HOMEPAGE



Berlin

TANZFONDS ERBE VERLÄNGERT

Kulturstiftung des Bundes sichert die künstlerische Auseinandersetzung mit der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts für weitere vier Jahre.



„Die bisherigen 32 von Tanzfonds Erbe geförderten Produktionen haben gezeigt, wie aktuell das Thema Tanzerbe ist."


  • Rekonstruktion von „Le Sacre du printemps“ in der Choreografie von Mary Wigman Foto © Bayerisches Staatsballett

Der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes hat in seiner Sitzung vom 30.06.2014 entschieden, den 2011 eingerichteten Tanzfonds Erbe mit weiteren 2,16 Mio. Euro auszustatten. Die Fördergelder werden im Zeitraum der nächsten vier Jahre an Choreografen, Tanzinstitutionen und Theater vergeben, die sich in künstlerischen Projekten dem Tanz des 20. Jahrhunderts widmen.

„Dank der Förderung des Tanzfonds Erbe erleben bedeutende Werke der Tanzgeschichte eine regelrechte Renaissance. Die Verlängerung des Fonds trägt dieser erfreulichen Entwicklung Rechnung,“ erklärt Hortensia Völckers, künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes.

Die gemeinnützige Diehl+Ritter gUG ist weiterhin Projektträger des Tanzfonds Erbe. Dazu Projektleiterin Madeline Ritter: „Die bisherigen 32 von Tanzfonds Erbe geförderten Produktionen haben gezeigt, wie aktuell das Thema Tanzerbe ist. Ich bin hocherfreut, dass der Stiftungsrat die Arbeit aller Beteiligten zu schätzen weiß.“

Rekonstruktionen wie die von Mary Wigmans „Le Sacre du Printemps“, Oskar Schlemmers „Das Triadische Ballett“, Uwe Scholz’ „Pax Questuosa“ oder Reinhild Hoffmanns „Auch“ sowie zeitgenössische Produktionen rund um Erinnerungs- und Weitergabepraxis im Tanz begeisterten gleichermaßen Publikum, Tanzwissenschaftler und Kritiker. Die Produktionen der vergangenen zwei Jahre wurden umfassend dokumentiert und sind online auf www.tanzfonds.de für alle Interessierten zugänglich.

Mit der Verlängerung werden in der Regel mittlere und größere Projekte mit maximal 100.000 Euro gefördert. Es können bis zu 80 % der Kosten beantragt werden. Die Vergabe erfolgt auf Empfehlung einer Jury.

Es gibt drei Bewerbungsfristen: 15.12.2014, 30.09.2015 und 30.09.2016.

Die Bewerbungsunterlagen werden ab dem 15.09.2014 auf www.tanzfonds.de abrufbar sein.

Veröffentlicht am 01.07.2014, von Pressetext in Homepage, News 2013/2014

Dieser Artikel wurde 2278 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanzfonds Erbe verlängert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZEITLOSE HINGABE

    Zum ersten Todestag der großen Tänzerin, Ballettmeisterin und -pädagogin Irina Jakobson
    Veröffentlicht am 17.02.2019, von Annette Bopp


    MARGUERITE DONLON WIRD BALLETTDIREKTORIN AM THEATER HAGEN

    Die renommierte Choreografin übernimmt ab der Spielzeit 2019/20 die Posten der Ballettdirektorin und Chefchoreografin
    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Pressetext


    AUGENSCHMAUS

    Fotoblog von Dieter Hartwig
    Veröffentlicht am 16.02.2019, von Dieter Hartwig



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    SAVE THE DATE!

    Münchner Tanzbiennale DANCE findet vom 16. bis 26. Mai 2019 statt

    2019 ist DANCE-Jahr! Das internationale Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München feiert den Tanz in seiner ästhetischen Vielfalt.

    Veröffentlicht am 18.01.2019, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    RAUSCHEN VON SASHA WALTZ & GUESTS

    Uraufführung am 7. März 2019 in der Volksbühne Berlin
    Veröffentlicht am 01.02.2019, von Anzeige


    EISENACHS BALLETT BESPIELT AUCH DAS MEININGER STAATSTHEATER

    „Verschwundenes Bild“ von Andris Plucis forscht dem Alltagsleben in der DDR nach
    Veröffentlicht am 07.02.2019, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper

    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion


    "DIE CHANCE DES THEATERS LIEGT IM ALTEN"

    Interview mit Marco Goecke

    Veröffentlicht am 04.02.2019, von Alexandra Karabelas


    ABSCHIED VON JEAN CÉBRON

    Der Tänzer, Choreograf und Pädagoge verstarb am 1. Februar

    Veröffentlicht am 02.02.2019, von tanznetz.de Redaktion


    PERSÖNLICH. PERSÖNLICHKEIT

    Peter Svenzons "Persona" am Theater Chemnitz

    Veröffentlicht am 21.01.2019, von Gastbeitrag



    BEI UNS IM SHOP