FND Aterballetto - With drooping wings by Danièle Desnoyers

Double Side

Tanzabend der italienischen Compagnie Aterballetto im Pfalzbau Ludwigshafen

Ludwigshafen, 25/11/2022

Die italienische Compagnie Aterballetto stellt in ihrem Tanzabend Double Side am 09. und 10.12.22 jeweils um 19:30 Uhr als Entdeckungen zwei hierzulande bislang wenig bekannte Choreograph*innen aus Kanada und Kuba vor: 

Danièle Desnoyers Kreation With drooping wings entstand zu einer English Suite des italienischen Komponisten Federico Gon; der Spezialist für Barockmusik ließ sich dafür von der Musik Henry Purcell inspirieren. In Montréal, der Metropole des modernen kanadischen Tanzes, zählt die Choreographin mit ihrem leichten, flüssigen Stil und ihrer eigenen Compagnie zu den festen Größen der zeitgenössischen Szene. Neben einem theatralischen Element haben ihre Stücke, die oft moderne Großstadtmenschen zeigen, stets auch eine starke Beziehung zur Musik. 

Arvo Pärt komponierte sein Stabat Mater 1985 für zwei Trios: ein instrumentales Trio bestehend aus Violine, Viola und Cello und ein vokales Trio, das für Sopran, Alt und Tenor angelegt ist. Es lag daher nahe, die Zahl Drei als zentrales kompositorisches Element aufzugreifen und für die Choreographie drei Tänzer auszuwählen, um mit der Musik in einen Dialog zu treten und die Schönheit und Melodik des Werkes hervortreten zu lassen. Wegen ihres meditativen Charakters, der Rückbesinnung auf einfachste musikalische Grundformen, eröffnet Arvo Pärts Musik den Blick auf wesentliche spirituelle Momente. Dazu hat der Komponist schon vor seiner Emigration aus der Sowjetunion die von ihm selbst als „Tintinnabuli-Stil“ (lat. Glöckchen) bezeichnete Art zu Komponieren erfunden. In seiner asketischen Strenge und beinahe liturgischen Feierlichkeit erinnert das Werk an ein gemeinschaftliches Gebet oder eine spirituelle Handlung. Um die Komplexität von Arvo Pärts Werk tänzerisch umzusetzen, suchte die künstlerische Leitung von Aterballetto nach einem jungen Choreographen und fand ihn auf dem Internationalen Tanzfestival in Stuttgart: der Kubaner Norge Cedeño Raffo beeindruckt durch seinen puristischen Stil und authentische Ausdruckskraft, verbunden mit Vitalität und Empfindsamkeit. Er näherte sich Pärts Musik mit einem choreographischen Instinkt, der im positiven Sinne von Naivität geprägt war, und fand darüber zusammen mit den Tänzerinnen und Tänzern von Aterballetto einen Zugang zu den tiefer liegenden Schichten des Werkes. Für die Bühne haben sich Ausstatterin Fabiana Piccioli Bilder der Verwüstung nach einem Waldbrand aufgedrängt. Mit seiner Interpretation von Arvo Pärts Stabat Mater will Aterballetto aufrütteln, ohne anzuklagen, sondern vielmehr sensibilisieren für die Fragilität des Planeten, auf dem wir leben.

Preise 42 € / 36 € / 30 € /24 €, Kartentelefon 0621/504 2558