HOMEPAGE



Berlin

BUND STÄRKT DIE ENSEMBLEKUNST TANZ

Bis zu 1,35 Mio. € aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)



Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am 13.11.2014 erhebliche Mittel für die Entwicklung der Ensemblekunst Tanz und ihre internationale Ausstrahlung freigegeben.



In 2015 kann hierdurch eine verstärkte Förderung des Tanzes mit bis zu 1,35 Mio. € aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) erfolgen.

Die Freigabe der Mittel verdankt sich insbesondere dem Engagement von Rüdiger Kruse MdB (CDU), Hauptberichterstatter für Kultur und Medien im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages. Mit der Unterstützung der Mitglieder des Haushaltsauschuss wird erneut die Initiative Tanz des Dachverband Tanz Deutschland gestärkt, in 2015 stehen bis zu 950.000 € bereit und werden internationalen Gastspielen, Koproduktionen sowie der Tanzplattform Deutschland 2016 zugutekommen.

Rüdiger Kruse hierzu: „Die Haushälter stärken die Kultur und erreichen zugleich die schwarze Null im Haushaltsansatz. Es freut mich, dass wir die Initiative Tanz weiter unterstützen können, in dem wir für die internationale Ausstrahlung der Kunstform Tanz bedeutende Mittel zur Verfügung stellen. Die Tanzplattform Deutschland hat nun Planungssicherheit und kann 2016 dem internationalen Publikum große Ensembleproduktionen präsentieren.“

Michael Freundt, Geschäftsführer des Dachverband Tanz: „Der Bund setzt erneut ein Zeichen für die Ensemblekunst Tanz. Dies hat auch eine Wirkung in den kulturpolitischen Gesprächen mit Ländern und Kommunen, um im Verbund der öffentlichen Förderer und gemeinsam mit dem Bund eine nachhaltige Tanzförderung zu erreichen.“
Die internationale Gastspielförderung und die Koproduktionsförderung werden durch das Nationale Performance Netz realisiert, die Tanzplattform Deutschland wird im März 2016 vom Mousonturm Frankfurt (Main) ausgerichtet.

Weiterhin werden für die Arbeit der Pina-Bausch-Stiftung 400.000 € bereitgestellt. Damit wird auch ein Zeichen für den besonderen Bedarf beim Erhalt und der Sichtbarmachung des Kulturerbes Tanz gesetzt.

Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) arbeitet seit 2006 als bundesweite Plattform des künstlerischen Tanzes in Deutschland. Gegründet aus dem Bewusstsein der Akteure, dass der Tanz in der politischen Landschaft der Bundesrepublik mit einer Stimme sprechen muss, arbeitet der Dachverband Tanz heute als Verbund der herausragenden Verbände und Institutionen für den Tanz. Er erarbeitet Positionspapiere und Konzeptionen für die Förderung des Tanzes in Deutschland, realisiert Kampagnen und Initiativen und setzt diese in seinen Projekten um.

Mitglieder des Verbandes sind u.a. die Akademie der Künste, tanzhaus nrw, HELLERAU – Europäisches Zentrum für die Künste, Vertreter des Staatsballetts Berlin, des Bayerischen Staatsballetts sowie die Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz (BBTK), die Gesellschaft für Tanzforschung und der Verbund der Tanzarchive.

Veröffentlicht am 17.11.2014, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015

Dieser Artikel wurde 2180 mal angesehen.



Kommentare zu "Bund stärkt die Ensemblekunst Tanz"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals
    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    SCHWEIZER TANZPREIS 2019

    La Ribot erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2019
    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION – TANZPÄDAGOGIK UND CHOREOGRAFIE

    Berufsbegleitende Weiterbildung der TanzTangente Berlin in Kooperation mit dem Berlin Career College der Universität der Künste Berlin startet mit neuen Partnern die neue Bewerbungsrunde. Anmeldefrist ist der 1. November 2019

    In dieser Weiterbildung können TänzerInnen und Menschen mit fundierter Bewegungserfahrung Methoden erlernen, um tanzpädagogische Projekte in unterschiedlichsten Kontexten zu leiten und den Tanz in all seiner Vielfalt an Laien jeden Alters zu vermitteln.

    Veröffentlicht am 11.06.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

    Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


    IGOR ZELENSKY IM AMT BESTÄTIGT

    Der russische Tänzer bleibt bis 2026 Direktor des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Pressetext


    LEBEN UND STERBEN FÜR DEN TANZ

    Abschluss des Festivals Tanztheater international in Hannover

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Andreas Berger


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    BIZARRE STOFFOBJEKTE

    Fotoblog von Dieter Hartwig

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Dieter Hartwig



    BEI UNS IM SHOP