HOMEPAGE



Leipzig

MACH WAS DU WILLST

Der „B All Room“ lädt zur Open Stage im Theater der Jungen Welt und liefert den eingeladenen Künstler*innen ein getanztes Echo als Feedback.



Hereinspaziert und herzlich willkommen zum Wunderuniversum des Theaters der Jungen Welt. So präsentieren Sofiia Stasiv und Denis Cvetcović ihren „B All Room“ der an diesem Wochenende das erste Mal im Leipziger Kinder- und Jugendtheater zu sehen war.


  • B All Room Foto © Tom Schulze
  • B All Room: Soundinstallation Foto © Miriam Heckers
  • B All Room Foto © Tom Schulze
  • B All Room Foto © Miriam Heckers
  • B All Room Foto © Miriam Heckers
  • B All Room Foto © Miriam Heckers

„Sei du selbst, dies ist eine Einladung ans Universum“, haucht es am Anfang aus den Boxen und das gilt nicht nur für die beiden Tänzer. Der Abend ist Teil der Reihe „All in“, bei der Ensemblemitglieder, kleine Produktionen und Formate selbst entwickeln präsentieren. Das haben sich die beiden Tanzenden, die seit Beginn der letzten Spielzeit feste Mitglieder im Ensemble so zu Herzen genommen, dass sie diese Idee quasi weitergeben und ihre Bühne im Zuge einer Open Stage für weitere Künstler zur Verfügung stellen. Am Premierenabend war dies mit Vivien Reichel das Ice Lab Leipzig, die Eiskunstlauf mit zeitgenössischen Tanz verbinden – von denen wird hoffentlich noch mal mehr zu sehen sein – und einer Live-Mal-Performance von Merlin Rainer. Die Moderation des Abends übernahm Schauspielerin Alida Bohnen.

Stasiv und Cvetcović nutzen die All-In-Raumbühne von Okarina Peter und Timo Dentler mit großer Showtreppe und surrenden Rollband zunächst als Laufsteg und Showroom in abenteuerlichen Kostümzusammenstellungen aus dem Fundus, wo ein Reifrock auch schon mal zur gigantischen Kopfbedeckung wird. Im Hintergrund der Bühne stehen vollbehangene Kleiderstangen mit Kostümoptionen, die alle beide wild kombinieren. Das Alles-ist-Möglich-Konzept steht hier über allem und auch der Mut, einfach mal auszuprobieren. So laden die Beiden nicht nur fremde Künstler ein bzw. diese können sich bewerben, sondern antworten direkt tänzerisch mit einem improvisierten Echo. Ein interdisziplinärer Dialog zwischen an Urban Dance geschultem zeitgenössischen Tanz und was auch immer da kommt – ungeprobt und direkt. Das ergibt energievolle, mitunter synästhetische Verknüpfungen und kommt an, nicht nur beim jungen Publikum, sondern ganz offensichtlich bei allen Gästen.

Nach einer kleinen Meditation zu den eigenen kreativen Ursprüngen, zu der das gesamte Publikum eingeladen ist, kommt dann der getanzte Abschluss. Mit der choreografischen Unterstützung von OnlylaQuéfa, zeigen Stasiv und Cvetcović klassischem Breakdance mit seinen eigentümlichen Robotermoves und pulsierenden Tanzmoves zu zweit. Hier und da ein wenig aggressiv, aber auf jeden Fall nach vorne. Eine sehenswerte Visitenkarte dieser jungen Tanzsparte, die jetzt endlich auch auf die Bühne kommen kann.

Veröffentlicht am 04.10.2021, von Torben Ibs in Homepage, Kritiken 2021/2022

Dieser Artikel wurde 239 mal angesehen.



Kommentare zu "Mach was du willst"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    „MAN WIRD IM BALLETT MEHR SYMPATHIE FÜR JULIEN SOREL EMPFINDEN ALS IM ROMAN“

    Ein Interview mit Mathieu Ganio von Julia Bühle
    Veröffentlicht am 21.10.2021, von Julia Bührle


    "EIN BALLETT PER SKYPE EINZUSTUDIEREN IST UNMÖGLICH"

    Ein Gespräch mit Pierre Lacotte über sein neues Ballett "Rot und Schwarz" nach dem Roman von Stendhal
    Veröffentlicht am 15.10.2021, von Julia Bührle


    IMMER AUF DER SUCHE NACH VERÄNDERUNG

    Ein persönlicher Nachruf auf Aat Hougée
    Veröffentlicht am 08.10.2021, von Ursula Kaufmann



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MIR DANCE COMPANY ZEIGT „ADAM & EVE“

    Mit Liliana Barros und Roy Asaf arbeiten zwei international renommierte Choreograf*innen erstmalig mit der MiR Dance Company zusammen.

    Am Samstag, 30. Oktober, um 15 Uhr feiert im Kleinen Haus des Musiktheater im Revier die Produktion „Adam & Eve“ Premiere.

    Veröffentlicht am 18.10.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    GIPFELTREFFEN

    Livestream des Triple Bills „Tänze Bilder Sinfonien“ beim Wiener Staatsballett

    Veröffentlicht am 25.09.2021, von Anna Beke


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    PRODUKTION, STUDIES UND TANZ FÜR JUGENDLICHE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    BEWEGUNGSREICHTUM

    Sensationeller Erfolg für Nadav Zelner mit „Toda“ am Staatstheater Hannover

    Veröffentlicht am 27.09.2021, von Renate Killmann



    BEI UNS IM SHOP