Re: Schlechte Ballettlehrer/Schulen 

Diane (moderator), 31.10.2018 13:47:48

Das tut mir leid, dass ihr die erfahrung machten, dass das Kind nicht so korrigiert wurde.
Das ist nicht immer der Fall.
Was macht eine "besten Schulen in München " zu einer beste Schule?
Und - eine, die mal im Staatsballett selber getanzt hat, ist nicht automatisch eine gute Pädagoge, obwohl das natürlich auch sein kann!
Es sind verschiedene methoden, um klassisches Ballett zu lernen. RAD ist nahezu ideal für leute, die es NICHT unbedingt professonell machen wollen, obwohl es - finde ich - eine gute Grundlage ist für junge kinder (unter 10 Jahren), auch wenn sie später sich entscheiden sollen, doch noch fünfmal der woche zu trainieren und versuchen, mal profi zu werden.
Stangenarbeit (barre) muss nicht früher beginnen - mit 8 oder 10 ist auch ok, wenn vorher auf Haltung, rhytmus, koordination, freude an der bewegung, flexibilität!, usw gearbeitet wurde. (ich wäre auch für mehr "Volkstänze" udn "character tänze" mit akrobatik elemente bis ca. 9 oder 10 Jahre; aber keine ballettschule kann so überleben, denn die meisten eltern/kinder wollen "ballett"....was auch später sein kann, wenn diese sachen, siehe oben, schon gemacht sind)
Wenn die klassen groß sind, ist es sehr schwer, einen einzelenn kind immer wieder die gleichen korrektur zu geben, wenn man als lehrer das gefühl hat, das kind versteht es eh noch nicht, oder kann es noch nicht weil die physischen Komponente noch nicht ausgereift sind. Das ist in der Tat oft der Fall.
Oft muss man als lehrer seine "battles aussuchen", da man nicht gleichzeitig auf alle fronten - auch nicht bei nur einem Kind! - kämpfen kann! Das kind KANN nicht alles auf einmal bearbeiten, besonders, wenn es im wachstum steht. Das muss man als lehrer alles berücksichtigen. :)
Ich korrigiere jedes Kind, wie ich finde, dass es SINN macht, und nur wenn einer korrektur verstanden und auch ansatzweise umgesetzt wird, und ich sehen kann, dass das kind aufnahmefähig für mehr ist, korrigiere ich weiter. ;)

Persönlich denke ich nicht, das 3 jahre (wie oft in der woche?) "verschwendet" sind, zumal das kind gerne hingegangen ist und auch getanzt hat, UND weil du sagst, sie will nicht unbedingt profi werden. :)
Oder verstehe ich was falsch?
-d-


 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


HIP-HOP-SPEKTAKEL MIT TIEFGANG

"Into The Beat - Dein Herz tanzt" kommt ins Kino
Veröffentlicht am 10.07.2020, von Volkmar Draeger


DIGITALE ENTWICKLUNG

Tina Lorenz wird neue Projektleiterin am Staatstheater Augsburg
Veröffentlicht am 09.07.2020, von Pressetext


FÜR DIE ZUKUNFT DES TANZES

Petition der Tanzschaffenden in Niedersachsen
Veröffentlicht am 09.07.2020, von tanznetz.de Redaktion

LETZTE FORENBEITRÄGE


RE: ERNEUTE PATELLALUXATION

Rubrik: Tanzmedizin

IN DIE TANZPÄDAGOGIK MIT MITTE VIERZIG

Rubrik: Die tanznetz.de User

PROFI-TÄNZER (HIP-HOP, JAZZ, SHOW-TANZ) FÜR INTERVIEW GESUCHT

Rubrik: Jazz, Hip Hop und Show

PROFI-TÄNZER FÜR INTERVIEW GESUCHT

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater

ERFAHRUNGEN MIT BREAKDANCE KURSEN FÜR KINDER AB 6 IN FRANKFURT AM MAIN

Rubrik: Jazz, Hip Hop und Show

RE: ANDEREN SPORT

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: ANDEREN SPORT

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: ANDEREN SPORT

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

ANDEREN SPORT

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

RE: MIDI SOCKEN SALE

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater



BEI UNS IM SHOP