Klage gegen das Urteil des Bundessozialgerichts vom 01.10.2009 - Ärger mit der KSK #

MarieS, 26.05.2017 13:51:04

Liebe Mitglieder, liebe Kollegen,

da hier viele von euch wahrscheinlich zum versicherungspflichtigen Personenkreis der Künstlersozialkasse gehören oder derzeit in Begriff sind, einen Antrag auf Zugehörigkeit zu stellen, wende ich mich mit meinem Anliegen an euch!

Ich bin ausgebildete Musiktheaterdarstellerin und Tanzpädagogin und unter anderem an mehreren Schulen als Tanzlehrerin tätig. Insbesondere arbeite ich an einem Projekt mit Gesang, Tanz und Schauspiel, das sich vornehmlich an sozial benachteiligte Kinder richtet (Kinder mit Behinderungen sind hier genauso wenig ausgeschlossen wie Kinder, deren Eltern einfach weniger Geld haben als andere).

Mein Gesuch zur Aufnahme in die Künstlersozialkasse wurde jedoch jüngst abgelehnt, da eben diese Projekte aufgrund ihres sozialtherapeutischen Fokus, nicht als Kunst angesehen werden. Dieser Fokus entsteht durch die besondere Ausrichtung des Projekts sich vornehmlich an Schulen in sozialen Brennpunkten zu wenden. Laut Urteil des Bundessozialgerichts vom 01.10.2009, Az.: B3 KS 3/08 R und B3 KS 2/08 R sind Projekte mit sozio- und physiotherapeutischen Zwecken keine Kunst, da sie sich nur der Kunst bedienen um pädagogische und didaktische Ziele zu erfüllen. Dasselbe Projekt mit ausschließlich "normalen" Kindern wäre im Übrigen Kunst.

Gegen genau dieses Urteil gehe ich nun per Klage an und hoffe auf Erfolg. Wie kann es sein, dass ein Projekt aufgrund seiner Teilnehmerauswahl nicht mehr Kunst ist?? Sollten nicht gerade Kinder aus sozialen Brennpunkten oder sozial benachteiligten Haushalten die Möglichkeit bekommen Kunst zu erfahren und auszuüben?!?

Das Sozialgericht Hamburg hat inzwischen einen Gerichtstermin festgelegt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass möglichst viele Künstler Präsenz zeigen, um das öffentliche Interesse an dem Urteil zu bekunden.

Da das Urteil auch für viele von euch von großem Interesse sein dürfte, wende ich mich mit der Bitte an euch, den nachstehenden Gerichtstermin weiterzuleiten und bitte bitte zahlreich zu kommen!!

Sozialgericht Hamburg
08.06.2017 um 10:00 Uhr
Dammtorstraße 7, 20354 Hamburg
Zimmer 202

Verkehrsanbindung:
U-Bahn: U1, Station Stephansplatz / U2, Station Gänsemarkt
S-Bahn: S11 / S21 / S31, Station Dammtor
Bus: Linien 4, 109, Haltestelle Esplanade / 5, 36 Haltestelle Stephansplatz


Vielen Dank für eure Unterstützung!!!

Marie



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


BETTINA MASUCH GEHT NACH ST. PÖLTEN

Ab 2022 übernimmt Masuch die Künstlerischer Leitung des Festspielhaus St. Pölten
Veröffentlicht am 30.10.2020, von tanznetz.de Redaktion


IM AMT

Kündigung von Gregor Seyffert nicht rechtmäßig
Veröffentlicht am 29.10.2020, von tanznetz.de Redaktion


WEITERTANZEN

TANZPAKT RECONNECT fördert 51 Maßnahmen mit 5,5 Millionen Euro
Veröffentlicht am 29.10.2020, von Pressetext

LETZTE FORENBEITRÄGE


HOMMAGE AN ELISA BADENES - PRINCIPAL DANCER DAS STUTTGARTER BALLETT

Rubrik: Publikumsrezensionen

ROHRREINIGUNG

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: TEAMBUILDING - HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: WIE FINDE ICH MEINEN TANZVEREIN?

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

WIE FINDE ICH MEINEN TANZVEREIN?

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

RE: NUN LASST UNS FEIERN

Rubrik: Berlin

BALLETTAUFFÜHRUNG TROTZ CORONA

Rubrik: Ballettschule und Management

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG IN NORDDEUTSCHLAND

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TEAMBUILDING - HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: WO SCHAUT IHR NACH ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates



BEI UNS IM SHOP