HOMEPAGE



Berlin

EIN GESCHENK

Fotoblog von Dieter Hartwig



"traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato (Dieter Baumann und Jutta Hell) mit Livemusik von Alexander Nickmann in den Uferstudios Studio 14 in Berlin.


  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann, Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann, Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann, Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann, Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann, Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Alexander Nickmann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Dieter Baumann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell, Dieter Baumann Foto © Dieter Hartwig
  • "traces_#62" der Tanzcompagnie Rubato; Jutta Hell Foto © Dieter Hartwig

Eins der frühesten Tanzfotos, das mir in Erinnerung geblieben ist, stammt von dem im letzten Jahr verstorbenen Tanzfotografen Klaus Rabien und zeigt zwei Tänzer auf einem Dach einer Baustelle in weißen Gewändern. Dass ich viel später die beiden Tanzschaffenden Jutta Hell und Dieter Baumann bei ihren Solo-, Duo- und Ensemblestücken als Fotograf begleiten sollte ist ein Geschenk. Nun ist gerade ihre 62. Choreografie mit dem Namen "traces_#62“ in den Uferstudios uraufgeführt worden. Ich hatte die Gelegenheit bei der Hauptprobe dabei zu sein. Lediglich der Musiker Alexander Nickmann mit seinen Equipment füllt in der Mitte den Bühnenraum. Erst durch das Licht (Lichtdesign Fabian Bleisch) werden Tanzräume mit „Lichtstraßen“ geschaffen, rechts und links vom Musiker, Diagonalen, mal den ganzen Raum, mal nur die Gesichter der beiden Tänzer im Spotlight.

Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur, in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 22.10.2019, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 248 mal angesehen.



Kommentare zu "Ein Geschenk"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    „FIGURES IN A LANDSCAPE“

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Der Fotograf Dieter Hartwig berichtet von der Hauptprobe der Tanzcompagnie Rubato in der Gemäldegalerie im Kulturforum Berlin.

    Veröffentlicht am 30.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    TRIEBFEDER ANGST

    Rubatos >flirren< in den Berliner Uferstudios

    So spröde wie konsequent ist, was Jutta Hell ihren Interpreten Mercedes Appugliese, Anja Sielaff, Dieter Baumann, Carlos Osatinsky an Bedrohlichem über unsere Zeit in die willigen Körper gesenkt hat.

    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Volkmar Draeger


    BEWEGENDE SPLITTER EINES LEBENS

    Rubato wird 30: „Wiederholung + Differenz“ in den Uferstudios Berlin

    In wechselnder Besetzung und Tänzerzahl sind bislang 55 abendfüllende Stücke entstanden, die Berlins Szene geprägt haben. „Durch Reduktion der tänzerischen Mittel viel herauszufinden“, sagen beide, sei ihr Anliegen.

    Veröffentlicht am 29.09.2015, von Volkmar Draeger


    DIALOGISCHE INSTALLATION

    Rubato mit „FindeOrte“ im Dock 11

    Jeder Körper ist für sich ein Nullpunkt der Welt, der Ort, an dem Wege und Räume sich kreuzen; er hat eine Form und eine Raumausdehnung, besetzt also einen Ort, den man im Spiegel betrachten kann als utopischen Körper.

    Veröffentlicht am 20.11.2014, von Volkmar Draeger


    MONDRIAN UND BAUHAUS IM REICH DER MITTE

    Spannende Doppelpremiere der Tanzcompagnie Rubato im Dock 11

    Da werden sie zu tanzenden Kunstfiguren, belebte abstrakte Studien eines Piet Mondrian mit seinen gegeneinander gesetzten Farbflächen und gleichsam stilisierte Personnage der chinesischen Oper. In diesem unorthodoxen Spannungsfeld bewegt sich doppelten Sinns das gesamte Stück.

    Veröffentlicht am 08.05.2014, von Volkmar Draeger


    GUTE ABSICHTEN – SCHLECHTER TANZ?

    Dass soziale Anliegen nicht immer große Kunst produzieren, zeigt das zweite Drittel von “Tanz im August”

    Veröffentlicht am 29.08.2010, von Frank Weigand


    „LOOK AT ME, I’M CHINESE“

    Eine Produktion von Rubato & Mahjong bei „Tanz im August“

    Veröffentlicht am 23.08.2010, von Volkmar Draeger


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZUHÖREN #4 - CLIMATE CHANGE & DEMOCRACY

    From complexity to action - Sasha Waltz & Guests
    Veröffentlicht am 19.11.2019, von Pressetext


    DER EINDRINGLING – EINE AUTOPSIE

    Gastspiel von Helena Waldmann in der Tafelhalle
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext


    RED.FOREST

    Premiere des Ensembles PLAN MEE in Nürnberg
    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    "DER TOD UND DAS MÄDCHEN"

    Das SETanztheater in der Choreografie von Sebastian Eilers in der Tafelhalle

    Die Tafelhalle im KunstKulturQuartier in Nürnberg präsentiert am 28. November die erste Premiere der Saison mit dem choreografischen Musiktheater von Sebastian Eilers.

    Veröffentlicht am 14.10.2019, von Pressetext

    LETZTE KOMMENTARE


    ADOLPHE BINDER BEKOMMT AUCH IM BERUFUNGSVERFAHREN RECHT

    Neues in der Causa Tanztheater Wuppertal
    Veröffentlicht am 19.08.2019, von tanznetz.de Redaktion


    „NICHT EIN X-BELIEBIGES MODERNES ENSEMBLE“

    Die Intendantin des Tanztheater Wuppertal Bettina Wagner-Bergelt im Interview
    Veröffentlicht am 27.09.2019, von Miriam Althammer


    ENGAGEMENT VERLOREN

    Sergei Polunin nicht mehr im "Schwanensee" an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 15.01.2019, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KALEIDOSKOP DER MODERNEN KLASSIKER

    „Classy Classics“ mit Gauthier Dance im Stuttgarter Theaterhaus

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Annette Bopp


    LIEBESGRÜßE AN HAVANNA

    Eine Fotoausstellung von Gabriel Dávalos in der Staatlichen Ballettschule Berlin

    Veröffentlicht am 16.11.2019, von Volkmar Draeger


    VIELE ÜBERRASCHUNGEN

    "Dornröschen" von Ben Van Cauwenbergh in Essen

    Veröffentlicht am 10.11.2019, von Gastbeitrag


    SICHTACHSEN

    Selbstermächtigung in Dresdens freier Szene

    Veröffentlicht am 14.11.2019, von Rico Stehfest


    HYPE PUR – LIVE UND DIGITAL VERLINKT

    Uraufführung „Autoplay“ von Moritz Ostruschnjak im Schwere Reiter München

    Veröffentlicht am 18.11.2019, von Vesna Mlakar



    BEI UNS IM SHOP