HOMEPAGE



Magdeburg

JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor



In Magdeburg wird ab dem kommenden Jahr Jörg Mannes neuer Ballettdirektor. Er leitete zuletzt die Kompanie an der Staatsoper Hannover.


  • Der Choreograf Jörg Mannes Foto © Thomas M. Jauk

Mit großer Verantwortung und Zukunftsorientierung möchte der neue Intendant des Theater Magdeburg das Ballett weiterführen und hat für diese Aufgabe Jörg Mannes engagiert. „Mit ihm habe ich einen Ballettdirektor gefunden, dessen Karriere als Tänzer an großen Häusern begonnen hat, der sich aber sehr schnell zum Choreographen entwickelt hat und eine Compagnie 13 Jahre in Hannover geführt hat. Er verfügt über ein internationales Netzwerk, was uns neue Choreographen neben seinen eigenen Choreographien präsentieren lässt.“

Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext in Homepage, News 2021/2022

Dieser Artikel wurde 1479 mal angesehen.



Kommentare zu "Jörg Mannes geht ans Theater Magdeburg"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SCHMERZ ALS KEHRSEITE

    "Rebellen" am Stadttheater Gießen

    Helden und Rebellen – ist spätestens mit Greta Thunberg und Carola Rackete ein Thema der medial-globalen Öffentlichkeit geworden. Ein Tanzabend mit Werken von Asun Noales, Jörg Mannes und Tarek Assam verhandelt Erfahrungen der Rebellion.

    Veröffentlicht am 01.12.2019, von Alexandra Karabelas


    DER VERLUST DES EIGENEN ICHS

    „Marilyn“ an der Staatsoper Hannover

    In seinem neuesten Werk „Marilyn“ an der Staatsoper Hannover zeichnet Jörg Mannes das Bild einer ehrgeizigen Frau, die sich erfolgreich neu erfindet und einen hohen Preis dafür bezahlt.

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Kirsten Poetzke


    WAS MACHT AUS UNS MACHT

    Jörg Mannes choreografiert, ganz frei nach William Shakespeare, „Henry VIII“ in Hannover

    Entstanden ist eine anspruchsvolle Inszenierung mit ebenso zahlreichen wie sublimen geschichtlichen Anspielungen.

    Veröffentlicht am 08.05.2017, von Kirsten Poetzke


    DER BESUCH BEIM „BESUCH“

    Pick bloggt über die Vorstellung von Jörg Mannes im Rahmen des Tanzkongresses 2016

    Es wäre kaum schöner denkbar, wenn sich dieses Stück für verdiente Tänzerinnen zum Höhepunkt einer Karriere entwickeln könnte.

    Veröffentlicht am 18.06.2016, von Günter Pick


    DIESE WOCHE: JÖRG MANNES

    MEINE CHOREOGRAFEN

    Gert Weigelt stellt in wöchentlicher Abfolge "seine" Choreografen in Bild und Wort vor.

    Veröffentlicht am 06.10.2014, von gert weigelt


    SCHULD, ERINNERUNG, TÄUSCHUNG

    Choreografien von Reginaldo Olivera, Timm Plegge und Jörg Mannes beim Ballettabend „Mythos“

    Jörg Mannes, seit 2005 Ballettdirektor in Hannover, ist ein Choreograf so recht nach dem Geschmack der Karlsruher Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil. Die ehemalige Stuttgarter Primaballerina und strenge Verfechterin klassischer Tanztradition weiß um die Wirksamkeit großer Handlungsballette.

    Veröffentlicht am 23.03.2014, von Isabelle von Neumann-Cosel


    EROTISCHES SPIEL DER SCHATTEN

    Jörg Mannes hat mit Goethes "Wahlverwandtschaften" erneut ein Stück Weltliteratur in eine Choreografie übersetzt

    Mit Tanz zeigen, was zwischen den Zeilen steht, will Choreograf Jörg Mannes.

    Veröffentlicht am 11.02.2014, von Gastbeitrag


    DORNRÖSCHEN IN DER LASER-HECKE

    Jörg Mannes präsentiert Tschaikowskys Klassiker in Hannover mit heiteren Effekten und großer Virtuosität

    In Hannover hat Jörg Mannes nun eine zauberhaft entschlackte, mit den klassischen Vokabeln der Originalchoreografie von Marius Petipa nurmehr spielende Version entworfen.

    Veröffentlicht am 15.10.2013, von Gastbeitrag


    INFERNO – EINE ITALO-REVUE

    Ballett von Jörg Mannes

    Choreograf Jörg Mannes wagt sich an einen heiklen Stoff und spinnt um den Borgia-Papst Alexander VI. eine politkritische Italo-Revue.

    Veröffentlicht am 28.05.2013, von Pressetext


     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    BALLETTDIREKTOR DER PARISER OPER BENJAMIN MILLEPIED CHOREOGRAPHIERT „DER NUSSKNACKER“ AM BALLETT DORTMUND

    Premiere am Sonntag, 18. Oktober 2015, im Opernhaus Dortmund
    Veröffentlicht am 26.09.2015, von Pressetext


    VISUELLE FRAGILITÄT

    Die neuen Solo-Performances von Shiori Tara und Rita Mazza in einem Double-Bind bei den Berliner Tanztagen
    Veröffentlicht am 19.01.2022, von Greta Haberer


    EHRUNG FÜR TANZWISSENSCHAFTLERIN

    Gabriele Brandstetter erhält den Ehrendoktortitel der Universität Erlangen
    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Am 28. Januar 2022 präsentiert des Ensemble des Tanztheaters - nach coronabedingter Verlegung - Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch aus dem Jahr 1993 auf der Bühne des Opernhauses in Wuppertal.

    Das Stück mit dem Schiff, vor 25 Jahren zuletzt in Saitama/Japan gespielt, wurde 2020/21 in einer altersgemischten Besetzung, aber überwiegend den Jungen des Ensembles neu einstudiert.

    Veröffentlicht am 03.12.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VOM DURCHHALTEN IN CORONA-ZEITEN

    Das Wiener Staatsballett und seine Akademie unter Martin Schläpfer

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von Andrea Amort


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz

    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    POLARISIERUNG STATT VERMITTLUNG

    Das Stuttgarter Ballett trennt sich von Musikdirektor Mikhail Agrest

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist

    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke



    BEI UNS IM SHOP