HOMEPAGE



Berlin

VOLLE BEWEGUNGSFREIHEIT

Fotoblog von Dieter Hartwig



Lauer Sommerabend im Globe Theater Berlin. Open Air. Endlich mal wieder Tanz live auf der Bühne mit Publikum, wenn auch in reduzierter Anzahl. Unverhofftes Wiedersehen mit alten Bekannten. Kurze Gespräche. Aufleben nach den langen Zeiten nur vor dem Computerbildschirm und den wenigen Fototerminen.


  • Aya Toraiwa in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Aya Toraiwa in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Aya Toraiwa in Isabelle Schads „Pieces & Elements & FUR“ Foto © Dieter Hartwig
  • Frederike Doffin (v.l.) , Przemek Kaminski (h.l.) & Jozefien Beckers (v.r.) in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Josephine Findeisen , Manuel Lindner , Claudia Tomasi , Przemek Kaminski , Jozefien Beckers & Frederike Doffin (v.l.n.r.) in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" im Globe Theatre Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • Ensemble in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" im Globe Theatre Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • Frederike Doffin , Jozefien Beckers , Przemek Kaminski , Claudia Tomasi , Josephine Findeisen & Manuel Lindner (v.l.n.r.) in Isabelle Schads "Pieces & Elements " FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Jozefien Beckers , Josephine Findeisen , Przemek Kaminski , Manuel Lindner , Frederike Doffin & Claudia Tomasi (v.l.n.r.) in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Manuel Lindner , Przemek Kaminski (v) , Frederike Doffin (h) , Claudia Tomasi , Josephine Findeisen & Jozefien Beckers (v.l.n.r.) in Isabelle Schads "Pieces & Elements " FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Przemek Kaminski (v.l.) , Claudia Tomasi (m.r.) & Manuel Lindner (h) in Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" Foto © Dieter Hartwig
  • Isabelle Schads "Pieces & Elements & FUR" im Globe Theatre Berlin Foto © Dieter Hartwig

Am Vortag konnte ich schon bei der Generalprobe dabei sein. Mit voller Bewegungsfreiheit den Tänzer*innen nahe kommen. Am Aufführungstag diskret hinter den Zuschauer*innen erhöht auf der bespielbaren Holzkonstruktion des Theaterrondells. Auf der Bühne zwei Arbeiten von Isabelle Schad: “Pieces & Elements” mit vier Tänzerinnen und zwei Tänzern und als Vorpremiere das Solo “FUR” mit der Tänzerin Aya Toraiwa. Hier bin ich schon ganz gespannt auf die eigentliche Premiere in den Sophiensælen. Bisher konnte ich das Stück “nur” hier im Globe und im Probenraum erleben, womit mir noch der Eindruck mit dem “richtigen” Bühnenlicht von Emma Juliard im Zusammenspiel von Musik (Damir Simunovic), Tanz und dem langen schwarzen Haar fehlt.

Veröffentlicht am 06.07.2021, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 992 mal angesehen.



Kommentare zu "Volle Bewegungsfreiheit"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    "KÜNSTLERISCHE ÖKOSYSTEME"

    Saburo Teshigawara wird von der Biennale Venedig mit dem Goldenen Löwen für das Lebenswerk ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    ERSTE FRAU AN DER SPITZE

    Das San Francisco Ballet ernennt Tamara Rojo zur künstlerischen Leiterin
    Veröffentlicht am 12.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    VORSCHLÄGE GESUCHT

    Auslobung Deutscher Tanzpreis 2022
    Veröffentlicht am 04.01.2022, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    DAS STÜCK MIT DEM SCHIFF

    Am 28. Januar 2022 präsentiert des Ensemble des Tanztheaters - nach coronabedingter Verlegung - Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch aus dem Jahr 1993 auf der Bühne des Opernhauses in Wuppertal.

    Das Stück mit dem Schiff, vor 25 Jahren zuletzt in Saitama/Japan gespielt, wurde 2020/21 in einer altersgemischten Besetzung, aber überwiegend den Jungen des Ensembles neu einstudiert.

    Veröffentlicht am 03.12.2021, von Anzeige

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    VOM DURCHHALTEN IN CORONA-ZEITEN

    Das Wiener Staatsballett und seine Akademie unter Martin Schläpfer

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von Andrea Amort


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO

    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    LIEBE, SCHMERZ, MELANCHOLIE

    «Monteverdi», Christian Spucks jüngste Produktion für das Ballett Zürich, greift ans Herz

    Veröffentlicht am 17.01.2022, von Marlies Strech


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist

    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke


    POLARISIERUNG STATT VERMITTLUNG

    Das Stuttgarter Ballett trennt sich von Musikdirektor Mikhail Agrest

    Veröffentlicht am 18.01.2022, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP