KOEGLERJOURNAL 2000/2001



Im Zug

LEKTÜRE VON ELKE KRAFKAS "ANNI PETERKA"


Auf dem Rückweg nach Stuttgart in dem gestern in Basel erstandenen Büchlein von Elke Krafka geblättert (\"Getanzte Zeitgeschichte - Anni Peterkas Leben zwischen Tanz und Politik (Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2000, 84 Seiten). Erinnnerungen kommen hoch an ein paar beschwingte Ballettabende am damals in der Berliner Schönhauser Allee residierenden Metropol-Theater und seine Ballettmeisterin und Chefchoreografin Anni Stoll-Peterka, die der Berliner Ballett-Paletteder fünfziger Jahre einen eigenwillig komödiantischen Farbtupfer beisteuerte (mit Rita Zabekow als temperamentvoller Ballerina). Der schmale Band referiert das Leben und die Karriere der 1913 in Brünn geborenen Tänzerin und Choreografin, die via Weimar, Städtische Oper Berlin, Freiburg und Ulm (1936 bis zum 1944 erfolgten Abtansport ins \"Arbeitserziehungslager\" - Vorwurf der Nazis: \"Tarnung als Arierin\") bei Kriegsende in Berlin landete, wo sie bis zum Mauerbau am Metropol-Theater unzählige Operetten-choreografien und ein paar eigene Ballettabende herausbrachte, bevor sie dann von 1961 bis 1973 in Hamburg das Fernsehballett des NDR aufbaute. Nicht ohne Rührung liest man, unter welch primitiven Bedingungen das Ballett damals an den Stadttheatern sein Leben fristete, wie die Nazis den Theaterbetrieb für ihre Zwecke zu instrumentalisieren versuchten, und wie sich dann in Ostberlin eine ähnliche Entwicklung unter den Funktionären des SED-Regimes anbahnte. Ein tapferes Leben, abgetrotzt den widrigsten politischen Verhältnissen! Gut auch, daran erinnert zu werden, wie bescheiden die Ballettanfänge im Fernsehen waren (und in diesem Zusammenhang auch an den heute total in Vergessenheit geratenen Kurt Jacob und seine zahlreichen Münchner Ballett-Fernsehproduktionen gedacht, der im nächsten Jahr seinen achtzigsten Geburtstag hätte feiern können).

Veröffentlicht am 29.03.2009, von oe in koeglerjournal 2000/2001

Dieser Artikel wurde 3973 mal angesehen.



Kommentare zu "Lektüre von Elke Krafkas "Anni Peterka""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DIE GENERATION Y TANZT

    Iván Pérez ist in „Impression“ den Millenials auf der Spur
    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    OPULENT, SINNLICH, MEISTERHAFT

    Zwei Werke von George Balanchine am Hamburg Ballett
    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Annette Bopp


    EINSTIEG AUF HOHEM NIVEAU

    Das Bayerische Staatsballett erobert sich erneut John Neumeiers „Nussknacker“
    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Karl-Peter Fürst



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    100 JAHRE BAUHAUS. DAS ERÖFFNUNGSFESTIVAL

    Ein Feuerwerk der Künste in Berlin zum Auftakt des Bauhausjubiläums 2019

    Programm des internationalen Eröffnungsfestivals, das vom 16.– 24. Januar 2019 in der Akademie der Künste, Berlin, das Jubiläumsjahr mit einem Feuerwerk der performativen Künste eröffnet.

    Veröffentlicht am 02.11.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    STUMPFER GLANZ

    Auftakt der Saison 2018/2019 am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.10.2018, von Karl-Peter Fürst


    LETZTER WALZER IN STUTTGART

    Alicia Amatriain tanzte 2003 in „Lulu“ die Titelrolle – und jetzt erneut 2018
    Veröffentlicht am 18.06.2018, von Marlies Strech

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    WARUM JEDER MENSCH TANZEN SOLLTE

    "Tanzen ist die beste Medizin" von Julia F. Christensen und Dong-Seon Chang

    Veröffentlicht am 05.12.2018, von Annette Bopp


    EINS, ZWEI, DREI GODANI

    Der dreiteilige Ballettabend "Girls Dance / Postgenoma / High Breed" in Dresden

    Veröffentlicht am 08.12.2018, von Boris Michael Gruhl


    RAUM, KLANG, TANZ

    Initiation der Elbphilharmonie-Foyers mit Sasha Waltz & Guests' „Figure Humaine“

    Veröffentlicht am 02.01.2017, von Annette Bopp


    JEDER MONAT EIN BLICKFANG

    Pina Bausch - Tanztheater Wuppertal 2019 von Ursula Kaufmann

    Veröffentlicht am 06.12.2018, von Annette Bopp


    OPULENT, SINNLICH, MEISTERHAFT

    Zwei Werke von George Balanchine am Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 11.12.2018, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP