HOMEPAGE



Braunschweig

PUSCH VERLÄSST BRAUNSCHWEIG

Der Künstlerische Leiter und Chefchoreograf verlängert seinen Vertrag nicht.



Jan Pusch habe in den vergangenen fünf Jahren starke Impulse für den zeitgenössischen Tanz in Braunschweig gesetzt. »Ich bin für diese Arbeit sehr dankbar«, so Generalintendant Klement.


  • Künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Staatstheaters Braunschweig Jan Pusch Foto © Staatstheater Braunschweig


Jan Pusch, Direktor, künstlerischer Leiter und Chefchoreograf der Tanzsparte am Staatstheater Braunschweig, wird seinen Vertrag über die laufende Spielzeit hinaus nicht verlängern. »Ich bedaure die Entscheidung von Jan Pusch, das Haus nach fünf Jahren zu verlassen«, so Generalintendant Joachim Klement, »freue mich aber zunächst einmal auf die nächsten Premieren, die Jan Pusch mit seiner Compagnie für diese Spielzeit geplant hat.«

Jan Pusch habe in den vergangenen fünf Jahren starke Impulse für den zeitgenössischen Tanz in Braunschweig gesetzt. »Ich bin für diese Arbeit sehr dankbar«, so Klement weiter, »jetzt müssen wir in die Zukunft schauen und erneut eine starke Künstlerpersönlichkeit für die Tanzsparte gewinnen«. Denn auch in Zukunft würde der Tanz eine wichtige Rolle am Staatstheater spielen.

Nach seiner Tanzausbildung schuf Jan Pusch ab 1994 als freier Choreograf neben Choreografien im In- und Ausland regelmäßig Uraufführungen auf Kampnagel in Hamburg. Von 2007 bis 2010 prägte er als »Choreographer in Residence« mit mehreren Uraufführungen den Neuaufbau der Tanzcompagnie Oldenburg am dortigen Staatstheater. Seine Produktionen wurden mehrfach ausgezeichnet und sind auf zahlreichen Festivals weltweit zu erleben gewesen.

Veröffentlicht am 13.10.2014, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 3164 mal angesehen.



Kommentare zu "Pusch verlässt Braunschweig"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    ABSCHIED MIT BLUMEN

    Pick bloggt: Über Jan Puschs letzte Vorstellung in Braunschweig

    Nach dem Abend “Welcome to the world“, der sich gar nicht nach Abschied anhört, gab es feuchte Augen und einige freundliche Worte des Intendanten Joachim Klement, der Jan Pusch nur ungern ziehen lässt.

    Veröffentlicht am 28.06.2015, von Günter Pick


    NACHFOLGE FÜR JAN PUSCH IN BRAUNSCHWEIG

    Gregor Zöllig wird neuer Leiter des Tanztheaters und Chefchoreograf am Staatstheater Braunschweig

    Mit seinem Wechsel wird Zöllig das Theater Bielefeld nach 10 Jahren verlassen.

    Veröffentlicht am 02.12.2014, von Pressetext


    SCHÖNER, BESSER, WEITER

    Jan Puschs Tanzstück „Hype“ im Staatstheater Braunschweig untersucht den Maximierungswahn unserer Gesellschaft und landet bei Goethes Zauberlehrling.

    "Leiser, langsamer, feiner. Von solchen Superlativen ist in unserer Hochgeschwindigkeitsgesellschaft zwischen Gewinnmaximierung und Druckbetankung selten zu hören. ...

    Artikel aus Braunschweiger Zeitung vom 25.02.2013


    AUF DER SUCHE NACH DEM, WAS UNS STEUERT

    Uraufführung „Ahead“ von Jan Pusch am Staatstheater Braunschweig

    Veröffentlicht am 27.02.2012, von Kirsten Poetzke


     

    LEUTE AKTUELL


    TANZWUNDER

    Egon Madsen zum 77. Geburtstag
    Veröffentlicht am 28.08.2019, von Günter Pick


    DANKE REGINE!

    Renate Killmann erinnert an Regine Popp
    Veröffentlicht am 12.07.2019, von Gastbeitrag


    CLAUS SCHULZ ZUM 85. GEBURTSTAG

    Geburtstag zweier Größen der Ballettwelt
    Veröffentlicht am 02.07.2019, von Günter Pick



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION – TANZPÄDAGOGIK UND CHOREOGRAFIE

    Berufsbegleitende Weiterbildung der TanzTangente Berlin in Kooperation mit dem Berlin Career College der Universität der Künste Berlin startet mit neuen Partnern die neue Bewerbungsrunde. Anmeldefrist ist der 1. November 2019

    In dieser Weiterbildung können TänzerInnen und Menschen mit fundierter Bewegungserfahrung Methoden erlernen, um tanzpädagogische Projekte in unterschiedlichsten Kontexten zu leiten und den Tanz in all seiner Vielfalt an Laien jeden Alters zu vermitteln.

    Veröffentlicht am 11.06.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Der Primaballerina Lynn Seymour zum 80. Geburtstag
    Veröffentlicht am 06.03.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    IGOR ZELENSKY IM AMT BESTÄTIGT

    Der russische Tänzer bleibt bis 2026 Direktor des Bayerischen Staatsballetts

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Pressetext


    CHRISTIAN WATTY ÜBERNIMMT DIE EURO-SCENE LEIPZIG

    Ab 2021 wird der Düsseldorfer Festivaldirektor und künstlerischer Leiter des europäischen Theater- und Tanzfestivals

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    EINE EISKALTE WINTERREISE FEIERN

    Das Ballett Chemnitz zeigt Schuberts Zyklus

    Veröffentlicht am 09.09.2019, von Gastbeitrag


    SCHWEIZER TANZPREIS 2019

    La Ribot erhält den Schweizer Grand Prix Tanz 2019

    Veröffentlicht am 12.09.2019, von Pressetext


    „WHAT IF“ & „ZWISCHEN HIMMEL UND DIR“

    5. / 12. Oktober 2019: Zweiteiliger Tanzabend mit neuen Werken von Gaetano Posterino im Münchner Theater Leo17 und in der Stadthalle Aalen

    Veröffentlicht am 11.09.2019, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP