WESTLICHE DEKADENZ UND ÖSTLICHE TABUS

„Les Ballets C de la B“ in Ludwigshafen mit der Deutschlandpremiere „Asobi“ von Kaori Ito

Kaori Ito kennt sich bestens aus mit dem Spiel der Verführung, das hier auf vielen Ebenen beleuchtet wird: Wenn sie eingangs sozusagen einen halben Striptease vollführt, bei dem die den Zuschauern zugewandte Körperseite bedeckt bleibt, die andere, im Spiegel zu sehende, mit Nacktheit kokettiert, dann sind die Weichen schon in die Richtung komplexer Bilder gestellt.

Veröffentlicht am 23.12.2013, von Isabelle von Neumann-Cosel


NIMM DEIN SCHICKSAL IN DIE EIGENE HAND!

Xin Peng Wangs "Fantasia" reloaded überzeugt mit vielen hinreißenden Szenen und Musik wie geschaffen für Nachtmahre und Märchen!

Ein besonderes Geschenk vor Weihnachten bietet das Ballett Dortmund seinen großen wie kleinen Zuschauern

Veröffentlicht am 23.12.2013, von Marieluise Jeitschko


WEIGELT.WEB - "MEINE" CHOREOGRAFEN

Diese Woche: ANTOINE JULLY

Gert Weigelt stellt den tanznetz-Nutzern in wöchentlicher Abfolge "seine" Choreografen in Bild und Wort vor.

Veröffentlicht am 23.12.2013, von gert weigelt


DANSE SCULPTURALE

Die Biografie der Bildhauerin Camille Claudel ist Ausgangspunkt des neuen Tanzstücks am Staatstheater Darmstadt

Choreografin Mei Hong Lin siedelt „Camille“ in der Anstalt an und zeichnet grandiose Gruppenbilder, die von disparaten irrlichternden Wesen zu konzentrierten, skulpturenähnlichen Gebilden werden.

Veröffentlicht am 22.12.2013, von Dagmar Klein


BÉJART-BALLETT-PREMIERE NACH DEM STEIGERUNGSPRINZIP

„Le Spectre de la Rose“ von Christophe Garcia, „Anima Blues“ von Gil Roman und zum krönenden Abschluss Maurice Béjarts „Le Sacre du Printemps“

Die fünf Vorstellungen des dreiteiligen Programms in Lausanne waren flugs ausverkauft. Wobei die Premiere wie immer mit Standing Ovations endete.

Veröffentlicht am 22.12.2013, von Marlies Strech


DOKUMENT EINER ENTWICKLUNG

Eben erschienen: das „Stuttgarter Ballett Annual“ 35/36

Ein sorgsames Kompendium, das beide anspricht, den Ballettomanen wie den Fachmann: als Weihnachtspräsent deshalb auch beiden ausdrücklich empfohlen!

Veröffentlicht am 22.12.2013, von Volkmar Draeger


EINE FURCHTLOSE CHOREOGRAFIN

Das Wiener Staatsballett macht im neuen Dreiteiler mit der Uraufführung von Natalia Horecna auf sich aufmerksam

„Etudes“ (1948) das bekannte, auch im Wiener Repertoire der 1960er Jahre gezeigte Lehr-Stück des dänischen Ballettmeisters Harald Lander, „the second detail“ von William Forsythe und seinem elektronischen Komponisten Thom Willems und „Contra Clockwise Witness“ von Natalia Horecna.

Veröffentlicht am 21.12.2013, von Andrea Amort


NOCH MEHR TANZKALENDER 2014

Wir testen die Exemplare fürs neue Jahr!

Wie jedes Jahr stellen die tanznetz.de-Korrespondenten die Ballett- und Tanzkalender des kommenden Jahres vor. Hier kommen weitere Besprechungen!

Veröffentlicht am 27.11.2013, von tanznetz.de Redaktion


EIN BLICK IN DIE VERGANGENHEIT DER ZUKUNFT

Der Sammelband "pARTnering documentation: approaching dance . heritage . culture"

Anlässlich der dritten Biennale Tanzausbildung, die 2012 in Frankfurt am Main stattfand, ist der englischsprachige Sammelband „pARTnering documentation“ erschienen. Das Thema: Tanz in der Annäherung an sein Erbe und seine Kulturgeschichte und damit an das Wissen, das nicht nur im Körper, sondern auch in Dokumenten und in der Aufzeichnung von Bewegung steckt.

Veröffentlicht am 19.12.2013, von Miriam Althammer


ES WAR EINMAL… EIN SCHNEEWITTCHEN, DAS WUSSTE, WAS ES WOLLTE

Das Ballett Basel erzählt das Volksmärchen "Snow White" unter Federführung von Richard Wherlock

Die Basler Version ist ein Miteinander traditioneller Märchenerzählung und zeitgenössischer Bewegungssprache.

Veröffentlicht am 17.12.2013, von Sulamith Ehrensperger


 

VIDEO: TIPP DER WOCHE

LEUTE AKTUELL


FRAUENGEFÜHRTES THEATER

Wanda Puvogel wird neue Tanzchefin in Luzern
Veröffentlicht am 23.05.2020, von tanznetz.de Redaktion


ZWISCHEN BALLETTSTANGE UND ATELIER

Zum Tod von Ivan Sertić
Veröffentlicht am 21.05.2020, von Vesna Mlakar


STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN– KEIN ENDE IN SICHT

Seyffert geht gegen Freistellung und Hausverbot vor. Bisher ohne Erfolg.
Veröffentlicht am 19.05.2020, von tanznetz.de Redaktion

DISKUSSIONEN


STARKES SCHWITZEN BEIM TANZEN :-(

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

ZEIT SINNVOLL NUTZEN

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

LEBENSMITTEL IM WWW BESTELLEN

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

LETZTE LOGINS


Justicia

Dev Sharma

Savetheballet

Deike Wilhelm

Traviata


Insgesamt 47 Benutzer online,
1 angemeldeter Benutzer online
und 32140 Benutzer registriert