Hallo, ich bin die Neue =) #

Polarlicht, 28.01.2014 16:14:36

Hallo zusammen :)


Ich lese schon seit längerer Zeit hier im Tanznetz mit und habe nun beschlossen, mich auch mal anzumelden.

Zu meiner Person:
Ich bin 20 Jahre alt und studiere in München Pädagogik. Tanzen war schon immer meine Leidenschaft und mein Traum. Mit 4 Jahren habe ich in der örtlichen Ballettschule meines Heimatortes (nähe Dachau, bei München) mit 'Ballett' begonnen. Natürlich war das eher kreativer Kindertanz mit ersten Einblicken in die Balletttechnique (Grundpositionen, (Seit-)Galopp, Fußgymnastik und sowas), richtigen Ballettunterricht kann man mit so jungen Kindern ja noch gar nicht machen... Mit etwa 6 Jahren hatte ich dann den ersten richtigen Ballettunterricht und war von Anfang an richtig begeistert davon und fing an, davon zu träumen, später mal 'Ballerina' zu werden, wie soo viele andere kleine Mädchen auch ;) Ich habe dann schließlich auch meine Eltern überzeugen können, mich öfter zum Unterricht zu lassen (von 1x1h/Woche auf 2x1,5Std./Woche) und mit etwa 8 Jahren war ich bereits in einer Klasse, in der alle 2-3 Jahre älter waren als ich (da eben nach Niveau eingeteilt wurde und nicht nach Alter), in der ich aber trotzdem gut mithalten konnte.

Meine Ballettlehrerin sah das natürlich auch und hat sich dann mal mit mir und meinen Eltern zusammengesetzt, um über eine professionelle Ausbildung zu sprechen. Sie wusste ja, dass ich unbedingt Tänzerin werden wollte und auch, dass meine Eltern das (verständlicherweise) nicht so ernst nahmen. Rosarote Kinderträume eben... heute kann ich verstehen, dass man das bei Kindern in dem Alter noch nicht so ernst nimmt und erstmal abwartet, wie sich das Kind denn überhaupt weiter entwickelt... Aber als Kind selbst kann man das natürlich noch nicht verstehen und ich war zeitweise ziemlich sauer auf meine Eltern... Erst als sie dann von meiner Ballettlehrerin gehört haben, dass diese mich durchaus für talentiert und auch vom Körperbau her für geeignet hielt, haben sie sich ernsthaft mit dem Thema professionelle Vorausbildung beschäftigt (vorher hatten sie wirklich null Ahnung, wie sowas abläuft) und schließlich beschlossen, mir diese Chance zu geben... Ab da hatte ich dann noch eine Einzelstunde pro Woche zusätzlich, als Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung an der Bosl (die ja jetzt Hochschule für Musik und Theater heißt). Die AP habe ich dann mit 10 Jahren gemacht und auch bestanden. Mann war ich glücklich! Ich sah mich schon als zukünftige Prima-Ballerina! Wie hart eine solche Ausbildung ist und was dabei alles schiefgehen kann, wurde mir dann erst später klar... Von einer kleinen Schule, an der ich der 'kleine Star' war, an eine staatliche, wo ich plötzlich nur noch im Mittelfeld lag... 2 Jahre lang habe ich mich dann durchgekämpft, aber gemerkt, dass es immer schwerer wurde, mitzuhalten, sowohl physisch wie auch psychisch... Ich habe dann zuerst mit meinen Eltern und dann auch mit meinen Lehrern (und meiner Lieblingserzieherin, die zwar keine große Ahnung von Ballett hatte, dafür aber eine tolle Pädagogin war!) gesprochen und wurde leider in meiner Einschätzung bestätigt. Natürlich hat keiner gesagt 'du wirst es nicht schaffen', aber es hieß immer 'es wird schwer werden' und das war ja auch mein Eindruck. So bin ich schließlich im dritten Jahr freiwillig gegangen, da mir klar war, dass es sehr sehr schwer werden würde, das Jahr zu schaffen (und selbst wenn, danach wird's ja nur noch schwerer).

Danach hing ich erstmal ein halbes Jahr ziemlich in der Luft, habe gar nicht getanzt (außer mal zum Spaß daheim, aber kein Unterricht) und musste mich erstmal von meinem Berufswunsch 'klassische Bühnentänzerin' verabschieden... Schließlich haben meine Eltern dann die Initiative ergriffen und mich einfach an einer privaten Ballettschule in München angemeldet, in der Hoffnung, die könnten mir klarmachen, dass es jetzt nicht vorbei sein muss mit Tanzen, dass es andere Möglichkeiten gibt (ich war ja erst 13) und es auch toll ist, Tanz 'nur' als intensives Hobby zu betreiben. Das hat auch geklappt! Endlich hatte ich mal wieder richtig Spaß am Tanzen und war nicht ständig nur verbissen und frustriert. Es war wohl wirklich Glück, dass ich in dieser Schule gelandet bin, denn dort tanze ich bis heute und bin dort sehr glücklich! :ballett:

Achja, wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich eine kleine Viel-Schreiberin ;) Ich habe hier soo viele Threads gelesen, in denen die Leute einfach viel zu wenig über sich erzählen ("Ich bin 15 und mache seit 2 Jahren Ballett, kann ich noch Ballerina werden?" :rolleyes: ) und so auch keine hilfreichen Antworten möglich sind... deswegen stelle ich mich hier lieber gleich richtig vor. Bin auch nicht böse, wenn manch einer keine Zeit und/oder Lust hat, sich das alles durchzulesen ;)

Was gibt es noch über mich zu sagen..?
Ich trainiere nach dem Vaganova-Lehrplan und tanze seit etwa 4 Jahren auch auf Spitze. Inzwischen liegt mein Fokus aber nicht mehr so sehr auf dem klassischen. Ich mache es immer noch sehr gern, aber 'richtig zuhause' fühle ich mich inzwischen eher im modernen Bereich. Ich tanze seit 5 Jahren Jazz und Contemporary/zeitgenössisch (sehr gerne auch das, was man in den USA als 'Lyrical' bezeichnet) und habe schon einige (teilweise mehrwöchige) Workshops und Sommerprogramme in Modern gemacht (Graham- & Limón-Technik).
Momentan bin ich schon am überlegen, wie es nach meinem Studienabschluss weitergehen soll. Tanzen ist einfach immer noch meine Nummer 1 im Leben, meine Leidenschaft und ich würde das gerne auch in meinen Beruf integrieren. Auf welche Weise genau das geschehen soll, weiß ich noch nicht. Ich bin gerade dabei, mich ausführlich über alle Möglichkeiten zu informieren und erhoffe mir auch einige gute Ratschläge hier aus dem Forum.

Vielleicht fragt sich jetzt der eine oder andere, warum ich mich nach dem Abitur (war übrigens nie auf dem Gymnasium, hab erst Mittlere Reife gemacht und dann Sozial-FOS 11.-13. Klasse) nicht an Ausbildungsschulen für modernen Tanz und/oder Tanzpädagogik beworben habe... Manchmal frage ich mich das auch, manchmal bereue ich es auch, aber sobald ich 'Tanzausbildung' gehört hab, musste ich an meine Erfahrungen an der Bosl denken (die nicht nur schlecht waren... ich halte die Bosl für eine sehr gute Schule, nur für mich persönlich war sie nicht das richtige) und die Angst, wieder zu versagen, war dann einfach zu stark. Deswegen habe ich mich entschlossen, erstmal ein 'normales' Studium zu machen, mir eine berufliche Basis zu schaffen, die nichts mit der oft gnadenlosen Welt des Tanzes zu tun hat.

Nun... Wenn ich dann mein Studium beendet habe, bin ich ja schon Pädagogin... Dann nochmal ein Studium der Tanzpädagogik dranhängen... macht das Sinn? Da bin ich ja dann mit Leuten zusammen, die noch keine pädagogische Ausbildung haben und wohl von null anfangen... Das ist doch auch nicht ideal, oder? Ich kann aber auch nicht einfach sagen 'gut ich bin jetzt Pädagogin, tanzen kann ich auch, also bin ich Tanzpädagogin'... Also klar könnte ich das, da es ja keine geschützte Berufsbezeichnung ist (was ich unmöglich finde :irked: ), aber wenn dann möchte ich eine kompetente Tanzpädagogin werden, denn inkompetente Leute, die sich Tanzpädagogen nennen, selber aber weder von Tanz noch von Pädagogik genug Ahnung haben, gibt es schon mehr als genug...!
Das ist so das Thema, das mich momentan beschäftigt... welcher Weg der richtige für mich ist... Aber dafür werde ich wohl im entsprechenden Unterforum noch einen eigenen Thread eröffnen. Dies soll ja erstmal nur die Vorstellung sein :D


So, das war's dann erstmal. Dankeschön an alle, die es geschafft haben, sich durch meinen ewig langen Text zu quälen! :D Wer noch Fragen hat, darf sie natürlich gerne stellen! Auch konstruktive Kritik, Anregungen, Ideen sind herzlich willkommen und auch erwünscht! :)


Liebe Grüße,
Polarlicht

zuletzt geändert von Polarlicht, 28.01.2014 16:17:29

Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Diane (moderator), 05.02.2014 16:03:24

:heartbeat: -lich willkommen im tanznetz.de!
Sorry ich habe deine introductory-post übersehen! 8o

Ich hoffe, du erfährst viele gute diskussionen hier.

-d-
Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Polarlicht, 07.02.2014 14:22:05

Kein Problem :D
Du hast mir ja dafür in meinem "Tanzausbildung nach dem Pädagogikstudium"-Thread geantwortet ;)
Ja, ich habe ja schon länger hier mitgelesen und allein dadurch schon den einen oder anderen guten Tipp bekommen. Finde es vor Allem toll, dass hier auch 'Profis' wie Berry und patricia dabei sind, die in vielen Fällen Informationen aus erster Hand geben können und das ist natürlich super :]

Freue mich auch schon auf viele interessante, sachliche und produktive Diskussionen! :] :] :]
Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Diane (moderator), 07.02.2014 14:46:31

Ja, leider ist Patricia gestorben.

Berry ist noch sehr aktiv, aber nicht mehr "hier", obwohl er der forum gegründet hat und jahrelang betreute mit seine kompetente antworten.

Aber es sind doch noch andere in tanznetz.de, die profis sind. :) ;)

-d-
Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Polarlicht, 07.02.2014 19:26:43

Oh, das mit Patricia wusste ich nicht. Tut mir sehr leid. Ich kannte sie nicht persönlich, aber ihren Beiträgen nach fand ich sie sehr sympathisch, immer freundlich und sehr kompetent in ihrem Bereich (hat sie nicht in Essen-Werden unterrichtet oder so?)! Sehr schade. Da hat die Tanzwelt wohl eine tolle Künstlerin und Pädagogin verloren :( :tombstone:

Wo ist Berry denn jetzt...? Falls du das sagen darfst... wenn nicht, auch kein Problem!

Aber schön, dass noch andere Profis da sind, bzw. einfach kompetente Leute und nicht nur 12-17-jährige Mädels, die nicht viel Ahnung vom Tanzen haben, wie in anderen Ballettforen... :rolleyes:
Vielleicht gehör ich in paar Jahren ja auch zu den 'Profis', also zu den studierten Tanzpädagogen, das wär toll! :D


Welche Beziehung hast du eigentlich zum Ballett, Diane? Tanzt du selbst oder hast du getanzt, unterrichtest du, tanzt deine Tochter, etc. (gibt's hier ja alles^^)..? Bin immer so neugierig, ich weiß... Grundsätzlich muss natürlich keiner antworten, wenn er nicht will. Bin dann auch nicht böse :]
Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Diane (moderator), 07.02.2014 22:58:41

Ja, Patricia ist sehr vermisst. :(

Berry leitet eine große (modern und ballett) schule in Dortmund.

Mich... wenn du auf meine name clickst, sieht man nicht mein "profil"?

Wenn nicht, dann müssen wir ein bisserl "fine-tuning" machen. ;)


-d-
Re: Hallo, ich bin die Neue =) #

Polarlicht, 08.02.2014 01:27:59

Oh, da hast du Recht. Auf die Idee dein Profil anzuschauen kam ich irgendwie nicht... Sorry ;)
Klingt ja schon toll! In welcher Stadt unterrichtest du? Und deine Kinder sind auch beide professionelle Tänzer/Tänzerinnen? 8o Wow! :)



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


DIALOGE 2020 – RELEVANTE SYSTEME

Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests
Veröffentlicht am 11.08.2020, von Anzeige


TANZTHEATER WUPPERTAL SPIELZEIT 2020/21

Nach einer - auch für Tanztheater Wuppertal Pina Bausch - sehr langen und schwierigen Durststrecke startet das Ensemble in die Spielzeit 2020/21.
Veröffentlicht am 10.08.2020, von Anzeige


UNTER FREIEM HIMMEL

Fotoblog von Ursula Kaufmann
Veröffentlicht am 09.08.2020, von Gastbeitrag

LETZTE FORENBEITRÄGE


TANZ PÄDAGOGIN / PÄDAGOGE IN LEIPZIG GESUCHT

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater

RE: SOLLTE ICH MICH BEI EINER BALLETTAKADEMIE BEWERBEN?

Rubrik: Tanzhochschulen, professionelle Tanzausbildungen

RE: AUSDAUER - LIMIT?

Rubrik: Tanzmedizin

RE: ERNÄHRUNG ALS TÄNZERIN

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

RE: STAATLICHE FÖRDERUNG BEI WEITERBILDUNG?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

SOLLTE ICH MICH BEI EINER BALLETTAKADEMIE BEWERBEN?

Rubrik: Tanzhochschulen, professionelle Tanzausbildungen

RE: STAATLICHE FÖRDERUNG BEI WEITERBILDUNG?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: WAS FÜR KLEIDUNG TRAGT IHR BEIM TANZEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: RE: ERNÄHRUNG ALS TÄNZERIN

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

STAATLICHE FÖRDERUNG BEI WEITERBILDUNG?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates



BEI UNS IM SHOP