HOMEPAGE



Berlin

HIGHLIGHT ZUM JAHRESENDE

Ein Fotoblog von Dieter Hartwig



Die neue Arbeit "Mugen" von Yui Kawaguchi hat nun doch noch in diesem Jahr in den Sophiensaelen in Berlin seine Uraufführung.


  • "Mugen" von Yui Kawaguchi, Lichtinstallation von Fabian Bleisch Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter (v) & Mohammad Reza Mortazavi (h) Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter (l.) & Mohammad Reza Mortazavi (r.) Foto © Dieter Hartwig
  • Mohammad Reza Mortazavi Foto © Dieter Hartwig
  • "Mugen" Foto © Dieter Hartwig
  • "Mugen" Foto © Dieter Hartwig
  • "Mugen" Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig
  • Joy Alpuerto Ritter Foto © Dieter Hartwig

Eigentlich sollte die Premiere der neuen Arbeit von Yui Kawaguchi „Mugen“ Anfang 2021 stattfinden, zum Glück fand sich noch ein Termin in diesem Pandemiejahr. Das Zusammenspiel von Tanz (Joy Alpuerto Ritter), Livemusik (Mohammad Reza Mortazavi) und Licht (Fabian Bleisch) hat mich begeistert. Die Bewegungen von Joy Alpuerto Ritter sind oft so rasend schnell, dass ich mit der Kamera kaum mitgekommen bin. Das Lichtobjekt mit seinen sechs bemalten Flächen ist genial. Das es begehbar ist und sich auch noch drehen kann, eröffnet es völlig neue Perspektiven. Ein Highlight am Ende dieses unberechenbaren Jahres.


Veröffentlicht am 17.12.2021, von Dieter Hartwig in Homepage, Gallery, Blogs

Dieser Artikel wurde 377 mal angesehen.



Kommentare zu "Highlight zum Jahresende"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO
    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke


    CORONA. UND DANN? EIN TANZJOURNALISTISCHES PROJEKT

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Deike Wilhelm, Tanzjournalistin
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Am 28. Januar 2022 präsentiert des Ensemble des Tanztheaters - nach coronabedingter Verlegung - Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch aus dem Jahr 1993 auf der Bühne des Opernhauses in Wuppertal.

    Das Stück mit dem Schiff, vor 25 Jahren zuletzt in Saitama/Japan gespielt, wurde 2020/21 in einer altersgemischten Besetzung, aber überwiegend den Jungen des Ensembles neu einstudiert.

    Veröffentlicht am 03.12.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VOM DURCHHALTEN IN CORONA-ZEITEN

    Das Wiener Staatsballett und seine Akademie unter Martin Schläpfer

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von Andrea Amort


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz

    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    POLARISIERUNG STATT VERMITTLUNG

    Das Stuttgarter Ballett trennt sich von Musikdirektor Mikhail Agrest

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist

    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke



    BEI UNS IM SHOP