HOMEPAGE



Essen

ADELINE PASTOR ERHÄLT AALTO-BÜHNENPREIS

Preisübergabe im Rahmen der Vorstellung „Passions – Keep Moving!“ am 3. Oktober



Adeline Pastor absolvierte ihre Ausbildung bei Claudette Douillon und Pedro Consuegra sowie an der Nationalen Ballettschule auf Kuba und hatte ihr Erstengagement am Kubanischen Nationalballett unter Alicia Alonso.


  • Adeline Pastor Foto © Wiciok Volker Presse
  • Adeline Pastor in Schwanensee Foto © Bettina Stoess

Der Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen e. V. zeichnet die Solotänzerin Adeline Pastor mit dem Aalto-Bühnenpreis 2020/2021 aus. Gestiftet wird das Preisgeld in Höhe von 5.000 € von der Sparkasse Essen. Die in Nizza geborene Tänzerin gehört seit 2008 als Solistin zur Essener Ballettcompagnie und war hier in zahlreichen Solopartien zu sehen. Sie interpretierte u. a. die Carmen in Ben Van Cauwenberghs Ballett „Carmen/Boléro“, die Kitri in „Don Quichotte“, die Swanilda in „Coppélia“, die Braut in David Dawsons „Giselle“ und die Amme in „Romeo und Julia“. Weiterhin ist sie als Solistin im „Spanischen Tanz“ und im „Pas de trois“ in „Schwanensee“ zu erleben. Ferner wirkt sie in der „Tanzhommage an Queen“ als Solistin, in „La vie en rose“ und in „Rock around Barock“ darüber hinaus auch als Sängerin mit. In John Crankos Ballettkomödie „Der Widerspenstigen Zähmung“, die ab 30. Oktober im Aalto-Theater auf dem Programm steht, wird sie die Katharina verkörpern.

Adeline Pastor absolvierte ihre Ausbildung bei Claudette Douillon und Pedro Consuegra sowie an der Nationalen Ballettschule auf Kuba. Sie gewann mehrere Preise, u. a. 1998 die Silbermedaille beim Wettbewerb in Varna (Bulgarien). Im selben Jahr war sie am Kubanischen Nationalballett unter Alicia Alonso engagiert. Als Solistin tanzte sie 1999 bei Janine Charrat in Paris, beim Madrider Ballett unter Victor Ullate und von 2000 bis 2008 am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden (Ballettdirektor Ben Van Cauwenbergh). Zu den Gastengagements der international gefragten Tänzerin gehören Auftritte in Italien, Russland, Spanien, Südamerika und den USA. Im August 2010 erhielt sie beim Labat Danza Festival im italienischen Loano den Grand Prix Giuliana Penzi.

Veröffentlicht am 02.10.2021, von Pressetext in Homepage, Kurznachrichten 2021/2022

Dieser Artikel wurde 462 mal angesehen.



Kommentare zu "Adeline Pastor erhält Aalto-Bühnenpreis "



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    JOHN CRANKO STIFTUNG GEGRÜNDET

    Das bedeutende Werk des Choreografen ist somit gesichert und kommt zudem der John Cranko Schule zugute
    Veröffentlicht am 19.11.2021, von tanznetz.de Redaktion


    PINA BAUSCH FOUNDATION PRÄSENTIERT ONLINE-ARCHIV

    Mit Filmen, Fotos und Originaldokumenten die Choreografin und ihr Werk entdecken
    Veröffentlicht am 02.11.2021, von Pressetext


    EHRENMITGLIEDSCHAFT FÜR HANS VON MANEN

    Die Deutsche Oper am Rhein würdigt das choreografische Schaffen des Holländers
    Veröffentlicht am 02.11.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    THE MATTER OF FACT

    Henrik Kaalund inszeniert einen tänzerischen Medienrückblick auf das Jahr 2021

    Premiere von The Matter of Fact live in der Tafelhalle und online im Stream am 16.12.21

    Veröffentlicht am 26.11.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    REDEBEDARF

    Diskussion zu Macht und Diskriminierung im Kulturbetrieb am Berliner Staatsballett
    Veröffentlicht am 09.11.2021, von Bernd Feuchtner


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    IN BERLIN FÄLLT WEIHNACHTEN AUS

    Das Staatsballett Berlin streicht „Nussknacker“ aus seinem Programm

    Veröffentlicht am 30.11.2021, von Bernd Feuchtner


    TANZEN IST GOLD WERT

    Mit "Cinderella" von Christopher Wheeldon und dem Bayerischen Staatsballett hat ein Ballett der Superlative seine Premiere in München

    Veröffentlicht am 25.11.2021, von Sabine Kippenberg


    WENN DIE AUGEN GRÖßER SIND ALS DIE SCHUHE

    Herbstmatinee der Heinz-Bosl-Stiftung am Nationaltheater München

    Veröffentlicht am 28.11.2021, von Sabine Kippenberg


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    EURYDIKE TANZT IN DEN KATAKOMBEN BERLINS

    Frequenz 04/11 – Tanz- und Musikperformance von tanzApartment c/o huber & christen

    Veröffentlicht am 03.05.2011, von Karin Schmidt-Feister



    BEI UNS IM SHOP