LINKS



Suche

Nach Linkkategorie filtern


Stichwort oder Ort

Choreographen (mehr)
Name Beschreibung
GAETANO POSTERINO Direktor von POSTERINO DANCE COMPANY, Tänzer und freier Choreograf. Gaetano Posterino arbeitet als freier Gast-Choreograf und leitet ferner seine POSTERINO DANCE COMPANY als Direktor. Für das Wiesbaden Ballet und das Augsburg Ballet hat er zuvor lange Jahre als Haus-Choreograf gearbeitet. Zahllose Gast-Choreografien führten ihn national und international an viele bekannte Bühnen und Festivals. Die POSTERINO DANCE COMPANY feiert in 2017 ihr 15-jähriges Bestehen und blickt auf viele Performances mit eigenem Repertoire zurück.

www.gaetanoposterino.net

Festivals national (mehr)
Name Beschreibung
DANCE Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz der Landeshauptstadt München // Künstlerische Leitung: Nina Hümpel // Nächste Ausgabe: Mai 2021

www.dance-muenchen.de

Freie Kompanien national (mehr)
Name Beschreibung
UnterwegsTheater Heidelberg Das UnterwegsTheater Heidelberg ist ein freies Ensemble unter der künstlerischen Leitung von Jai Gonzáles und Bernhard Fauser. 1988 gründeten die peruanische Tänzerin und der ausgebildete Akrobat Bernhard Fauser das Ensemble mit dem Anspruch, unterwegs zwischen den Sparten Tanz, Akrobatik, Schauspiel, eine eigene Sprache zu entwickeln und eine neue szenische Arbeit zu begründen. Seitdem haben sie kontinuierlich ihre eigenen Stücke entwickelt, mehrere Festivals gegründet und Produktionsräume aufgebaut.

www.unterwegstheater.de/

Kompanien an festen Häusern international (mehr)
Name Beschreibung
Ballett der Oper Graz Beate Vollack ist seit 2018/19 Direktorin des Balletts der Oper Graz. Hier choreographierte sie bereits Gounods „Roméo et Juliette“, und im Frühjahr 2019 waren „Die Jahreszeiten“ in ihrer Choreographie zu sehen. In der Saison 2019/20 widmet sich die Ballettdirektorin Sergej Prokokofjews märchenhaftem Ballett „Cinderella“. Weiters auf dem Ballettspielplan finden sich in dieser Saison „Zum Sterben zu schön“, ein Ballett von Jo Strømgren zu Musik von Schubert, Schumann, Chopin und anderen, „Schwanengesang“, nach dem gleichnamigen Liederzyklus von Franz Schubert in der Choreographie von Andreas Heise und „Happy (No) End“ eine Produktion der Jungen Choreographen-Werkstatt unter der Leitung und in der Choreographie von Sascha Pieper.

www.oper-graz.com/spielplan/ballett/ballettproduktionen

Konzert Theater Bern Konzert Theater Bern ist ein Vierspartenhaus mit Tanz, Schauspiel, Musiktheater und Konzert und damit einzigartig in der Schweiz. Unter der Leitung von Estefania Miranda präsentiert die Sparte Tanz in der Saison 2018 / 19 Vier Jahreszeiten (Estefania Miranda), Kontraste (Sharon Eyal und Jo Strømgren) und passend zur Stadt Bern die Kreation Paul Klee (Etienne Béchard)

www.konzerttheaterbern.ch/konzert-theater/tanz/

Luzerner Theater Seit Beginn der Spielzeit 2009/10 leitet die Amerikanerin Kathleen McNurney «Tanz Luzerner Theater». Als Künstlerische Leiterin des Tanzensembles holt sie sowohl renommierte Choreografen als auch aufstrebende Talente ans Luzerner Theater und bietet dem Publikum so die Möglichkeit, eine Vielzahl zeitgenössischer Tanzsprachen kennen zu lernen. Die zehn Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles sind alle klassisch ausgebildet und absolvierten zudem eine zeitgenössische Tanzausbildung. «Tanz Luzerner Theater» ist eine Kompanie voller herausragender Talente, die von Beginn an Publikum und Kritiker mit ihrem hohen Niveau, ihrer Wandelbarkeit und Präzision überzeugen konnten. Die überraschenden Produktionen aus Luzern gewinnen sowohl national als auch international Anerkennung.

www.luzernertheater.ch

Kompanien an festen Häusern national (mehr)
Name Beschreibung
Musiktheater im Revier Dance Company Gelsenkirchen: Giuseppe Spota tritt mit seiner neuen Company an, neue Impulse zu setzten. Er zeigt abendfüllende Tanzabende mit Orchester, mehrteilige Programme mit Stücken bedeutender Choreograf*innen und Formate, die sich der Digitalisierung widmen. Die Reihe „Chamäleon“ bringt den Tanz an ungewohnte Orte.

mir.ruhr/dance

Sasha Waltz & Guests Sasha Waltz & Guests wurde 1993 von Sasha Waltz und Jochen Sandig in Berlin gegründet. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben über 300 Künstler und Ensembles – Architekten, Bildende Künstler, Choreographen, Filmemacher, Designer, Musiker, Sänger und Tänzer – aus 25 Ländern in über 80 Produktionen, »Dialoge«-Projekten und Filmen als »Guests« mitgewirkt. Sasha Waltz & Guests arbeitet in einem internationalen, sich ständig weiter entwickelnden Netz von Produktions- und Gastspielpartnern und zeigt aus dem derzeit 20 Produktionen umfassenden Repertoire ca. 70 Vorstellungen pro Jahr weltweit. In Berlin kooperiert die Compagnie mit einer großen Bandbreite von Einrichtungen wie Stadttheatern, Opernhäusern, Museen und hat zur Gründung innovativer Produktionsorte für den Dialog der Künste wie den Sophiensaelen (1997) und dem Radialsystem V, Space for Arts & Ideas (2006), beigetragen.

www.sashawaltz.de/

Staatsballett Berlin Das Staatsballett Berlin feierte 2014 sein 10-jähriges Bestehen. Doch die Tradition reicht weit darüber hinaus. Historisch betrachtet besteht die Compagnie aus einer Zusammenführung der vormaligen Ballettensembles der drei Berliner Opernhäuser im Jahr 2004. Seitdem hat sich das Staatsballett zu einer der führenden Compagnien weltweit entwickelt. Als derzeit größte Compagnie Deutschlands und als Berlins einziges klassisch geschultes Ballettensemble brillieren die Tänzerinnen und Tänzer der Compagnie in der ganzen Vielfalt des Ballettrepertoires: Fest verankert im klassischen Repertoire werden ebenso neoklassische und zeitgenössische Werke präsentiert. Getanzt wird auf den Bühnen der Deutschen Oper Berlin, der Komischen Oper Berlin und der Staatsoper im Schiller Theater. Mit Beginn der Spielzeit 2014/2015 hat der Spanier Nacho Duato die Intendanz des Staatsballetts Berlin übernommen.

www.staatsballett-berlin.de

Staatstheater Nürnberg Ballett unter der Direktion von Goyo Montero

www.Staatstheater.Nuernberg.de

TanzTheaterMünster Das TanzTheaterMünster arbeitet seit August 2012 unter der Künstlerischen Leitung von Hans Henning Paar. Neben der Interpretation literarischer Vorlagen und eigener Stückentwicklungen ist die Auseinandersetzung mit Komponisten verschiedener Epochen ein weiterer Themenschwerpunkt für Hans Henning Paars Choreografien. In seiner hauptsächlich am modernen und zeitgenössischen Tanz orientierten Arbeit, sind neben den technischen auch die darstellerischen Fähigkeiten der Kompanie gefragt. Des Weiteren lädt das TanzTheaterMünster in jeder Spielzeit einen Gastchoreografen/in ein, eine Neukreation mit der Kompanie zu erarbeiten.

www.theater-muenster.com/

Theater Trier - Tanz Seit der Spielzeit 2016/17 ist Susanne Linke Leiterin der Sparte Tanz am Theater Trier. Gemeinsam mit einem internationalen Ensemble gestaltet sie modernes Tanztheater mit zahlreichen Uraufführungen und schafft damit eine Übergabe der Kunst an neue Choreographen-Generation.

www.teatrier.de

Tanzausbildung privat (mehr)
Name Beschreibung
Lola Rogge Schule Staatlich anerkannte Berufsfachschule für Tanzpädagogik

www.lolaroggeschule.de

Tanzfotografie (mehr)
Name Beschreibung
Dieter Hartwig Tanztheater- und Ballettphotographie

www.dance-photo.de

Veranstalter (mehr)
Name Beschreibung
Hebelhalle Heidelberg Seit 10 Jahren ist die Hebelhalle in der Heidelberger Weststadt ein fester Standort mit Theatersaal und Ausstellungsräumen sowie Proberäumen und Künstlerwohnungen im angrenzenden, vom UnterwegsTheater initiierten Choreographischen Centrum Heidelberg.

www.hebelhalle.de

Tafelhalle im KunstKulturQuartier In der Tanz- und Theatersaison der Tafelhalle in der Spielzeit 16/17 geht es ums Polarisieren im Schwarz oder Weiß, um die grautönigen Übergänge der Perspektivwechsel, um Leidenschaft, Bewegung im Inneren und Äußeren, kräftige Statements und feine Schattierungen. Acht Tanzinszenierungen, Koproduktionen der Tafelhalle, kommen in der Spielzeit 2016/17 als Premieren oder Gastspiele auf die Bühnen in der Tafelhalle und des Künstlerhauses. Darunter aktuelle Arbeiten international renommierter Choreografen (Helena Waldmann, Anna Konjetzky, Aicha M’Barek & Hafiz Dhaou) sowie aus der regionalen und überregionalen Freien Szene mit co>labs, Plan Mee, Malcolm Sutherland, SETanztheater, Alexandra Rauh und Curtis & Co.- dance affairs. Allen Inszenierungen ist eines gemein: Alle beziehen Stellung, polarisieren, loten die Grautöne zwischen Schwarz und Weiß aus.»Politisch« sind alle Produktionen. Aber das ist heute »alternativlos«.

www.tafelhalle.de