HOMEPAGE



Berlin

LEBENDIGES WISSEN

Erfolg für die GTF - Gesellschaft für Tanzforschung e.V.



„Moderner Tanz – Stilformen und Vermittlungstraditionen der Rhythmus- und Ausdruckstanzbewegung“ wurde von der Deutschen UNESCO-Kommission e.V zum immateriellen Kulturerbe in Deutschland erklärt.


  • "Nur Du" von Pina Bausch Foto © Ursula Kaufmann
  • "Nur Du" von Pina Bausch Foto © Ursula Kaufmann

In diesem Jahr wurden 27 kulturelle Ausdrucksformen erstmalig von einem Experten-Komitee für das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland ausgewählt. In einem mehr-stufigen Auswahlverfahren wurde auch ein von der GTF eingebrachter Vorschlag mit dem Titel „Moderner Tanz – Stilformen und Vermittlungstraditionen der Rhythmus- und Ausdruckstanzbewegung“ in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die Bewerbung zur Aufnahme in die Liste des immateriellen Kulturerbes wurde von folgenden Mitgliedsorganisationen und Einrichtungen gemeinsam getragen:

Arbeitskreis Rosalia Chladek Deutschland e.V. (ARC-D)/ IGRC Wien e.V.
Elementarer Tanz e.V. Köln
EUROLAB: Europäischer Verband für Laban/Bartenieff Bewegungsstudien e.V.
Institut für Zeitgenössischen Tanz der Folkwang Universität Essen

An der Auswahl beteiligt sind die Bundesländer, die Kultusministerkonferenz, ein Expertenkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission sowie der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Mit diesem positiven Bescheid wird ein bedeutsamer Bestandteil des Tanzerbes der Moderne stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und dadurch auch eine neue Aufmerksamkeit erfahren. Die federführende Bearbeitung des Antrags sowie die Koordinierung hatte für die Gesellschaft für Tanzforschung Dr. Claudia Fleischle-Braun (Stuttgart) übernommen.

Die Auswahlkommission würdigte den eingereichten Vorschlag „als performative Form, die seit ihrer Entstehung kontinuierlich weiterentwickelt und generationsübergreifend praktiziert wird und ein identitätsstiftendes Merkmal der aktiv ausübenden Gemeinschaft darstellt.“ Außerdem wurde positiv hervorgehoben, „dass der Fokus auf dem Weitergabeprozess und die Vielfalt der Formen gelegt wird“, und ferner, „dass das lebendige Tun, Wissen und die Kreativität sowie der Ausdruck von Emotion und Gemeinschaft betont werden“.

Das Netzwerk der Antragsteller bereitet für 2015 am Institut für Tanz und Bewegungskultur der Deutschen Sporthochschule Köln eine gemeinsame Fachtagung vom 5.-7. Juni 2015 vor mit dem Titel: „Das Erbe der Tanz-Moderne im zeitgenössischen Kontext. Tanzlabore zur Forschung in der Praxis“.


Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
GTF - Gesellschaft für Tanzforschung e.V.

Veröffentlicht am 18.12.2014, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 3297 mal angesehen.



Kommentare zu "Lebendiges Wissen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    BEWEGUNG ALS METAPHER DER MODERNE

    Symposium der Gesellschaft für Tanzforschung TANZ-RAUM-URBANITÄT

    Vom 3. bis 5. Oktober 2014 lud die Gesellschaft für Tanzforschung, getreu ihrem Motto "Wir schaffen Begegnungen" zum hochkarätigen Diskurs in die Berliner Kulturstätten Eden*****, Uferstudios und Kunstquartier Bethanien.

    Veröffentlicht am 09.10.2014, von Karin Schmidt-Feister


     

    LEUTE AKTUELL


    "CREATE THE BODY"

    Yoshito Ohno ist gestorben
    Veröffentlicht am 24.01.2020, von Gastbeitrag


    A GREAT ARTIST AND MENSCH

    Ray Barra: dancer, ballet master, choreographer
    Artikel aus vom 07.01.2020


    EIN GROßER KÜNSTLER UND MENSCH

    Der Tänzer, Choreograf und Ballettdirektor Ray Barra wird 90
    Veröffentlicht am 02.01.2020, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SNOW WHITE

    SCHNEEWITTCHEN ALS INFLUENCERIN

    Mit Fredrik RydmansSnow White feiert eine zeitgemäße Neu-Interpretation des Klassikers ihre Deutschlandpremiere im Deutschen Theater München und zeigt ein schonungsloses Porträt der heutigen Zeit: Unser Kampf gegen das Altern, gegen Einsamkeit, gegen die Sucht nach Bestätigung – Snow White, eine Instagram-Ikone, hält uns den Spiegel des digitalen Zeitalters vor.

    Veröffentlicht am 02.12.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres
    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VORZEITIGES ENDE AM STAATSBALLETT BERLIN

    Johannes Öhman und Sasha Waltz beenden ihre Intendanz zum Ende des Jahres

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von Pressetext


    ADOLPHE BINDERS KÜNDIGUNG BLEIBT UNWIRKSAM

    Die Beschwerde der Stadt Wuppertal wurde verworfen

    Veröffentlicht am 22.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


    ABSCHIED IN LUZERN

    Ballettdirektorin verlässt 2021 das Luzerner Theater

    Veröffentlicht am 20.01.2020, von Pressetext


    DIE SUCHE NACH DEM WESENTLICHEN

    "Der kleine Prinz" von Olaf Schmidt und Anselmo Zolla beim Ballett Lüneburg

    Veröffentlicht am 29.05.2019, von Annette Bopp


    INNERER BEFREIUNGSKAMPF

    “Being Pink Ain´t Easy“ von Joana Tischkau zu Gast in den Münchner Kammerspielen

    Veröffentlicht am 20.01.2020, von Peter Sampel



    BEI UNS IM SHOP