HOMEPAGE



Heilbronn

HEILBRONN TANZT

Canan Erek ist die neue Kuratorin des Festivals Tanz! Heilbronn



Canan Erek, eine in Berlin lebende deutsch-türkische Tänzerin, Choreografin und Kuratorin, ist die neue Kuratorin von Tanz! Heilbronn, des alljährlich stattfindenden internationalen Festivals für zeitgenössischen Tanz am Theater Heilbronn.


  • Canan Erek Foto © Miriam Tamayo

Canan Erek folgt auf Karin Kirchhoff, die seit der ersten Ausgabe von Tanz! Heilbronn im Jahre 2009 bis 2020 das Festival geprägt hat und sich nun in der Kulturstiftung des Bundes für die Förderung des Tanzes in Deutschland engagiert.

Die Planung für Tanz! Heilbronn im Mai 2022 liegt bereits in den Händen von Canan Erek.

Die Begegnung mit der Arbeit von Pina Bausch brachte Canan Erek nach ihrer klassischen Tanzausbildung in Ankara und Istanbul nach Deutschland. Sie studierte unter der Leitung von Pina Bausch Bühnentanz an der Folkwang Hochschule in Essen und anschließend Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sie arbeitete als Choreographin im In- und Ausland und leitete mehrere Jahre die Company des Leipziger Tanztheaters.

Seit 2007 lebt und arbeitet Canan Erek wieder in Berlin. Hier entwickelt sie ihre Bühnenstücke sowie site-spezifische Arbeiten im öffentlichen Raum. Als Künstlerin engagiert sie sich im Bereich der kulturellen Bildung und führt zahlreiche Projekte durch. Sie ist die Initiatorin und künstlerische Leiterin von "PURPLE – Internationales Tanzfestival für junges Publikum", welches jährlich im Januar in Berlin stattfindet.

Ihre künstlerischen Arbeiten haben einen interkulturellen Ansatz und setzen sich thematisch mit aktuellen gesellschaftlichen Diskursen auseinander. In diesem Sinne wird sie auch den Weg, den »Tanz! Heilbronn« in den letzten Jahren verfolgt hat, fortsetzen: Mit starken Positionen renommierter Tanz-Kompanien, spannenden Newcomern und partizipativen Projekten. Auch das sorgfältig ausgewählte Rahmenprogramm mit Performances im öffentlichen Raum, Tanz-Workshops und Diskussionsformaten wird es weiterhin geben. Diesen über die Jahre erfolgreichen Ansatz möchte Canan Erek um ein Programm für junges Publikum mit künstlerisch interessanten Tanzstücken für Kinder und Jugendliche und begleitenden Vermittlungsformaten erweitern.

»Mein Interesse als Künstlerin und Kuratorin gilt stets zuallererst der kommunikativen Komponente«, sagt Canan Erek: »Wie nimmt ein Stück zum Publikum Kontakt auf, hält die Verbindung und gestaltet einen Dialog. Diese kommunikative Dimension steht immer an erster Stelle. Wenn die Eindeutigkeit des Wortes in den Hintergrund tritt und den menschlichen Bewegungen die Bühne überlässt, sind die Zuschauer aufgefordert, mit ihrer Vorstellungskraft aktiv am Geschehen teilzunehmen. Im besten Fall hinterlässt eine Tanzvorstellung bei ihnen nicht nur eine ästhetische Faszination, sondern auch eine emotionale Begeisterung und intellektuelle Beschäftigung mit dem Gesehenen.«

Veröffentlicht am 09.06.2021, von Pressetext in Homepage, Gallery, News 2020/2021

Dieser Artikel wurde 569 mal angesehen.



Kommentare zu "Heilbronn tanzt"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    GETANZTE PARADOXIEN

    Canan Ereks Tanz-Solo »TEZAT« in den Uferstudios Berlin

    "Ankara, Essen, Leipzig und Berlin sind Stationen der Tänzerin und Choreografin Canan Erek, die sich in ihrem neuen zweiteiligen Tanz-Solo-Projekt »TEZAT« (alttürkisch: Widerspruch) mit der Gegensätzlichkeit im Fühlen und Denken auseinandersetzt...

    Veröffentlicht am 28.01.2013, von Karin Schmidt-Feister


    DAS VERSTÄNDNIS DER STILLE

    Der Komponist Mark Andre und die Choreografin Canan Erek arbeiten sich in "einS" zum Zustand des Schwebens vor.

    Artikel aus taz vom 28.06.2010


     

    LEUTE AKTUELL


    DIE WEIßEN MIT UNSEREN GEFÜHLEN KONFRONTIEREN

    Ein Gespräch vor der Berliner Premiere von „Ubiquitous Assimilation“ der Grupo Oito
    Veröffentlicht am 24.08.2021, von Volkmar Draeger


    VIELSEITIGKEIT IN PERSON

    Twyla Tharp wird 80 Jahre alt
    Veröffentlicht am 05.07.2021, von Pressetext


    TÄNZER*INNEN VON HEUTE UND MORGEN

    Ein Zoom-Interview mit den Geschwistern Julian MacKay, Nicholas MacKay, Nadia Khan und Maria Sascha Khan.
    Veröffentlicht am 02.07.2021, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

    Zum Start der Spielzeit 2021/2022 (September bis Dezember 2021)

    Neue Gastspielpartner in Clermont-Ferrand und St. Petersburg, Ectopia - Uraufführung von Richard Siegal im Forum Leverkusen, Schlafende Frau von Rainer Behr – Dach Kino (ohne Dach) Nordbahntrasse, inspirierende Kooperation mit der Düsseldorfer Tanzkompanie Ben J.Riepe im Schauspielhaus, Neue Tänzer im Ensemble

    Veröffentlicht am 08.09.2021, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    INTENDANTENWILLKÜR AUCH IN MAGDEBURG

    Vermutlich baldiges Ende für Gonzalo Galguera in Magdeburg
    Veröffentlicht am 30.04.2021, von Volkmar Draeger


    ZUSAMMENARBEIT

    Staatliche Ballett- und Artistikschule Berlin und Staatsballett Berlin schließen Kooperationsvertrag
    Veröffentlicht am 10.07.2021, von Pressetext


    EIN SCHWERER VERLUST

    Ismael Ivo ist gestorben
    Veröffentlicht am 09.04.2021, von tanznetz.de Redaktion

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    KINDERBRILLE AUFSETZEN!

    Tanzplan veröffentlicht "Tanzkind" von Andrea Simon und Achim Reissner

    Veröffentlicht am 17.08.2021, von Sabine Kippenberg


    AUSZEICHNUNGEN FÜR IVAN LIŠKA UND JIŘI KYLIÁN

    Die Republik Tschechien ehrt verdiente Choreografen.

    Veröffentlicht am 18.09.2021, von Pressetext


    VORWÜRFE GEGEN TANZDIREKTORIN

    Eine Compliance-Kommission prüft Vorwürfe von Tänzer*innen gegen Mei Hong Lin am Landestheater Linz.

    Veröffentlicht am 17.09.2021, von tanznetz.de Redaktion


    „DAMALS LEBTE ICH NOCH IM PRÄSENS“

    Skoronel Reloaded/Judith Kuckart: „Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht“ in der „Wartburg“ Wiesbaden

    Veröffentlicht am 20.09.2021, von Gastbeitrag


    ALFONSO PALENCIA WIRD BALLETTDIREKTOR IN BREMERHAVEN

    Ab der Spielzeit 2022/2023 tritt der Spanier Alfonso Palencia die Nachfolge von Sergei Vanaev an.

    Veröffentlicht am 14.09.2021, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP