NEWS 2011/2012



Stuttgart

ABSCHIED VON RICHARD CRAGUN

Stuttgarter Ballettstar verstarb am 6. August in Rio de Janeiro


  • Richard Cragun Foto © Gert Weigelt

Wie die brasilianische Zeitung "Jornal do Brasil" berichtet, verstarb der 67-jährige Tänzer und Ballettdirektor Richard Cragun am Abend des 6. Augusts in einer Klinik in Rio de Janeiro in Folge einer Aidserkrankung.
1962 rief Ballettdirektor John Cranko holte den Kalifornier Cragun als Tänzer und jahrzehntelangen Tanzpartner Marcia Haydées ans Stuttgarter Ballett, dem er über 30 Jahre lang treu blieb.
1996 ging Cragun als Ballettdirektor an die Deutsche Oper nach Berlin, um 2001 gänzlich neue Wege einzuschlagen. In Brasilien gründete er gemeinsam mit seinem Lebensgefährten und dem ehemaligen Stuttgarter Hauschoreografen Roberto de Oliveira eine Kompanie für zeitgenössischen Tanz, der er eine Schule und ein Sozialprojekt in den Favelas angliederte. Ab 2002 stand er für drei Jahre als Direktor dem Ballett des Stadttheaters von Rio de Janeiro vor.
Neben Birgit Keil, Egon Madsen und Marcia Haydée zählt Cragun zu den Vertretern des „Stuttgarter Ballettwunders“, die als junge Tänzer unter John Cranko schnell zu Weltstarts avancierten. Berühmtheit erhielt Cragun vor allem durch die eigens für ihn kreierte Rolle des Petruccio in Crankos „Der Widerspenstigen Zähmung“ oder als Onegin in Crankos gleichnamigen Abendfüller. Er arbeitete auch mit anderen renommierten Choreografen wie Kenneth MacMillan, John Neumeier, Jirí Kylián, William Forsythe oder Maurice Béjart zusammen.

Veröffentlicht am 07.08.2012, von Anke Hellmann in News 2011/2012

Dieser Artikel wurde 6452 mal angesehen.



Kommentare zu "Abschied von Richard Cragun"



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


VIELFALT DES TANZES

Fotoblog von Ursula Kaufmann
Veröffentlicht am 22.10.2020, von Gastbeitrag


EIN BEBENDER KÖRPER RINGT UM FASSUNG

Musik-Tanz-Video-Projekt in der Herz-Jesu-Kirche Regensburg
Veröffentlicht am 22.10.2020, von Michael Scheiner


BALLETTWELT IM UMBRUCH

Ein pädagogisches Konzept für die Münchner Ballett-Akademie
Veröffentlicht am 20.10.2020, von Anna Beke



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

Im November wagt das Ensemble des Tanztheater Wuppertal die aufwändige Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff von 1993.

Die Rekonstruktion von Das Stück mit dem Schiff bildet den Auftakt für die von 21. – 29. November geplante Veranstaltungsreihe Pina Bausch Zentrum under construction im alten Schauspielhaus.

Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


VORWÜRFE GEGEN TANZAUSBILDUNG

Verdacht auf Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin
Veröffentlicht am 25.01.2020, von tanznetz.de Redaktion


STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


STABEL WILL SCHULLEITER AN DER STAATLICHEN BALLETTSCHULE BERLIN BLEIBEN

Der Gütetermin um freigestellten Ballettschuldirektor scheitert. Der Zwischenbericht der Untersuchungskommission sorgte vorab für kontroverse mediale Resonanz.
Veröffentlicht am 12.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

MEISTGELESEN (30 TAGE)


“IN DANCING WE NEED TO DEVELOP THE HEART AND THE HEAD"

An interview with Primaballerina assoluta Violette Verdy

Veröffentlicht am 12.09.2012, von Annette Bopp


SCHRITT FÜR SCHRITT

Buchneuerscheinung: „Entwicklungsförderung durch Bewegung und Tanz"

Veröffentlicht am 02.03.2020, von Sabine Kippenberg


DEUTSCHER TANZPREIS 2020 FÜR RAIMUND HOGHE

Preisverleihung mit internationalen Gästen und erstmals als Livestream

Veröffentlicht am 18.10.2020, von Anna Beke


SO STIRBT EINE PRIMABALLERINA

Ein Nachruf auf Ludmilla Naranda

Veröffentlicht am 11.10.2020, von Vesna Mlakar


TALENTSCHMIEDE GÄRTNERPLATZ

Bei "Gasteig moves" in München gibt die Uraufführung von „Heimat“ den Auftakt

Veröffentlicht am 24.09.2020, von Anna Beke



BEI UNS IM SHOP