HOMEPAGE



Berlin

SOUNDANCE FESTIVAL BERLIN 2021

Fotoblog von Dieter Hartwig



Auch das diesjährige "soundance festival berlin“ findet in diesem Jahr fast nur online per Streaming statt. Seit einer Woche habe ich Gelegenheit das Festival bei den Proben im Dock 11 fotografisch zu begleiten. Das Festival zeigt ein breites Spectrum unterschiedlichster Arbeiten.


  • Annapaola Leso „Labyrinth“ Foto © Dieter Hartwig
  • Annapaola Leso „Labyrinth“ Foto © Dieter Hartwig
  • Annapaola Leso „Labyrinth“ Foto © Dieter Hartwig
  • Annapaola Leso „Labyrinth“ Foto © Dieter Hartwig
  • Harald Kimmig „hara“ Foto © Dieter Hartwig
  • Harald Kimmig „hara“ Foto © Dieter Hartwig
  • Katherine Leung & Petros Tzekos „Code“ Foto © Dieter Hartwig
  • Katherine Leung & Petros Tzekos „Code“ Foto © Dieter Hartwig
  • Nitsan Margaliot „returning – revisited“ Foto © Dieter Hartwig
  • Nitsan Margaliot „returning – revisited“ Foto © Dieter Hartwig
  • Howool Baek „Foreign body_trio“ Foto © Dieter Hartwig
  • Howool Baek „Foreign body_trio“ Foto © Dieter Hartwig
  • Howool Baek „Foreign body_trio“ Foto © Dieter Hartwig
  • Howool Baek „Foreign body_trio“ Foto © Dieter Hartwig

Auch das diesjährige "soundance festival berlin“ findet in diesem Jahr fast nur online per Streaming statt. Seit einer Woche habe ich Gelegenheit das Festival bei den Proben im Dock 11 fotografisch zu begleiten. Das Festival zeigt ein breites Spectrum unterschiedlichster Arbeiten. Wie Annapaola Leso’s Solo „Labyrinth“ mit Videoprojektionen von Alessandra Leone und duzenden Fahrradfelgen. Bei der Solo-Improvisation „hara“ von Harald Kimmig wird Bewegung zu Musik. Die Choreografie „Code“ verbindet den Tanz Katherine Leung mit den Liveklängen des Perkussionisten Petros Tzekos. Howool Baek arbeitet in ihrer Choreografie „Foreign body_trio“ mit zwei Tänzerinnen und einem Tänzer zum phantastischen Licht von Hendrik Haupt und Sound von Matthias Erian. Fast schon klassisch ist die Arbeit von Nitsan Margaliot gebrochen durch die Improvisationen auf dem Cello von Boram Lie.

Veröffentlicht am 18.06.2021, von Dieter Hartwig in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 1091 mal angesehen.



Kommentare zu "soundance festival Berlin 2021"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    WAS HAT ES BEWIRKT? WAS BLEIBT?

    Eine Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO
    Veröffentlicht am 14.01.2022, von tanznetz.de Redaktion


    TANZVERMITTLUNG MEETS SCROLLYTELLING

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Arnd Wesemann, Tanzjournalist
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke


    CORONA. UND DANN? EIN TANZJOURNALISTISCHES PROJEKT

    Interviewreihe zum Förderprogramm DIS-TANZ-SOLO: Deike Wilhelm, Tanzjournalistin
    Veröffentlicht am 13.01.2022, von Anna Beke



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MERCE CUNNINGHAM CENTENNIAL

    Merce Cunningham Centennial heißt ein dem großen Choreographen gewidmeter Tanzabend, der am Freitag, 21.1. und am Samstag, 22.1.2022, jeweils um 19.30 Uhr auf den Pfalzbau Bühnen gastiert.

    Der 2009 im Alter von 90 Jahren verstorbene Tänzer und Choreograph Merce Cunningham war Teil der amerikanischen Tanzavantgarde, die die Aufbruchstimmung des modernen Amerika widerspiegelt.

    Veröffentlicht am 11.01.2022, von Anzeige

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HOMMAGE AN EIN GENIE

    Ein Podcast und ein Roman für einen der bedeutendsten Choreografen des 20. Jahrhunderts: John Cranko

    Veröffentlicht am 14.06.2020, von Annette Bopp


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    EIN KLASSIKER, NEU INTERPRETIERT

    „Dornröschen“ von John Neumeier beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 22.12.2021, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    WENN DIE TANZZUKUNFT WINKT

    Zur Silvesterpremiere des Tanzabends „Rising“ im Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 02.01.2022, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP