VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

THE MATTER OF FACT

Henrik Kaalund inszeniert einen tänzerischen Medienrückblick auf das Jahr 2021



Premiere von The Matter of Fact live in der Tafelhalle und online im Stream am 16.12.21


  • The Matter of Fact Foto © Manfred Hierdeis
  • The Matter of Fact Foto © Manfred Hierdeis
  • The Matter of Fact

Im Rückblick auf das aktuelle Jahr haben sich viele Hoffnungen nicht eingelöst. Mit einer Flutkatastrophe sind die Auswirkungen des Klimawandels auch in der behüteten Festung in der Mitte Europas angekommen. „Regierungskritiker*innen“ marschieren mit Anti-Demokraten und Verschwörungserzählungen um die Auswirkungen des Impfens polarisieren die nationale und internationalen Gesellschaft.
Doch welche Geschehnisse haben uns und unser letztes Jahr tatsächlich geprägt, auf welche Weise und wie haben wir davon erfahren? Beim Lesen der ersten Zeilen könnte Mensch sich getrost ausklinken, sich dem Negativen entziehen und sich auf das eigene Seelenheil konzentrieren.

Nun stellt sich das Team um Henrik Kaalund in einem tänzerischen Jahresrückblick der Herausforderung dieser Fragen. Dabei werden Blicke auf die mediale Aufbereitung des letzten Jahres geworfen.
Das dritte und letzte Format des Anfang 2021 begonnenen Projektes "The Matter of Fact" bedient sich des Materials aus den vorangegangenen Aufführungen im Mai und Juli.

Mit verschiedenen Kommandos lässt sich auch die Aufführung direkt beeinflussen, Tänzer*innen live steuern und Bühnenelemente und Musik auswählen. Das Publikum erhält so die Möglichkeit, die Veranstaltung und das dort Erlebte zu gestalten und (vielleicht) Verantwortung zu übernehmen.

Regie, Video: Henrik Kaalund / Tanz: Eva-Maria Christ & Henrik Kaalund / Musik,Sound, Video-Animationen: Kostia Rapoport / Dramaturgie: Jakob Jokisch / Bildregie: Maximilian Pflügner / Lichtdesign: Johannes Voltz / Sprecher: Maximilian Pulst / Mitgestaltung im Projekt: Johanna Kasperowitsch

The Matter of Fact ist eine Produktion von Henrik Kaalund und Team in Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Auch gefördert durch Stadt Nürnberg und Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg für die Stadt Nürnberg. Unterstützt durch Tanzzentrale der Region Nürnberg e. V.

Premiere: Do 16.12.21, 20.00
weitere Termine:
Fr 17.12.21 und Sa 18.12.21, jeweils 20.00

Eintrittspreise: 15 € / ermäßigt: 10 €
Karten sind im Vorverkauf im Webshop, in der Kultur Information, Königstraße 93 (0911 231-4000) und an der Abendkasse (Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Str. 62, 90491 Nürnberg) erhältlich.

Veröffentlicht am 26.11.2021, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 414 mal angesehen.



Kommentare zu "The Matter of Fact"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    VISUELLE FRAGILITÄT

    Die neuen Solo-Performances von Shiori Tara und Rita Mazza in einem Double-Bind bei den Berliner Tanztagen
    Veröffentlicht am 19.01.2022, von Greta Haberer


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz
    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    WENN DIE TANZZUKUNFT WINKT

    Zur Silvesterpremiere des Tanzabends „Rising“ im Nationaltheater Mannheim
    Veröffentlicht am 02.01.2022, von Isabelle von Neumann-Cosel



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MERCE CUNNINGHAM CENTENNIAL

    Merce Cunningham Centennial heißt ein dem großen Choreographen gewidmeter Tanzabend, der am Freitag, 21.1. und am Samstag, 22.1.2022, jeweils um 19.30 Uhr auf den Pfalzbau Bühnen gastiert.

    Der 2009 im Alter von 90 Jahren verstorbene Tänzer und Choreograph Merce Cunningham war Teil der amerikanischen Tanzavantgarde, die die Aufbruchstimmung des modernen Amerika widerspiegelt.

    Veröffentlicht am 11.01.2022, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    EIN KLASSIKER, NEU INTERPRETIERT

    „Dornröschen“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 22.12.2021, von Annette Bopp


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    WENN DIE TANZZUKUNFT WINKT

    Zur Silvesterpremiere des Tanzabends „Rising“ im Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 02.01.2022, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP