NEWS 2007/2008



Wien

DAGMAR KRONBERGER ERHÄLT DEN FANNY-ELßLER-RING

Dritte Preisträgerin seit 1960


Dagmar Kronberger, Mitglied des Balletts der Wiener Staatsoper und Volksoper, wurde gestern eine besondere Ehre zuteil: Nach der einstigen Primaballerina Edeltraud Brexner und der ehemaligen Ersten Solotänzerin Jolantha Seyfried ist sie zur dritten Trägerin des Fanny-Elßler-Ringes gekürt worden. Die feierliche Überreichung dieser 1960 von Prof. Riki Raab, der ehemaligen Wiener Ballerina, gestifteten Auszeichnung fand im Eroicasaal des Österreichischen Theatermuseums statt. Der Fanny-Elßler-Ring kann als Äquivalent zum Iffland-Ring für Schauspieler angesehen werden, der seit dem 19. Jahrhundert jeweils vom Vorgänger an den bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler weitergereicht wird. Der Elßler-Ring stellt gemäß seiner Widmung eine Auszeichnung an eine aktive österreichische Tänzerin dar, die in Charakter wie Tanzweise an die weltberühmte Wiener Ballerina Fanny Elßler (1810–1884) erinnert.
Dagmar Kronberger, die 1992 in das Wiener Staatsopernballett eingetreten ist und seither in einer Vielzahl von großen Rollen das Publikum zu faszinieren vermochte – zuletzt vor allem in der von ihr mit großer Ausdruckskraft getanzten Titelpartie in Boris Eifmans „Anna Karenina“ –, dankte für die Auszeichnung mit der Darbietung von Fanny Elßlers berühmter „Cachucha“ sowie mit einem von Nikolaus Adler für sie kreierten Solo. Die Festreden hielten Dr. Thomas Trabitsch, der Direktor des Theatermuseums, die vormalige Ring-Trägerin Jolantha Seyfried, die auch die Weitergabe des Ringes an Dagmar Kronberger vornahm, Solotänzer Wolfgang Grascher und Dr. Gabriele Schacherl, Tanzhistorikerin und Administraive Leiterin der Ballettschule der Wiener Staatsoper.
Link: Dagmar Kronbergers Biografie beim Ballett der Wiener Staatsoper

Veröffentlicht am 21.04.2008, von Pressetext in News 2007/2008

Dieser Artikel wurde 4294 mal angesehen.



Kommentare zu "Dagmar Kronberger erhält den Fanny-Elßler-Ring"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    RAN AN DIE HERZEN

    „Promise“ von Sharon Eyal bei tanzmainz uraufgeführt
    Veröffentlicht am 30.11.2021, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WENN DIE AUGEN GRÖßER SIND ALS DIE SCHUHE

    Herbstmatinee der Heinz-Bosl-Stiftung am Nationaltheater München
    Veröffentlicht am 28.11.2021, von Sabine Kippenberg


    DIESES SPIEL IST BITTERER ERNST

    „Chotto Xenos“ nach „XENOS“ von Akram Khan richtet sich an Kinder
    Artikel aus Dresden vom 28.11.2021



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    UNDERDOGS & ROLE MODELS

    Pina Bausch Zentrum under construction in Wuppertal

    48 Stunden - Tag und Nacht - Festival-Marathon - 10. bis 12. Dezember 2021

    Veröffentlicht am 16.11.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    REDEBEDARF

    Diskussion zu Macht und Diskriminierung im Kulturbetrieb am Berliner Staatsballett
    Veröffentlicht am 09.11.2021, von Bernd Feuchtner


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    IN BERLIN FÄLLT WEIHNACHTEN AUS

    Das Staatsballett Berlin streicht „Nussknacker“ aus seinem Programm

    Veröffentlicht am 30.11.2021, von Bernd Feuchtner


    TANZEN IST GOLD WERT

    Mit "Cinderella" von Christopher Wheeldon und dem Bayerischen Staatsballett hat ein Ballett der Superlative seine Premiere in München

    Veröffentlicht am 25.11.2021, von Sabine Kippenberg


    WENN DIE AUGEN GRÖßER SIND ALS DIE SCHUHE

    Herbstmatinee der Heinz-Bosl-Stiftung am Nationaltheater München

    Veröffentlicht am 28.11.2021, von Sabine Kippenberg


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    EURYDIKE TANZT IN DEN KATAKOMBEN BERLINS

    Frequenz 04/11 – Tanz- und Musikperformance von tanzApartment c/o huber & christen

    Veröffentlicht am 03.05.2011, von Karin Schmidt-Feister



    BEI UNS IM SHOP