VORANKÜNDIGUNGEN



Lübeck

AUSSTELLUNG UND SYMPOSIUM "WHO'S TALKING?"

Erste virtuelle Ausstellung von KOLK 17: „Who’s Talking? Sechs künstlerische Blicke auf die Sammlung KOLK 17“



Seit 2018 ist die Sammlung von KOLK 17 nicht mehr öffentlich zu sehen, da die Ausstellungsräume umfassend saniert werden. Die ca. 20.000 verschiedensten theatralen Artefakte aus Europa, Asien und Afrika lagern nun seit über drei Jahren im Depot. Über die Figuren außereuropäischer Provenienz ist wenig bis gar nichts bekannt.


  • Momentaufnahme aus den Dreharbeiten der Produktion von Irina Demina Foto © Irina Demina
  • Eindrücke aus den Dreharbeiten der Produktion von Jessica Nupen Tänzerin Caroline Nkwe Foto © KOLK 17
  • Momentaufnahme während der Aufführung la fete au village in Mali Foto © Compagnie NAMA
  • Who's Talking Motiv aus dem Kunstwerk von Li Shasha Foto © Li Shasha

2021 öffnet KOLK 17 mit dem Projekt "Who's Talking?“ erstmals das Depot der Sammlung für internationale und vielfältige darstellende künstlerische Ansätze.

Dazu wurden sechs internationale Figurentheaterspieler:innen und darstellende Künstler:innen eingeladen, sich mit der Sammlung auseinanderzusetzen und künstlerische Positionen zu beziehen. Die Arbeiten von Çağlar Yiğitoğulları, Jessica Nupen, Momo Ekissi, Yacouba Magassouba, Li Shasha und Irina Demina reichen vom Monolog vor den Figuren über Theaterstücke und Tanzperformances im Depot bis zu vor Ort in China ausgeführten Recherchen nach der Vergangenheit der Objekte. Ein Theaterstück wurde in Mali produziert.

Alle Arbeiten werden in Videoformat in einer virtuellen Ausstellung präsentiert. Die digitale Ausstellungseröffnung findet am 30. Juli ab 16:00 Uhr statt. Das Begleitprogramm startet mit einem Symposium am 31. Juli von 10:00 bis 19:00. Im Herbst 2021 gibt es auf einer digitalen Bühne die Möglichkeit, einzelne Beiträge mit Moderation und Künstler:innengespräch anzuschauen.

Manche der eingeladenen Künstler:innen arbeiten konzeptionell, andere intuitiv, manche explizit politisch, manche hochpoetisch. Künstlerisch zu kommunizieren kann heißen, affektbasiert und nicht primär faktenorientiert zu arbeiten. Dennoch vertritt jedes Kunstwerk seine eigene Wahrheit. Dadurch können im besten Fall neue Ideen und Erkenntnisse entstehen.

Für KOLK 17 bedeutet es einen großen Schritt, das Museumsdepot zu öffnen und einen künstlerischen Ort entstehen zu lassen, an dem die Deutungs- und Handlungshoheit der Institution zu einem Teil abgegeben wird. Es ist ein erster Schritt in dem Prozess, die Museumsarbeit in KOLK 17 anders und neu zu denken. Den Transparenzgedanken unseres Leitbildes umzusetzen.

Die theatralen Artefakte der Sammlung KOLK 17 werden in diesem Projekt angesprochen, einbezogen und befragt; sie verlassen ihre Kisten und treten ins Scheinwerferlicht der Performances. Es sind nicht ihre ursprünglichen Auftrittsorte, aber in den neu entstandenen künstlerischen Arbeiten werden die Objekte aktiviert und nehmen (wieder) teil an einer künstlerischen Wissensproduktion. Ein Wissen, das Geheimnisse hervorholt, ohne sie zu lüften. Das Projekt wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Förderprogramms NEUSTART KULTUR – #TakeNote.

Besuchen Sie die Ausstellungseröffnung unter: www.kolk17.de/austellungseroeffnung

Anmeldung zum Symposium: www.kolk17.de/symposium

Veröffentlicht am 20.07.2021, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 334 mal angesehen.



Kommentare zu "Ausstellung und Symposium "Who's Ta ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.
    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    SERGEI VANAEV VERLÄSST BREMERHAVEN 2022

    Chefchoreograf wird Ballettdirektor des Theaters Plauen-Zwickau
    Veröffentlicht am 03.09.2021, von Pressetext


    JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

    Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor
    Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ECTOPIA

    Choreographie Richard Siegal 2021, aufgeführt mit SHOOTING INTO THE CORNER (2008-09) von Anish Kapoor

    Seit 2015 bringt das Tanztheater neben Stücken aus dem Repertoire von Pina Bausch auch Kreationen verschiedener Gastchoreograph*innen auf die Bühne.

    Veröffentlicht am 16.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    REISE DURCH DIE MENSCHLICHKEIT

    HUMAN – Musik- und Tanzpremiere feiert großen Erfolg in Bremen

    Veröffentlicht am 30.08.2021, von Renate Killmann


    JÖRG MANNES GEHT ANS THEATER MAGDEBURG

    Neuer Intendant Julien Chavaz stellt sein Leitungsteam vor

    Veröffentlicht am 26.08.2021, von Pressetext


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito

    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick



    BEI UNS IM SHOP