PREMIEREN



Berlin

BAROCK BERLIN

“An Evening-length Performance” von James Batchelor and Collaborators bei Tanz im August



Der australische Choreograf James Batchelor schafft Harmonie in der Verbindung von barockem und zeitgenössischen Tanz.


  • James Batchelor "An Evening-length Performance": George Hampton-Wale (l) & Jacqueline Trapp (r) Foto © Dieter Hartwig
  • James Batchelor "An Evening-length Performance": Jacqueline Trapp (l) & James Batchelor (r) Foto © Dieter Hartwig
  • James Batchelor "An Evening-length Performance": James Batchelor Foto © Dieter Hartwig
  • James Batchelor: "An Evening-length Performance": Giorgia Ohanesian Nardin , Jacqueline Trapp , James Batchelor & George Hampton-Wale (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwg
  • James Batchelor "An Evening-length Performance": Jacqueline Trapp , George Hampton-Wale , James Batchelor & Giorgia Ohanesian Nardin (v.l.n.r.) Foto © Dieter Hartwig
  • James Batchelor "An Evening-length Performance": Jacqueline Trapp (l) & George Hampton-Wale (r) Foto © Dieter Hartwig
  • James Batchelor "An Evening-length Performance": Jacqueline Trapp (l) & James Batchelor (r) Foto © Dieter Hartwig

von Lilith Borchert

Vier Tänzer*innen stehen im Festsaal der Sophiensaele. Sie sehen sich um, inspizieren mit langsamen Kopfbewegungen und erhabenem Blick das Publikum um sich herum. Manchmal wird mit einer Person aus dem Publikum Augenkontakt gesucht und dann gehalten. Die neonfarbenen Accessoires der Tänzer*innen hätte es nicht gebraucht – man kann gar nicht weggucken. Es geht hier um Sehen und Gesehenwerden.
Die Tänzer*innen tragen Tanktops aus Netzstoff, Trainingshosen, Basketballshirts, leuchtende Socken, oversized in Nylon und Polyester. Die Berliner Szene blitzt durch.

An ihren Armen ist eine Art Puffärmel aus Kunststoff aufgerafft. Sie verlängern den Arm ab kurz über dem Ellbogen nach unten und weiten sich in Richtung Hände aus. Die Ärmel stellen sich im Laufe der Performance als besonders raffiniert gewähltes Kostüm (George Hampton-Wale) heraus. Je nach Bewegung, Haltung und Rhythmus erzeugen sie Assoziationen: lange Röcke, schwingende Gewänder, Flügel, Handschuhe und nehmen uns in verschiedene Atmosphären und Epochen mit. Dabei unterstützen sie die Bewegungsqualität der unterschiedlichen Schritte. Die Ärmel schwingen mit, erweitern die Linien der Arme zu geometrischen Formen, machen die Abstände zwischen den Tanzpaaren präsent, zeigen Raumrichtungen an.

Der Tanz verwebt hier auf intelligente und subtile Weise höfisch-barockes Schrittmaterial mit Bewegungen, die uns aus dem zeitgenössischen Tanz, dem Gesellschaftstanz oder dem Ballett bekannt sind. So flechtet sich hier und da ein Hüftschwung ein, Wiegeschritte, Chassé und Walzer werden nach und nach immer größer, ausladender, individueller. Ist das die Entwicklung der Tanzgeschichte in wenigen Minuten?
Jeder tanzt für sich, alle tanzen zusammen. Man hat das Gefühl die vier Tänzer*innen erforschen gemeinsam das Potenzial des barocken Materials um des Tanzes willen - Repräsentation, Prestige und Inszenierung spielt hier keine Rolle.

Alle zeigen sich dabei gleichwertig, individuell und natürlich. Das schließt sich mit dem höfischen Schrittmaterial nicht aus, so beweist es der Abend von vorne bis hinten. Denn es gibt in James Batchelors Hoftanz keine Trennung von Geschlechterrollen, keine künstlichen Gesten, keine bürgerlichen Normen.
Besonders schön an „An Evening-length Performance“ ist: Der Abend spaltet nicht, sondern findet Harmonie. Er macht sowohl den barocken Tanz als auch Bewegungen des aktuellen Zeitgeistes stark. Und auf einmal scheint der höfische Tanz ganz nah. Und nicht nur das, sondern sogar ziemlich zeitgemäß und progressiv.

Veröffentlicht am 15.08.2021, von Gastbeitrag in Premieren, Homepage, Gallery, Kritiken 2020/2021

Dieser Artikel wurde 526 mal angesehen.



Kommentare zu "Barock Berlin"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    DIFFERENZEN UND FRAGILITÄT

    K&C Kekäläinen & Company mit ihrem Stück „Hafed Collage of Differences and Fragility“ am letzten Wochenende des Festivals Tanz im August in Berlin

    Die finnische Choreografin Sanna Kekäläinen hinterfragt die Sehgewohnheiten normierter Körperbilder und den vorschnell urteilenden Blick.

    Veröffentlicht am 04.09.2017, von Elisabeth Leopold


     

    AKTUELLE NEWS


    ERFOLG FÜR TANZ.MEDIA

    Die Mitgliederversammlung des Dachverband Tanz wählt mit größtmöglicher Zustimmung Nina Hümpel von Tanz.Media in seinen Vorstand.
    Veröffentlicht am 22.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    NEUER FOKUS FÜR "TANZ IM AUGUST"

    Ricardo Carmona übernimmt ab 2023 die Künstlerische Leitung des Berliner Festivals
    Veröffentlicht am 22.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    FOLKWANG BERUFT HENRIETTA HORN

    Henrietta Horn ist Professorin am Institut für Zeitgenössischen Tanz
    Veröffentlicht am 18.09.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DEPARTURES

    Tanzreihe Unique Performance and Dance from Norway in München

    Nach der Jubiläumsausgabe der TANZWERKSTATT EUROPA ist in München vom 4.-17. Oktober 2021 künstlerischer Input aus dem Norden zu sehen.

    Veröffentlicht am 23.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

    HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

    Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


    AUSZEICHNUNGEN FÜR IVAN LIŠKA UND JIŘI KYLIÁN

    Die Republik Tschechien ehrt verdiente Choreografen.

    Veröffentlicht am 18.09.2021, von Pressetext


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP