart in voller Intensität - zu Bachs "Goldberg Variations" und aus allen Blickwinkeln.


  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „Habitat“ von Uri Shafir und Zuki Ringart beim Festival MASH Dance in Berlin Foto © Dieter Hartwig

Am zweiten Tag des MASH Festivals ein Duo von zwei Männern, dem Choreografen Uri Shafir und dem Tänzer Zuki Ringart. Die Bühne ist diesmal eine runde Arena. Diese Raumkonstellation ist für Fotos eher schwierig, da die leeren Sitze im Bild leicht störend wirken. Der Vorteil ist, dass das Publikum hautnah dabei sein kann, und jeder hat eine andere Perspektive.

Wieder nur wenige Stunden vor der Aufführung erlebt man die Generalprobe als kompletten Durchlauf in voller Intensität. Für mich ist der Vorteil, hautnah dabei zu sein, nicht an einen Standort gefangen zu sein und so zu versuchen die Choreografie aus allen Blickwinkeln einzufangen - daher bin ich immer zusammen mit den Tänzern in Bewegung. Dazu die "Goldberg Variations“ von Johann Sebastian Bach. Das Stück hat alles. Ruhige, intime Passagen, rasanten Tanz voller Bewegung. Ich glaube, ich war am Ende genauso nass geschwitzt und glücklich wie die beiden Tänzer.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 05.06.2018, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 501 mal angesehen.



Kommentare zu "Nass geschwitzt und glücklich"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    ANDERE SPHÄREN

    Festival "drei D poesie VI" in der Akademie der Künste Berlin

    Im Rahmen des laufenden Poesie Festivals werden unter dem Titel "drei D poesie VI" zwei neue Arbeiten in der Verbindung von Poesie, Tanz und Musik diesmal wieder in der Akademie der Künste im Hanseatenweg uraufgeführt.

    Veröffentlicht am 29.05.2018, von Dieter Hartwig


    GANZ PERSÖNLICH

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Ian Kaler präsentiert seine neue Arbeit "LIVFE" im HAU Hebbel am Ufer in Berlin.

    Veröffentlicht am 28.04.2018, von Dieter Hartwig


    DIE POSE DER TÄNZERINNEN

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der Berliner Fotograf war bei der Vernissage der Fotoausstellung „Dancer inside Brazil“ von Simone Ghera in der Brasilianischen Botschaft in Berlin zu Gast.

    Veröffentlicht am 13.04.2018, von Dieter Hartwig


    "EIN SOMMERNACHTSTRAUM"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Im Ballhaus Ost sah Dieter Hartwig die Uraufführung von "Ein Sommernachtstraum" mit Choreografien von Gal Nador und Matan Zamir

    Veröffentlicht am 18.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    "FEEDBACK"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Unser Fotograf begleitete die Generalproben zu "Feedback" von Vanessa Huber im Kleinen Wasserspeicher Berlin

    Veröffentlicht am 18.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    "DREI D POESIE IV"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Eindrücke von "Dasselbe" von Tomi Paasonen und "Concept Album " von Käthe Kopf und Tabea Xenia Magyar beim "drei D poesie IV" in den Uferstudios Berlin.

    Veröffentlicht am 12.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    20 JAHRE TANZNETZ.DE: GLÜCKWÜNSCHE UND EIN AUFRUF

    „(Nachwuchs) Rezensent(in) gesucht...“ von Dieter Hartwig

    Eigentlich ist der Fotograf Dieter Hartwig für die Bilder zuständig. Zum Jubiläum sendet er jedoch neben herzlichen Glückwünschen einen Appell an seine schreibenden Kollegen.

    Veröffentlicht am 03.03.2016, von tanznetz.de Redaktion


     

    LEUTE AKTUELL


    TANZ ÜBERALL

    Der Fonds TANZLAND fördert den Tanzaustausch abseits bekannter Großstädte
    Veröffentlicht am 21.07.2018, von Alexandra Karabelas


    DER SOGENANNTE ANFÄNGERGEIST

    Goyo Montero über seine Zeit als Ballettdirektor am Staatstheater Nürnberg
    Veröffentlicht am 20.07.2018, von Alexandra Karabelas


    ABSCHIED VOM BOSS

    "A Reid Anderson Celebration" in Stuttgart
    Veröffentlicht am 13.07.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    OUR HONOURABLE BLUE SKY AND EVER ENDURING SUN...

    "And so you see..." von Robyn Orlin im Muffatwerk München

    Den Finger in die Wunde legen: Robyn Orlin (*1955 in Johannesburg) hat es sich zum Prinzip gemacht, genau hinzuschauen, eine Gesellschaft mit den eigenen Widersprüchen zu konfrontieren.

    Veröffentlicht am 21.06.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    TRAUMHAFTES SOMMERTHEATER

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Dieter Hartwig


    DER FLUCH DER VOLLENDUNG

    Gauthier Dance tanzt in "Mackie Messer - Brechts Dreigroschenfilm"

    Veröffentlicht am 11.08.2018, von Boris Michael Gruhl


    ZWISCHEN POP- UND SUBKULTUR

    ImPulsTanz – Young Choreographers' Award

    Veröffentlicht am 16.08.2018, von Christian Keller


    FULMINANTER AUFTAKT

    Kuba zu Gast in Hamburg

    Veröffentlicht am 10.08.2018, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP