Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 12.09.2016 12:27:14

Ja, es gibt eine Onlinepetition gegen die geplante Ko-Intendanz.

Staatsballett-Demo

Hier ist die Petition zu finden:

Onlinepetition "Rettet das Staatsballett"

Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Tanzkritik, 12.09.2016 18:42:40

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert. Das Duo Infernal Müller/Rennert ist nicht zu stoppen. Oder doch? Am 18.9.?
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 12.09.2016 19:36:46

Vor allen Dingen zunächst einmal die Online-Petition mitunterzeichnen!
Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das etwas hilft, aber es ist immerhin ein ZEICHEN!

Da faseln die Politiker doch immer von unmittelbarer Demokratie und von den demokratischen "Werten", nun können sie ja mal zeigen, was sie in Echt davon halten! Bisher waren es stets Entscheidungen "nach Gutsherrenart".

:banghead:
Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Tanzkritik, 12.09.2016 23:10:47

M war falsch beraten wie beim Flughafen. Er hat ja selbst auch hier Null Ahnung. Die zweite Ebene hat versagt. Noch ein Kuckucksei von Wowi. - M wird nach seinem Auftritt nichts zurücknehmen. Aber vielleichtwird den Auserwählten die Lust verdorben. Und R sollte wegen persönlicher Gründe abgedankt werden.
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 15:24:24

Ist das jetzt ein Plädoyer dafür, dass Nacho Duato bleiben soll? Soll man die Petition unterschreiben, obwohl die Argumentation hinten und vorne unsauber ist? Tänzer, die sich weigern, zeitgenössisch zu tanzen? Müssen sie doch jetzt schon. Der Unterschied ist: Jetzt tanzen sie veraltete Nacho Duato Stücke, plus ein bisschen Kylian und Schechter (alles davon anderswo bereits aufgeführt), zukünftig dann wohl eher Sasha Waltz Uraufführungen. Mit Öhmann ist garantiert, dass das klassische Repertoire weiter bestehen bleibt, dazu vielleicht eine Waltz Uraufführung im Jahr, anstelle von aufgekochten Duato Stücken.

Und dagegen gibt es eine Petition?

Und die soll ich, liebe Traviata, mal so prophylaktisch unterschreiben, weil es ja immer erst mal gut ist, gegen irgendwas zu sein?

Meiner Meinung nach hat die Berliner Kulturpolitik zur Abwechslung mal eine tragbare Entscheidung getroffen.

Wie diese Entscheidung dem Ensemble nahegebracht wurde ist dann wieder eine ganz andere Frage.

zuletzt geändert von argusschlaeft, 14.09.2016 15:29:11

Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Tanzkritik, 14.09.2016 17:11:43

Duatos Ablösung bekrittelt keiner. Zum Rest: Kaube im heutigen Feuilleton der FAZ.
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 17:40:08

Ich würde Herrn Kaube ja recht geben, wenn Sasha Waltz als alleinige Intendantin des Staatsballetts bestellt worden wäre. Das wäre in der Tat eine selten dämliche kulturpolitische Fehlentscheidung gewesen. Ich halte Herrn Öhmann nicht für ein Feigenblättchen, das vertuschen soll, dass das Staatsballett in Wahrheit zum Tanztheater Wuppertal gemacht werden soll - nehmen wir mal an, er ist ein mindestens gleichberechtigter Partner in dem Spiel Tim Renner hat ja derweil darauf hingewiesen, dass die Entscheidung nicht einsam von fachfremden Kulturpolitikern getroffen wurde, sondern anscheinend Vertreter von der Pariser Oper und dem Sadler's Wells beratend geholfen haben, denen man nun die Kompetenz nicht so ohne weiteres absprechen kann. Hätte man da Tänzer des Ensembles einbinden sollen? Unbedingt, schon damit das Ensemble die Entscheidung mitträgt. Andererseits wäre ein Tänzer, der unter Nacho Duato arbeitet und gleichzeitig über dessen Nachfolge mitentscheidet auch in eine schwierige Situation gekommen.

Die Kombination Waltz/Öhmann kann funktionieren. Muss nicht, aber kann. Und einen Namen, wer denn der große Generalintendant des Staatsballetts sein könnte, den die Tänzer fordern, habe ich bislang auch nicht gehört, ich fürchte, dass es die Person, die man da gerne hätte, nicht gibt, und ich weiß auch gar nicht, ob dieses Alleinherrschaftsmodell des Stadt- und Staatstheaters noch zeitgemäß und wünschenswert ist.

zuletzt geändert von argusschlaeft, 14.09.2016 17:42:25

Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 20:25:39

Damit man ihn schneller findet, hier der link zu dem Artikel in der FAZ

Tanz? Ballett? Egal!

Der spricht mir aus dem Herzen!

argusschlaeft wrote:
...
Tim Renner hat ja derweil darauf hingewiesen, dass die Entscheidung nicht einsam von fachfremden Kulturpolitikern getroffen wurde, sondern anscheinend Vertreter von der Pariser Oper und dem Sadler's Wells beratend geholfen haben, ...

einen Namen, wer denn der große Generalintendant des Staatsballetts sein könnte, den die Tänzer fordern, habe ich bislang auch nicht gehört, ich fürchte, dass es die Person, die man da gerne hätte, nicht gibt, und ich weiß auch gar nicht, ob dieses Alleinherrschaftsmodell des Stadt- und Staatstheaters noch zeitgemäß und wünschenswert ist.

Wo kann man das denn nachlesen, was der Herr Renner da angeblich von sich gegeben hat? Warum wird das nachgeschoben, jetzt erst, nachdem der Aufruhr komplett ist? Dazu war doch am Mittwoch Gelegenheit, bei der ach soooo eilig einberufenen Pressekonferenz! Lieber argus, bitte nenne die Quelle oder Fundstelle, wo man T. Renners Äußerungen bezüglich Berater bei der Entscheidungsfindung nachlesen kann!

Und - einen Namen gibt es wohl, der steht auf auf den Transparenten, die am WE einige Demonstranten zeigten: Malakhov!

Ob der das allerdings will - na, ich weiß ja nicht ... der wird wohl auch seinen Stolz haben. Aber wenn der neue Regiermeister - wird es wirklich der alte sein? - ihn kniefällig bittet, wer weiß ...

Und - wtf ist eigentlich "Öhman"?????????????
Hat man von dem denn in Sachen klassisches Ballet, also danse d'ecole, schon wirklich mal etwas gehört oder gesehen? Was gibt es über das Stockholmer königliche Ballett denn zu lesen oder zu sehen? Großen Ruhm haben die ja wohl nicht ... !

zuletzt geändert von Traviata, 14.09.2016 20:46:30

Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 20:50:04

Herr Renner wurde hier entsprechend zitiert:

http://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2016/09/staatsballett-berlin-designierte-chefin-sasha-waltz-rueckendeckung-mueller.html

MIr scheint, dass viel des Aufruhrs einfach durch eine etwas bessere Informationspolitik seitens des Senats gedämpft werden könnte. Dass das Ensemble das aus der Presse erfährt geht gar nicht. Die hätte man einfach mal zum Schubert-Abend bei Sasha Waltz ausführen sollen, dann hätten sie schon gemerkt, dass das doch recht bürgerliches Theater ist. Davor muss man nun als klassischer Tänzer keine Angst haben, sondern kann eher von ein paar neuen Techniken, die anderswo auch schon von klassischen Tänzern genutzt werden (Klein-Technik z.B.), profitieren. Aber wenn man es zulässt, dass die Betroffenen auf diese Weise von der Entscheidung erfahren, muss man sich nicht wundern. Mal das Ensemble zum Essen mit Öhmann, Waltz und Renner ausführen, versuchen, den Tänzern die Entscheidung zu verkaufen. Das muss im Kulturetat ja noch drin sein. Dann gibt es auch keine Petitionen, die meiner Meinung nach aus einer etwas überzogenen Empörung und unbegründeten Angst geboren wurde.

Öhmann, warten wir mal ab, was er bringt. Sagte mir erstmal auch nichts.

Malakhov? Im Ernst? Nach zwei Spielzeiten fangen dann doch wieder alle an rumzunölen. An seiner Stelle würde ich mir das nicht antun. Also im Nachhinein sagt es sich natürlich immer leicht, dass man unfair zu ihm war (und das stimmt, er wurde gerade von der Presse oft unfair, polemisch und zum Teil durch die Verbreitung von Falschinformationen - z.B. beim Weggang von Semionova - weggeekelt). Was Malakhov garantiert, ist eine hohe tänzerische Qualität. Jetzt kann er sich bei Nacho Duato bedanken, dass man ihn zurück wünscht. (wie heißt es in der Petition so schön: "nach den Erfahrungen der Vergangenheit" wollen die Tänzer/innen Mitspracherecht, das ist eine ziemlich unverblümte Breitseite gegen den jetzigen Intendanten, um andere Erfahrungen kann es ja kaum gehen...)

nebenbei bemerkt: Malakhov hätte kein Problem damit, Sasha Waltz als Choreographin zu gewinnen und ihre Sachen zu tanzen/tanzen zu lassen. Erinnere mich dunkel an ein Interview, in dem er bedauert hat, dass da eine Zusammenarbeit mit dem SBB nicht geklappt hat. Hat sie nicht auch mal ein Solo für ihn gemacht? Oder war das nur in Planung?

zuletzt geändert von argusschlaeft, 14.09.2016 21:02:59

Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 21:04:27

So, da faselt der Herr Renner also vom "Sadler's Wells". Na ja, das ist ein Gebäudekomplex in London, in dem Ballettaufführungen stattfinden. Das "Sadler's Wells-Ballett" gibt es aber gar nicht mehr, das war einmal . . .
hier bei Wikipedia kann man es leicht nachlesen:

"1956 ging aus dem alten Vic-Wells Ballet am Royal Opera House das Royal Ballet hervor, die Schwesterkompagnie hieß fortan Sadler’s Wells Royal Ballet. Ab 1970 bespielte sie wieder das Sadler’s Wells Theatre, bis sie 1990 nach Birmingham umzog."

Also in Birmingham gibt es das wohl noch - na ja - weltberühmt wohl nicht gerade . . . :laughing:

Im übrigen - zu dieser Online-Petition gibt es sogar einen link auf der Homepage des Staatsballetts Berlin, das heißt, dass das Staatsballett Berlin ganz offiziell "Reklame" für diese Online-Petition macht!
Man kann sich ja auch anschauen, wer alles unterschrieben und einen Kommentar hinterlassen hat, das sind recht honorige Persönlichkeiten!

Und, argus, du selber schreibst ja, dass Malakhov eine hohe tänzerische Qualität garantiert! Das allein ist es, was das SBB braucht. Moderne Tanzgruppen und sogenannte "freie Szene" gibt es doch in Berlin wahrlich genug!
Wir wollen 1 A - klassischen Tanz sehen!
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 21:35:01

Ich weiß nicht, ob es "tänzerische Qualität" allein ist. Gute, beachtete Uraufführungen stünden einer Kompagnie von Rang durchaus gut zu Gesicht. Auch um eben herausragende Tänzer anzuziehen. Muss das Sasha Waltz sein? Nö, aber jemand mit einem gewissen Renomée wäre gut, Berlin hat ja nicht die Tradition wie Stuttgart, wo eben seit John Cranko viel versprechende Choreographen gefördert und hervorgebracht werden.

Sadlers Wells finden schon noch Tanzaufführungen statt, und Pariser Oper hast du unterschlagen, die ja nun auch deinem strengen Blick standhalten wird :wave: Ich nehme an, es ging darum, Leute zu konsultieren, die Kentnisse und Kontakte haben, insofern bin ich, was Öhmann angeht erstmal auch weniger skeptisch sondern eher neugierig. Es ist nicht wie bei Duato, dass man sofort mit gutem Grund sagen kann: geringe Wahrscheinlichkeit, dass das gut wird (ich hab's da ja mit Optimismus versucht, aber es hat nicht geholfen).

Nachtrag: Ich bin ziemlich sicher, dass zeitgenössische Technik für klassische Tänzer gut ist. Also das sind oft Techniken, die nicht an einen bestimmten Tanzstil gebunden sind, sondern einfach lehren, anatomisch richtig zu arbeiten, was Verletzungen verhindert. Bei manchem Pas de deux wünsche ich mir, die klassischen Tänzer würden ein paar Contact Impro Einheiten machen als Fortbildung, weil das doch, gerade bei nicht so gut eingespielten Paaren, oft ein ganz schönes Gewurschtel ist, was alles andere als elegant wirkt. Das sind, anders gesagt, Techniken, die aus klassischen Tänzern bessere klassische Tänzer machen.

Nach-Nachtrag: Ich schau mal, ob ich Kommentar hinterlassen kann. Unterschreiben werde ich das nicht. Das Ensemble ist offenbar versunsichert. Verstehe ich, aber die Lösung die der Senat anpeilt ist sicher besser als der Ist-Zustand.

zuletzt geändert von argusschlaeft, 14.09.2016 21:45:25

Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 21:48:47

argusschlaeft wrote:
... und Pariser Oper hast du unterschlagen, die ja nun auch deinem strengen Blick standhalten wird :wave: Ich nehme an, es ging darum, Leute zu konsultieren, die Kentnisse und Kontakte haben, ... .

Ja welche Leute denn?
Im übrigen- das Ballett der Opera National de Paris hat ja seinen "modernen" Direktor Millepied auch weggemobbt - ich nenn' das mal eben so - und hat jetzt wieder jemanden, der etwas von Klassischem Tanz versteht, an seiner Spitze. Wie du sicher weißt, ist es die ehemalige Primaballerin ("Etoile") Aurelie Dupont.
Warum also nach dem Fiasko mit Duato wieder so jemanden, der mit dem klassischen Tanz nichts zu tun hat?
Und ist es nicht seltsam, dass das Staatsballett selber auf seiner eigenen offiziellen Homepage für die Onlinepetition wirbt?
Dem Duato wird es egal sein, denn sein Vertrag wird ohnehin nicht verlängert.
Re: Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Kathy, 14.09.2016 21:49:42

Traviata wrote:

Und - einen Namen gibt es wohl, der steht auf auf den Transparenten, die am WE einige Demonstranten zeigten: Malakhov!

Ob der das allerdings will - na, ich weiß ja nicht ... der wird wohl auch seinen Stolz haben. Aber wenn der neue Regiermeister - wird es wirklich der alte sein? - ihn kniefällig bittet, wer weiß ...

Da ich an dem WE dabei war: ja er will.
Seine Managerin war anwesend, um das Ganze ebenfalls zu unterstützen.

Er hat Fehler gemacht in der Vergangenheit, u.a. selbst zu lange noch viel zu tanzen. Diesen Fehler hat er inzwischen selbst zugegeben.
Egal ob man ihn nun mochte oder nicht, niemand kann abstreiten, dass unter seiner Leitung das Ensemble hervorragend tanzte, international immer mehr Aufmerksamkeit erhielt und regelmäßig neue Star-Tänzer auftauchten.
Ebenso ist es die Wahrheit, dass all dies seit seinem erzwungenen Weggang den Bach runter ging.

Ansonsten habe ich inzwischen gelesen, dass das Staatsballett wohl mehrere Vorschläge hat, sie aber zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht offen nennen möchte.

arguesschlaeft wrote:
nebenbei bemerkt: Malakhov hätte kein Problem damit, Sasha Waltz als Choreographin zu gewinnen und ihre Sachen zu tanzen/tanzen zu lassen. Erinnere mich dunkel an ein Interview, in dem er bedauert hat, dass da eine Zusammenarbeit mit dem SBB nicht geklappt hat. Hat sie nicht auch mal ein Solo für ihn gemacht? Oder war das nur in Planung?

nebenbei bemerkt: Auch das Staatsballett hat kein Problem damit mal eine Waltz Choreographie zu tanzen, auch das sagten sie in den letzten Tagen. Gesehen habe ich das in einem TV-Beitrag, Elinor Jagodnik sagte dies (sie fungiert als Sprecherin für die Tänzer).
Sie sind lediglich gegen eine Intendanz von Waltz.



Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 21:54:22

argusschlaeft wrote:

Nach-Nachtrag: Ich schau mal, ob ich Kommentar hinterlassen kann. Unterschreiben werde ich das nicht. Das Ensemble ist offenbar versunsichert. Verstehe ich, aber die Lösung die der Senat anpeilt ist sicher besser als der Ist-Zustand.

Kommentar geht nur, wenn man unterzeichnet. Tu es ruhig!
Und- die Waltz-Lösung ist keinesfalls besser als der jetzige Zustand. Die Änderung wäre nur, dass Sasha Waltz dann an der Futterkrippe sitzt und Intendantengehalt + Tantiemen für -ggf- eigene Stücke kassieren kann.
Aber - das ist schlussendlich doch egal, wer für irgendwelchen modernen Mist Geld kassiert! Und nebenbei auch noch die eigene Truppe behalten will!

--- Dass Malakhov es noch einmal machen würde, lese ich mit großer Freude!
Noch ist also Hoffnung . . .
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 21:57:42

Nun gut, die Aufteilung scheint ein wenig unübersichtlich.

Ich betrachte eigentlich Öhmann als zukünftigen Intendanten. Sasha Waltz soll ja ihre eigene Kompagnie weiter führen, also was wird ihr Beitrag sein? Training (gut für die Tänzer), vielleicht eine Uraufführung im Jahr, vielleicht bessere Kooperation von Oper und Staatsballett. Mehr kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Wenn Malakhov theoretisch im Spiel ist, macht das die Sache natürlich interessant. Blöd nur, dass die öffentliche Diskussion jetzt einsetzt, da die Entscheidung wohl getroffen ist. Vermutlich sind ja auch die Verträge schon gemacht.

PS.: Petition auf der Staatsballett Seite hab ich nicht gefunden. Ich würde es unterschreiben, wenn ich die Argumentation nicht so doof fände. Wir wollen Sasha Waltz nicht, weil wir das nicht tanzen können? Was'n ditte für ne Bankrotterklärung.

zuletzt geändert von argusschlaeft, 14.09.2016 22:00:43

Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 22:05:53

argusschlaeft wrote:
PS.: Petition auf der Staatsballett Seite hab ich nicht gefunden. Ich würde es unterschreiben, wenn ich die Argumentation nicht so doof fände. Wir wollen Sasha Waltz nicht, weil wir das nicht tanzen können? Was'n ditte für ne Bankrotterklärung.

Was soll das denn?
Gehe auf die Homepage vom SBB
hier
Staatsballett Berlin.de
und scrolle etwas - ganz wenig!- nach unten, da unten links findet sich ein Foto von der Demo am Sonnabend und der link zur Petition.

Im übrigen, dass die das nicht tanzen können, das ist doch Quatsch. Aber damit kann man als klassisch geschulter Tänzer nicht renommieren - wenn die hier bei Waltz tanzen, dann ist ihr Ruf als gute klassische Tänzer doch im Eimer!
Eher umgekehrt wird da ein Schuh draus: die Herrschaften, die bei S. Waltz arbeiten, werden wohl kaum in der Lage sein, ein anständiges Dornröschen oder Schwanensee oder Giselle auf die Bretter zu bringen! Mit Herumhampelei reicht es da nämlich nicht.
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Kathy, 14.09.2016 22:12:16

Lies dir doch einfach die Petition durch, das ist NICHT die einzige Erklärung.

Hier ist sie im übrigen:
https://www.change.org/p/rettet-das-staatsballett-save-staatsballett



Mir kommt die gesamte Geschichte wie ein wahnsinniges Deja-Vu vor:

Da wollte man beim Staatsballett was neu machen. Also lud man einen modernen Choreographen ein Intendant zu werden. Dieser Choreograph war in der Vergangenheit erfolgreich, hat jedoch schon lange nichts wirklich bedeutendes mehr zu stande gebracht. Egal.
Der Name: Nacho Duato.

Oh hoppla, ging schief.

Also will man beim Staatsballett was neu machen. Also lädt man eine moderne Choreographin ein, um Intendantin zu werden. Diese Choreographin war in der Vergangenheit erfolgreich, hat jedoch schon lange nichts wirklich bedeutendes mehr zu stande gebracht. Egal.
Der Name : Sasha Waltz

Hmmm....

Warum kann die Politik nicht einfach zugeben, dass in der Vergangenheit Fehler gemacht wurden?
Es war vielleicht falsch damals zur Gründung des Staatsballetts das moderne Tanzensemble aus der Komischen Oper zu entfernen. Das waren Tänzer, die für eine Waltz geeignet gewesen wären! Mit denen hätte man sowas machen können!

Und ja, vielleicht war es falsch Malakhov wegzuschieben, nur weil er sich zu lang weigerte die Bühne zu verlassen.

Malakhov selbst hat ja wie gesagt seinen eigenen Fehler zugegeben. Fehler sind menschlich, das ist verzeihlich.

Aus Fehler nicht zu lernen, DAS ist wiederum nicht verzeihlich!


Und nein, man kann Öhman nicht als zukünftigen Intendanten betrachten, da sein Name unbekannt ist. Sasha Waltz Name hingegen nicht, ihr Name ist das Aushängeschild.
Eine klassische Compagnie mit dem Namen als Aushängeschild, das ist wie wenn ich Fisch verkaufen will, aber mit Fotos von Äpfeln Werbung dafür mache. Das geht nicht.

Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 22:12:55

Jetzt hab ich erstmal das Jagodnik Interview gefunden:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61409

Nein, Waltz tanzen wird den Ruf nicht ruinieren. An der Pariser Oper wurde auch Waltz getanzt und zwar nicht unter Millepied sondern noch unter Lefevre (zu sehen im Doku-Film "La Danse"). Abgesehen davon: Welchen Ruf?
Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

argusschlaeft, 14.09.2016 22:19:17

Petition hab ich jetzt auch gefunden, allerdings war ich schon bei change.org. Ich unterschreibe das nicht, obwohl ich mir im Nachhinein wirklich wünschen würde, dass derartige Entscheidungen nicht in Hinterzimmern am Ensemble und Publikum vorbei getroffen würden. Was ist so schlimm an einer öffentlichen Diskussion darüber? Ach, Kulturpolitik :weeping:
Re: Re: Staatsballett-Compagnie organisiert Widerstand gegen Waltz/Öhman #

Traviata, 14.09.2016 22:26:12

argusschlaeft wrote:
Jetzt hab ich erstmal das Jagodnik Interview gefunden:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61409

Nein, Waltz tanzen wird den Ruf nicht ruinieren. An der Pariser Oper wurde auch Waltz getanzt . . . . Abgesehen davon: Welchen Ruf?

Doch, es ruiniert den Ruf. Und natürlich - in den letzten zwei Jahren ist das auch schon reichlich bergab gegangen.
Was soll ein klassischer Ballettänzer oder -tänzerin denn vorweisen, wenn er oder sie mal in eine andre Compagnie wechseln will? Keine Erfahrung mit den echten Klassikern, aber Duato-Stücke reichlich getanzt oder - vlt später - Waltz-Tanztheater-Bewegungsspiele? Es ist doch jetzt schon zu bemerken, dass es keine guten Ersten Solisten mehr gibt, die bereit sind, hier in Berlin zu tanzen. Bei den Gruppentänzern mag das noch etwas anders sein, die kommen und gehen, und etwas moderne Erfahrung schadet sicher nicht der Karriere.
Aber such doch mal einen Ersten Solisten, der freiwillig nach Berlin kommt!
An das Royal Ballet in London oder die Pariser Oper gehen die alle gern. Warum eigentlich nur?



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


BETTINA MASUCH GEHT NACH ST. PÖLTEN

Ab 2022 übernimmt Masuch die Künstlerischer Leitung des Festspielhaus St. Pölten
Veröffentlicht am 30.10.2020, von tanznetz.de Redaktion


IM AMT

Kündigung von Gregor Seyffert nicht rechtmäßig
Veröffentlicht am 29.10.2020, von tanznetz.de Redaktion


WEITERTANZEN

TANZPAKT RECONNECT fördert 51 Maßnahmen mit 5,5 Millionen Euro
Veröffentlicht am 29.10.2020, von Pressetext

LETZTE FORENBEITRÄGE


HOMMAGE AN ELISA BADENES - PRINCIPAL DANCER DAS STUTTGARTER BALLETT

Rubrik: Publikumsrezensionen

ROHRREINIGUNG

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: TEAMBUILDING - HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: WIE FINDE ICH MEINEN TANZVEREIN?

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

WIE FINDE ICH MEINEN TANZVEREIN?

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

RE: NUN LASST UNS FEIERN

Rubrik: Berlin

BALLETTAUFFÜHRUNG TROTZ CORONA

Rubrik: Ballettschule und Management

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG IN NORDDEUTSCHLAND

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TEAMBUILDING - HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: WO SCHAUT IHR NACH ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates



BEI UNS IM SHOP